Fast Food in Stadien – Was man über das schnelle Essen bei Großveranstaltungen wissen sollte

Trotz der Warnungen vieler Ernährungswissenschaftler ist Fast Food noch sehr beliebt. Egal ob der Hotdog oder Döner in der Mittagspause oder der Bürger im Schnellrestaurant, viele greifen zu den schnell zubereiteten Produkten.

Die Meisten denken nicht viel über die zugeführte Nahrung nach, und setzen auf Bequemlichkeit. Während es im Alltag aber nicht schwer ist, auf Fast Food zu verzichten, ist es bei Großveranstaltungen besonders schwer, seinen Hunger ohne Fast Food zu stillen.

Folgende Absätze sollen sich mit dem Essen, welches bei Großveranstaltungen, besonders in den Fußballstadien Deutschlands angeboten wird, beschäftigen.

Bratwurstbrötchen

Die gegrillte oder gebratene Wurst im Brötchen ist einer der beliebtesten Stadiensnacks Deutschlands. Schnell zubereitet und einfach serviert, birgt die Wurst aber einige Gefahren. Neben den üblichen Kritikpunkten an der Fleischproduktion sind Würste im speziellen sehr ungesund. Die im Pökelsalz enthaltenden Nitrate werden im Körper zu Nitrit umgewandelt, welches als krebserregend gilt. Die WHO stufte somit rotes Fleisch und Wurst als „krebserregend“ bzw. „wahrscheinlich krebserregend“. Da Wurst meist einen hohen Fettgehalt hat, das „Standardbrötchen“ einen hohen Gluten Wert aufweist und Ketchup, den viele dazu essen, sehr viel Zucker enthält, gilt: mit Vorsicht und in Maßen genießen.

Pizza

Die Pizza ist eines der liebsten Gerichte der Deutschen. Besonders wenn es mal schnell gehen muss, egal ob zuhause oder auf einer Großveranstaltung, eine Pizza ist schnell zubereitet und einfach zu essen. Dabei ist die Pizza, die meist mit Salami und Käse belegt ist, ungesund. Hoher Fettgehalt, viel Salz, Zucker und Weißmehlbrot machen die Pizza zu einer Kalorienbombe. Kalorienreiche Mahlzeiten sind zwar nicht generell abzulehnen, da besonders sportlich aktive Menschen teils ein vielfaches an Kalorien im Vergleich zu Otto Normalverbraucher zu sich nehmen müssen, doch sollte man, wenn möglich, auf gesündere Kalorienquellen zurückgreifen. Wichtige Ballaststoffe und Vitalstoffe fehlen fast komplett. Dies alles bestätigt den ungesunden Ruf der Pizza.

Pommes

Pommes gehören zum beliebtesten Fast Food in Europa. Die frittierten Kartoffelstreifen sind fast auf jeder Großveranstaltung in Deutschland vertreten und werden täglich tonnenweise verspeist. Während die Kartoffel eigentlich als gesund gilt, verliert sie durch die Zubereitung zu Pommes all ihre Nährstoffe. Die Kartoffelstäbchen saugen sich so mit Frittieröl voll, dass anstelle der Nährstoffe Transfette und Kohlenhydrate treten. Diese sind in größeren Mengen ungesund.

Sonnenblumenkerne

Während in Deutschland der Großteil der Stadionsnacks als ungesund gilt und wenig getan wird, das Menü der einzelnen Arenen zu ändern, sieht dies in anderen Ländern ganz anders aus. In Osteuropa und Spanien sind Sonnenblumenkerne der wichtigste Stadionsnack. Diese sind in Maßen sehr gesund, enthalten viele Mineralstoffe und Vitamine und sollen den Blutdruck senken. Zudem haben sie, wegen meist sehr kleiner Transportwege, einen sehr guten CO2-Fußabdruck.

1 thought on “Fast Food in Stadien – Was man über das schnelle Essen bei Großveranstaltungen wissen sollte”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

* Durch das Anhaken der Checkbox, erlaube ich Bienenstube.net die Speicherung meiner Daten.

*

Ich stimme zu