Spritzgebäck mal ganz einfach

Spritzgebäck schmeckt eigentlich zu jeder Jahreszeit. Ich persönlich mag das Sandgebäck sehr gerne, da es sehr besonders zart und mild ist. Es lässt sich in Form von kleinen Kringeln,Streifen oder den bekannten Bären-Tatzen backen. Am Wochenende habe ich ein ganz simples Rezept mit meinen Kindern ausprobiert, das sich besonders gut für Spritzgebäck eignet das mit dem Spritzbeutel hergestellt wird, dabei ist es besonders wichtig, dass der Teig nicht zu flüssig aber auch nicht zu fest wird.

ZUTATEN für das Spritzgebäck

zutaten

für etwa 2 Bleche Spritzgebäck braucht man
200 g weiche Butter
100 g Puderzucker
1 Prise Salz
250 g Mehl
1 Ei
evtl einige Topfen Zitronen Öl

ZUBEREITUNG

Die weiche Butter mit dem Puderzucker und einer Prise Salz mit den Rühraufsatz des Mixers ca. 5 Minuten schaumig schlagen. Anschließend das Ei ca. 1 Minute ebenfalls unterrühren. Das Mehl gebe ich immer Löffelweise zu der Butter-Zucker-Masse und Rühre jedesmal fleissig weiter, so dass der Teig schön locker bleibt, alternativ kann man das Mehl auch mit einem Teigschaber kurz unterrühren, damit der Teig nicht zäh wird. Der fertige Teig kommt in nun in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle. Damit das Einfüllen leichter von der Hand geht, den Spritzbeutel mit der Spitze nach unten in eine kleine Schüssel stellen,ich selbst stelle ihn in meinen und stülpe ihn oben etwas über den Rand, damit der Beutel geöffnet bleibt. Nicht zu viel Teig einfüllen, damit das Teigaufspritzen leichter fällt. Den Beutel am hinteren Ende immer gut zudrehen sonst kommt einem leider alles entgegen. Den Beutel ganz am Ende festhalten und die Masse zur Spitze hin drücken. Das Spritzgebäck im vorgeheizten Backofen bei ca. 180 Grad für 12 bis 15 Minuten goldbraun backen. Es ist gar, wenn es sich leicht auseinander brechen lässt und innen schön zart ist

.gebaeck fertig

Tipps

Man kann das Spritzgebäck pur genießen oder mit Konfitüre füllen oder wie wir mit flüssiger Kuvertüre bestreichen. Dieses Rezept schmeckt auch etwas abgewandelt, z.B. mit gemahlenen Mandeln oder Nüssen richtig gut, dafür muss man einfach 50 g Mehl gegen die gewünschten Zutaten ersetzen.

Was für Kekse und Plätzchen backt ihr denn so?

8 thoughts on “Spritzgebäck mal ganz einfach

  1. Huhu Petra,

    um ehrlich zu sein, habe ich dieses Jahr noch gar keine Plätzchen selbst gebacken, ich komme einfach nicht dazu *seufz*. Dafür haben aber viele liebe Menschen um mich herum schon gebacken und uns viele leckere Kekse abgegeben.

    Ich liebe Spritzgebäck, vor allem, wenn es noch mit Schoki bestrichen ist, mmmmh. 🙂

    Einen guten Start in die neue Woche und viele liebe Grüße – TaTi

    1. Wünsche dir ebenfalls eine schöne Woche Tat;) ich back wenn es Möglich istjedes Adventswochenende Plätzchen mit meinen Kindern, dann sind zu Weihnachten wenigstens noch ein paar übrig 😀

  2. Heyho,

    Spritzgebäck ist schon was feines, wobei ich sagen muss dass ich sie selber gar nicht backe. Bei uns sind dann doch Schokocrossies und Vanillegipferl ganz vorne. *g*

    Lieben Gruß,
    Ruby

  3. Schade eigentlich, dass ich das Rezept nicht schon kannte, als wir von der Arbeit aus Kekse gebacken haben, dann hätte ich sicherlich dein Spritzgebäck gezaubert, weil es so einfach klingt! 😉
    Ich bin ja nicht so die große Keksbäckerin, wenn ich ganz ehrlich bin..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg