Wenn der Alltag nur noch stresst

Viele von euch kennen bestimmt die Tage, an denen alles daneben geht, man bei der geringsten Kleinigkeit die Wände hochgehen könnte und/oder mit sich selbst einfach nicht mehr kommt und einem alles einfach über den Kopf wächst. Dieses Gefühl hatte ich vor einigen Jahren selbst über eine längere Zeit, daher fuhr ich damals in eine Mütterkur, die mir wirklich half und ich wieder auftanken konnte. Einer meiner Nachbarinnen geht es momentan so wie mir damals. Aus diesem Grund habe ich ihr zu einer Mutter-Kind-Kur geraten und auch einiges darüber auch für euch hier zusammengetragen, vielleicht kann ja auch jemand von euch so eine Kur mal gut gebrauchen.

Eine Kur soll dafür sorgen, dass Mütter oder Väter nicht völlig krank werden und sie mit dem alltäglichen Stress besser umgehen können. Bemerkbar macht sich diese Überforderung zwischen Alltag, Beruf, Kindern und Haushalt oft, indem man sich über längere Zeit hinweg erschöpft und platt fühlt, man von Kopf oder Rückschmerzen ohne groß ersichtlichen Grund geplagt wird und nicht mehr so kann, wie man eigentlich will, manche haben Panikzustände oder sind dauernervös. Wem das nicht fremd ist, sollte sich vielleicht mal mit dem Arzt seines Vertrauens über eine Kur unterhalten.

Die Einrichtungen für Mütter bzw. Eltern-Kind-Kuren sind auf die verchiedenen Therapie von Müttern, Vätern und Kinder ausgerichtet. Zusammen mit den Kindern kann man als Elternteil eine Auszeit erleben, in der je nach Bedürfnissen und Diagnose des Arztes, der die Kur verordnet hat, Anwendungen zur Verbesserung der Lebensqualität gemacht werden. Die meisten Kliniken nehmen Kinder im Alter von ein paar Monaten bis zu zwölf Jahren auf. Das besondere an einer Mutter-Kind-Kur ist, dass die Mütter von ihren Kindern begleitet werden. Deshalb gibt es in den Einrichtungen auch spezielle Kinderbetreuungsgruppen in größeren Kliniken sogar Schulklassen. Die Kinder können also betreut werden, während ihre Mütter ihre Anwendungen wahrnehmen. Auf diese Weise kann man sich um sich selbst kümmern und ohne schlechtes Gewissen auch mal frei durchatmen. Eigentlich stehen allen, die Kinder erziehen und besonders belastet sind, eine Mutter bzw. Vater-Kind-Kur zu. Viele warten mit dem Antrag für eine Kur oft zu lange ab, bis ihre Lebensumstände ­es kaum mehr anders ­zulassen und sie „völlig am Ende“ sind.

Ich persönlich habe vor Jahren selbst eine Mütterkur beantragt und war im Vorfeld bei einer örtlichen Kurberatungsstelle der Diakonie, diese findet ihr bestimmt auch bei euch vor Ort, dort konnte ich mich nämlich in Ruhe über alles wichtige informieren, sowie mir die passende Kurklinik aussuchen und auch bei der Antragsstellung war mir die Dame dort wirklich eine super Unterstützung, daher kann ich euch nur raten ebenfalls zu einer dieser Beratungsstellen zu gehen. Auch die jeweiligen Kurkliniken bieten wie ich auf vielen der Klinikwebseiten entdeckt habe eine Unterstützung bei der Antragsstellung oder anderen Fragen an.

Wart ihr schon mal in einer solchen Kur ? 
WEBTIPP
mehr zu dem Thema Mutter- Kind-Kur findet ihr z.b. auf diesen Seiten wie ich entdeckt habe, falls jemand noch weitere Anlaufstellen kennt, immer her damit;)

http://www.kur.org/start.html
http://www.muettergenesungswerk.de/
http://www.mutter-kind-hilfswerk.de/

7 thoughts on “Wenn der Alltag nur noch stresst

    1. Was Petra dazu sagt, ist nur allzu wahr.

      Und dennoch ist mir vor ein paar Tagen ein zum Kommentar passener Spruch begegnet.

      „Wenn man vor dem Abgrund steht, dann ist der Rückschritt ein Fortschritt.“
      ―Friedensreich Hundertwasser

      Grüße

  1. Ein bisschen Abwechslung, Ausgleich und Entspannung braucht jeder einmal, darum finde ich diese Kuren durchaus toll! Würde ich vielleicht auch mal machen, wenn ich mal Kinder habe!

  2. Ja das kenne ich auch nur zu gut. Da könnte ich hier nen Buch schreiben. Sollte ich vielleicht mal einen Post zu machen lach. Nein Spaß meine Kuren wurden immer abgelehnt auch meine Reha was ist das Endergebnis ? Burn Out. Da stecke ich nun schon 3,5 Jahre drin. Mehr muss ich wohl zu dem Thema nicht sagen. Jeder der es braucht sollte es auch bekommen. Aber leider ist das viel zu oft eben nicht so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg