Fit und gesund – die richtige Ernährung zum Sport

Die richtige Ernährung ist beim Sport das A und O. Stimmt diese nicht, macht es kaum einen Unterschied, wieviel Sport man treibt. Die Gesundheit leidet dennoch. Hier führe ich einige Ernährungsweisen auf, die von manchen Menschen für eine gesunde Ernährung vorgezogen werden.

Man muss sich nur die besten Sportler der Welt ansehen, um zu wissen, wie man es anstellen kann, fit und gesund zu bleiben. Radsportler sind ein gutes Beispiel, da das richtige Gewicht (genauer gesagt das Verhältnis von Gewicht und Kraft) bei Radrennen einen enormen Unterschied macht. Der britische Radfahrer Chris Froome, der drei Mal die Tour de France gewonnen hat (2013, 2015 und 2016) und dem derzeit in den Online-Wetten für die Tour de France 2017 schon wieder die besten Chancen zugeschrieben werden, vermeidet das Essen von Gluten und isst stattdessen viel Reis. “Dein Körper speichert mehr Wasser durch Gluten und du schwellst dadurch ein bisschen an”, erzählt er dem britischen Red Bulletin (auf Englisch). Der Brite, der in Kenya geboren wurde und deshalb bis 2007 das Land vertrat, konzentriert sich in seiner Ernährung vor allem auf unverarbeitete Kohlenhydrate und fettarme Proteinquellen. Das Müsli, von dem er früher viel aß, lässt er heute aus.

Gluten – was dran ist

Viele Sportler schwören auf eine Ernährung ohne Gluten, und eine glutenlose (oder -arme) Ernährungsweise setzt sich auch in unserer Gesellschaft immer mehr durch. Gluten wird unter anderem dafür verwendet, Teige elastischer zu machen. Es wird geschätzt, dass in Deutschland 60.000 Menschen unter der Gluten-Unverträglichkeit (Zöliakie) leiden. Man vermutet, dass rund 400.000 von einer Unverträglichkeit betroffen sind, ohne es zu wissen.

Es hilft oft, auszuprobieren, ob man durch das Auslassen von Gluten einen Unterschied spürt. Man kann es testen, indem man glutenhaltige Lebensmittel eine Zeit lang komplett aus dem Speiseplan entfernt. Symptome unterscheiden sich und sind nicht immer stark ausgeprägt. Dennoch kann man den Unterschied oft selber erkennen. Zum Beispiel sind Blähungen, Durchfall, Müdigkeit und eine Gewichtszunahme durch Gluten möglich. Alternativen zu glutenhaltigen Produkten sind zum Beispiel Reis, Buchweizen, Soja, Polenta oder Quinoa. Auf der Verpackung eines Produkts ist oft angegeben, ob das Produkt frei von Gluten ist.

 

Unverarbeitete Produkte und Paleodiät

Auch auf die Ernährung durch unverarbeitete Produkte schwören viele Sportler und gesundheitsbewusste Menschen. Die Paleodiät bzw. Steinzeitdiät und ähnliche Diäten haben solche Produkte auf vielen Tellern zum Tabu gemacht. Um sich so gesund wie möglich zu ernähren, konzentrieren sich Menschen, die nach dieser Diät leben, weitgehend auf Produkte, die schon in der Zeit der Altsteinzeit verfügbar waren (wie Obst und Gemüse) und lassen zum Beispiel Süßigkeiten aus. Viele teighaltige Produkte wie Nudeln werden dabei ebenfalls ausgelassen.

Zu wenig Wasser kann dick machen

So verschieden die bevorzugten Ernährungsweisen auch sein können – eine Sache, die nie fehlen sollte, ist das ausreichende Trinken von Wasser. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass die richtige Wassereinnahme zum Abnehmen und zum Sport dazu gehört. Das Eine ist vom Anderen nicht zu trennen. Dehydration kann sich auf das Gewicht auswirken. Trinkt man aber genug Wasser, ist es möglich, dass auch die Pfunde purzeln. Viele Experten raten zu mindestens 6-8 Gläsern Wasser pro Tag. Je nach sportlicher Betätigung steigt diese Zahl an.

Es ist immer besser, einen Arzt zu konsultieren, bevor man sich für eine Ernährungsumstellung entscheidet oder um sich aufklären zu lassen, sei es über Glutenunverträglichkeit oder eine bestimmte Diät. Gesunde und leckere Rezepte findet Ihr hier auf Bienenstube.

 

Bildquelle:Pixabay

 

12 thoughts on “Fit und gesund – die richtige Ernährung zum Sport”

  1. Hi!
    Also bei mir ist Gluten gar kein Problem! Ich esse vegan, also rein pflanzlich, mit vielen Kohlenhydraten, Obst und Gemüse. Und ohne meinen grünen Smoothie ist der Tag für mich gelaufen 😉
    LG, Anna

  2. Ich bin jetzt seit 1. Dezember wieder im Fitness Studio angemeldet und gehe auch 5 mal die Woche hin. Mir ist aufgefallen, dass wenn ich mich gesund und mit viel Obst und Gemüse ernähre automatisch mehr Energie habe.
    Ich konsumiere jetzt seit 2 Wochen kein Fleisch mehr und bin darüber auch glücklich. Man fühlt sich viel vitaler und energiegeladener!
    Schöner Blog und hat mich gefreut ihn zu lesen.

    Mfg Alexander

  3. Gluten ist wirklich kein gesunder Bestandteil von Lebensmitteln! Sofern möglich sollte man Gluten auf jeden Fall vermeiden. Es ist noch gar nicht so sicher welche Krankheiten durch Gluten ausgelöst werden können. Leider ist Gluten noch nicht so im Fokus der Gesellschaft.
    Trinken ist auch sehr wichtig und wird im alter noch wichtiger. Pauschal sagt man 2 Liter am Tag aber das ist auch eine individuelle Sache.
    Guter Artikel und wichtiger Artikel 🙂

  4. Du hast absolut recht, Ernährung ist super wichtig.

    Wenn wir den Körper mit einem Auto vergleichen und nur die falschen Kraftstoffe reinschütten, kommen wir nicht weit, egal wie viel es vom Falschen ist ;D

  5. Absolut recht hast du. Was ich noch ergänzen würde..

    Darauf achten, mindestens 2-3 Stunden vor dem Sport garnichts zu essen. Fühle mich immer leistungsstärker und um einiges effektiver.

    1. Hallo Gerhard,
      Schwierige Frage die du da stellst,kommt ja auf die eigenen Vorlieben und Ziele (Muskelaufbau, Abnehmen usw.)an.
      Ich persönlich würde dann wohl schauen ob es einen Verein in meiner Gegend gibt, welcher ein leichtes Workout oder Ausdauertrainig in der Gruppe anbietet, oft findet man auf diese Art Gefallen daran Sport zu treiben und entwickelt Lust auch noch einige andere Sportarten auszuprobieren.

      Lieben Gruß
      Petra

  6. Familie, Freizeit und Job. Wie oft versuchen wir dieses “magische Dreieck” in Einklang zu bringen? Von meiner Seite aus: OFT! Leider hat ein Tag nur 24 Stunden. Manchmal bräuchte ich noch so circa 2 bis 3 Zusatzstunden für den Tag um alles zu erledigen, was man vorhatte. Wenn man mit der Arbeit fertig ist, die Kinder zum Sport oder zum Musikunterricht gefahren hat, will man noch Kochen und am besten noch Sport machen… alles ein bisschen zu viel. Aber ich glaube, dass der Artikel mir besonders hinsichtlich gesunder Ernährung helfen kann. Übrigens: toller Artikel! Ich bin von der Anzahl der wertvollen Tipps sehr begeistert. Da kann ich auf jeden Fall einiges in meinen Alltag anwenden.

    Der Beruf nimmt zeitlich viel ein. Vor allem wenn Projekte in die Endphase kommen, dann sind alle Mitarbeiter gefragt und Überstunden werden gemacht. Projektarbeit ist leider so. Aber es macht mir auch viel Spaß. An sich finde ich meine Arbeit mit wissenschaftlichen ausländischen Dokumenten höchst spannend und erfüllend. In Zusammenarbeit mit dem Übersetzungsbüro in Wien ist es immer wieder spannend, wenn Texte vollständig entziffert worden sind. Erst dann zeigt sich der Inhalt des gesamten Textes, sodass Interpretations- und Analyseversuche möglich sind.

    Wie auch immer… gelungener Artikel!

  7. Gesunde Ernährung ist wirklich super wichtig, man fühlt sich einfach um so vieles vitaler und konzentrierter! Dabei hab ich gemerkt, dass besonders Kohlenhydrate mich müde machen. Deswegen konsumier ich die nur noch abends!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg