ofenpfannkuchen

Ofenpfannkuchen

Heute gibt es bei uns  Ofenpfannkuchen. Darüber hab ich zwar schon oft auf anderen Blogs gelesen, aber selbst habe ich diese Finnische Leckerrei heute zum ersten Mal ausprobiert. Also ab in die Küche und geschaut was der Kühlschrank so alles hergibt, viel braucht man für den Teig ja nicht.

Zutaten für Ofenpfannkuchen:
500 ml Milch
200 g Mehl
2 Eier
Prise Salz
1 EL Zucker
1 EL Butter
Fett für das Blech

ofenpfannkuchen

Zubereitung der Ofenpfannkuchen:

Aus allen Zutaten einem glatten Teig rühren und auf ein gut gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech gießen. Das Blech anschließend in den auf 200 – 220°C vorgeheizten Ofen schieben. Nach 25 – 30 min. golbbraun backen und fertig.

Die Pfannkuchen kann man sie nach Belieben variieren.
Süß
z.B. mit Sirup Marmeladen, Nutella, Früchten oder auch Eis müsste dazu gut schmecken.

Herzhaft
z.b. mit Rahm und frischen Kräutern, oder mit geriebenen Käse bestreut.

lauchbeilage

Ich habe heute halbe Packung Schmelzkäse, 3 Scheiben gekochten Schinken und 1/2 Lauch genommen, war echt superlecker und das mach ich bestimmt bald wieder, denn auch den Kids hat es geschmeckt und ich musste nicht wie bei den normalen Pfannkuchen die ganze Zeit an der Pfanne stehen 😀

Und was gab es bei euch???

15 thoughts on “Ofenpfannkuchen

  1. Sieht sehr lecker aus!!! Bei mir blieb die Küche heute komplett kalt 🙁 Erst bis 16:30 Uhr arbeiten, dann zum Friseur, dann noch ne halbe Stunde heimfahrt. Bin vor genau 20 Minuten nach Hause gekommen. Jetzt habe ich zwar Kohldampf ohne Ende, aber zum Essen leider zu spät 🙁

    1. oh da hattest du aber echt nen langen Tag,,ich mach mir dann immer obstsalat oder einfach paar brote wenn ich den ganzen tag unterwegs war,da hab dann nämlich auch keine lust mehr zum kochen

    1. Crepes sind meinen Lieben immer zu dünn,aber ja sie schmecken sehr ähnlich nur das der Ofenpfannkuchen bissle dicker ist und somit eher satt macht:D

  2. Die gab es bei uns erst gestern, allerdings mit Puderzucker bestreut 🙂 Ich kannte sie auch lange nicht, mache sie inzwischen aber um so lieber – vor allem, weil es so wenig Arbeit kostet und sie trotzdem total lecker sind. Bei 4 Personen steht man mit normalen Pfannkuchen ja immer ewig in der Küche.

    Mein 4-jähriger ist von ihnen allerdings nur mittelmäßig begeistert, denn es ist schon ein Unterschied zu denen aus der Pfanne. Da schmeckt man dieses „Brataroma“ gleich mit – das fehlt bei denen aus dem Ofen ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg