Tipps zum Spülmaschinen Kauf

Den Kauf eines Geschirrspülers sollte man nicht einfach nebenbei erledigen. Das Angebot ist riesig, doch längst nicht alle Geräte sind ihren Preis auch wert oder man benötigt viele der eingebauten Funktionen gar nicht, so dass man mit einem einfacheren Modell vielleicht besser beraten wäre und auch noch Geld sparen könnte.
Das fängt schon mit der Auswahl des richtigen Maschinentyps an. Will man ein Einbau-, Stand-/Unterbau- oder doch lieber ein Tischgeräte? Einbaugeräte lassen sich unauffällig in die Küchenzeile . Bei freistehenden Produkten kann man oft einfach die Deckplatte abnehmen. Dann passen sie als Unterbaugerät problemlos unter die Arbeitsplatte. Für Haushalte mit wenig Platz sind kleine Tischgeräte gedacht. Diese Geräte sind allerdings eher für Singles geeignet, da sie natürlich nicht so viel Stauraum für das Geschirr einer ganzen Familie bieten.

Bedienung

Die Handhabung ist bei allen Geräten ähnlich simpel: Programmwahl, Zeitvorwahl, Start/Stop – mehr Bedienelemente gibt es in der Regel nicht. Wichtig: Grobfilter und Salzeinfüllstutzen sollten gut erreichbar sein. Für mehr Komfort bieten einige Modelle mittlerweile sogar höhenverstellbare Einräumflächen.

Energieeffizienz

Energieeffizienz wird in die Klassen A bis G eingeteilt.Geschirrspüler: Energieeffizienz wird in die Klassen A bis G eingeteilt. Effizienz: Strom sparen
Aus diesem Grund sollte der erste Blick auf das EU-Effizienz-Label fallen: Damit lassen sich Energieverbrauch, Reinigungs- und Trocknungsvermögen von Haushaltsgeräten leicht einschätzen.
Die Energieeffizienzklasse teilt den Stromverbrauch in die Klassen A bis G ein. A steht für einen besonders niedrigen, G für einen besonders hohen Verbrauch. Mittlerweile sind noch die Einteilungen A+, A++ und, seit Dezember 2010, A+++ hinzugekommen.

Wasserverbrauch

Ein moderner Geschirrspüler verbraucht pro Spülgang weniger Wasser als ein Abwasch per Hand. Sehr sparsamen Geräten reichen im Öko- oder Sparprogramm rund 10 Liter. Diese wechseln das Wasser beim Spülen erst ab einem bestimmten Verschmutzungsgrad aus.

Bietet die Maschine, meine bevorzugten Programme??

Mit dem Eco- oder Sparprogramm arbeitet der Geschirrspüler besonders gründlich und ressourcenschonend. Durch längere Einwirkzeiten reichen niedrigere Temperaturen für den Spülvorgang. Das Programm dauert allerdings rund zwei bis drei Stunden. Im Automatikprogramm schätzt der Geschirrspüler Füllstand und Verschmutzungsgrad ab und passt den Programmablauf an die ermittelten Werte an. Das Kurzprogramm ist ideal, wenn zum Beispiel während einer Party das Geschirr ausgeht. Aber: Es verbraucht rund ein Drittel mehr Wasser und Energie als das Sparprogramm.
Verklebte, verkrustete Essensreste, eingebrannte Auflaufformen – ein Fall für das Intensivprogramm. Es beseitigt mit Hilfe hoher Temperaturen und längerer Spülzeiten auch hartnäckige Verschmutzungen.
Da wir durch eine kaputte Spülmaschine schon einen Wasserschaden zu vermelden hatten finde ich persönlich eine Maschine mit AquaStop Programm sehr wichtig. Hinter dem Begriff AquaStop steckt ein automatisches Absperrventil, das in die Schlauchkupplung integriert ist.
Ein Dosierassistent soll für optimale Reinigungswirkung sorgen. Im Spülprogramm fällt das Reinigungsmittel in eine Auffangschale. Das Reinigungsmittel löst sich kontrolliert und dem Spülvorgang angepasst auf.

-WEBTIPP-
Viele Weitere Informationen rund um den Kauf einer neuen Spülmaschine und anschauliche Vergleiche der beliebtesten Modelle findet man auch auf der Seite von Reinigungsprofi, ein Blick dort vorbei kann sich echt lohnen.

1 thought on “Tipps zum Spülmaschinen Kauf”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

* Durch das Anhaken der Checkbox, erlaube ich Bienenstube.net die Speicherung meiner Daten.

*

Ich stimme zu