Gesund erwachsen werden

Wie viele Mütter und Väter mache auch ich mir Gedanken über eine sinnvolle Ernährung für meine Kinder. Oft genug ist in den Nachrichten zu hören, dass immer mehr Heranwachsende zu fett und süß essen und folglich übergewichtig sind. Um das zu verhindern, rate ich: Kindern muss eine bewusste und ausgewogene Ernährung vorgelebt und angelernt werden! Laut der Kiggs-Studie waren im Jahre 2006 in Deutschland etwa 15 Prozent der 3- bis 17-Jährigen übergewichtig – fast die Hälfte davon krankhaft. In vielen Fällen entwickeln sich aus übergewichtigen Kindern übergewichtige Erwachsene, ganz zu schweigen von den physischen und seelischen Problemen, die eine dauerhafte Belastung bedeuten. Anhaltend ungesunde Ernährung führt häufig zu schweren Erkrankungen wie Diabetes mellitus oder Osteoporose. Und auch die akuten Symptome einer schlechten und schweren Verdauung – Völlegefühl und Blähungen – sind alles andere als angenehm.

In solchen Fällen helfen oft Verdauungsmittel für Kinder. Verdauungsstörungen infolge ungenügender oder fehlender Funktion der Bauchspeicheldrüse können leicht mit Emulsionen, Granulaten oder Sirup behandelt werden die angemessen für Kinder dosiert sind. Der Grundstein für eine geistig und körperlich positive Entwicklung ist allerdings eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Kinder sollten von allem essen – Obst und Gemüse sind mindestens ebenso wichtig wie Fleisch.

Die ideale Ernährungspyramide baut auf pflanzlichen Lebensmitteln und Getränken auf: 1,5 Liter Wasser oder ungesüßter Fruchtsaft decken den täglichen Flüssigkeitsbedarf eines Kindes; Obst und Gemüse liefern reichlich Vitamine und Mineralstoffe. Um Kindern die ungeliebte Kost schmackhaft zu machen, kann diese beispielsweise roh zum Knabbern oder in Nudelsaucen püriert serviert werden. Bei Brot und Getreide sind Vollkornprodukte zu bevorzugen. Milch und Fleisch sollten in geringeren Mengen zum Einsatz kommen.

Zwar enthalten sie ebenfalls wertvolle Stoffe wie Calcium beziehungsweise Eisen und Eiweiß, allerdings sind sie sehr fetthaltig. Eine kleine Süßigkeit pro Tag darf genossen werden. Neben einer gesunden Ernährung empfiehlt sich regelmäßige Bewegung: Sport hilft nicht nur, den Körper fit und gesund zu halten, sondern ermöglicht Kindern zudem häufig das Knüpfen sozialer Kontakte.

Ich möchte gesunde und persönlichkeitsstarke Kinder heranwachsen sehen, deshalb empfehle ich jedem, einerseits selbst Vorbild zu sein und einen entsprechenden Lebensstil zu pflegen, und andererseits bei seinen Sprösslingen von Anfang an auf eine ausgewogene Ernährung und am besten tägliche Bewegung an der frischen Luft zu achten!

8 thoughts on “Gesund erwachsen werden

  1. Ernährung bei Kindern ist das A und O.
    Sicher sind Süßigkeiten lecker, doch zu viele sollten die Kinder nicht bekommen… ein Tagessatz der nicht überschritten wird, ist eigentlich am besten!
    Durch zu viel Zucker ist man nur noch bei Zahnärzten mit den kleinen, ausserdem werden sie dadurch auch schnell mal Hyperaktiv, was auch sehr anstrengend sein kann!
    Grüße Uwe

  2. Über die Ernährung seiner Kinder sollte sich jeder Gedanken machen… Eine richtige Ernährung sorgt dafür, dass man weniger krankheitsanfällig ist und so weiter, sorgt für die richtige Figur und verbunden mit Sport für einen schönen Körper!
    Definitiv etwas wodrauf man achten sollte

  3. Ich finde es sehr wichtig das meiner Kinder eine gute Ernährung bekommen, jedoch bin ich der Meinung man sollte auch nicht gleich alles glauben was einem erzählt wird. Beispielsweise ignoriere ich Bio total aber kaufe gerne regionale Lebensmittel, wie zum Beispiel Kartoffeln dir mir jeden Monat vom Bauern geliefert werden.
    Das Kinder von zu viel Zucker Hyperaktiv werden halte ich für ein Gerücht.
    Außerdem finde ich es wirklich sehr sehr wichtig meinem Kind gute Essenszeiten beizubringen.

    Lg Markus

    1. @ Markus

      Ich habe schon Studien gesehn, die den zusammenhang von zu viel Zucker in der Kindheit und Hyperaktivität belegen, also scheint da doch nicht so wenig dran zu sein 😉
      Meine Kinder bekommen begrenzt Süßigkeiten, bei denen ich die Inhaltsstoffe vertreten kann 😛

      Grüße Blutsgeschwister Yvonne&Sarah

  4. Wie du es bereits schon erwähnt hast, ist es das A und O, dass die Eltern als Vorbild für die Kinder in Erscheinung treten. Wenn seit jeher nur fettig gekocht wird und dann auch noch ausschließlich Cola auf dem Essenstisch steht, ja dann ist der Gewichtsverlauf der Kinder bereits vorgeschrieben. Dies liegt meiner Meinung nach zu mindestens 90% an den Eltern, denn wenn die Körper der Kinder schon früh an Zucker und Fett gewöhnt werden, entsteht eine Abhängigkeit.
    Diese Abhängigkeit kann jeder selbst ausprobieren: Trinkt über 2 Wochen nur Cola, wirlich nur Cola. Anschließend steigt ihr um auf Wasser und Ihr werdet merken, dass euch das Wasser (was Ihr vorher vielleicht mochtet) nicht mehr schmeckt….

  5. Ich glaube das Problem ist in vielen Fällen, dass Eltern überhaupt nicht wissen, was gute Ernährung ist und somit überhaupt nicht als Vorbilder dienen können, selbst wenn sie es wollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg