Die besten Alternativen zu „normalen Snacks“

Ich habe meine Essgewohnheiten in den letzten Wochen nun etwas beobachtet, dabei ist schnell klar geworden, dass es nicht unbedingt die Hauptmahlzeiten sind, die zu höherem Gewicht führen können. Besonders die kleinen Naschereien und Snacks Zwischendurch ergeben bei mir am Ende des Tages eine beachtliche Kalorienmenge die ich teilweise unbewusst zu mir genommen habe. Hier mal ein Keks, da mal ein Glas Cola und schnell noch ein paar Gummibärchen hinterher, schon sind mehrere hundert Kalorien vertilgt. Diese unbewussten Naschereien und Zwischenmahlzeiten summieren sich ganz schnell zu kleinen (oder auch mal größeren) Kalorienfallen.

Körperfett

Man sollte in allerdings nicht immer nur nach dem Gewicht gehen, denn Schlank und wenig Gewicht heißt nicht automatisch gesund. Wer sich ungesund ernährt hat oftmals einen zu hohe Körperfettwerte. Zu viel Körperfett ist nicht gut für die Gesundheit und stellt auf Dauer ein Risiko für u.a. Herzkreislauferkrankungen, Bluthochdruck und Diabetes dar. Deshalb sollte man seinen Körperfettanteil, also den prozentualen Anteil von Fett im Körper, im Auge behalten. Dabei unterscheiden sich die Werte je nach Alter und Geschlecht. Männer besitzen wesentlich mehr Testosteron, was den Muskelaufbau begünstigt. Deshalb haben sie in der Regel einen geringeren Körperfettanteil als Frauen. Daher sollte man ab und an auch sein Körperfettanteil berechnen.

Plunder-Teilchen

Bestes Beispiel ist etwa der kleine Plunderteilchen, das einen beim Bäcker noch so verführerisch angelächelt hat,er bringt bringt fast 1.000 Kalorien zusätzlich. Ähnliches gilt für andere Snacks, z.b. einem einfachen Croissant ohne Belag in dem sich ca 315 Kalorien verstecken. Auch salzige und herzhafte Snacks, zählen nicht gerade zu den kalorienarmen Zwischenmahlzeiten. Man sollte zudem auf die Getränke die man zu sich nimmt achten, denn Limonaden, unverdünnte Fruchtsäfte, enthalten häufig höhere Kalorienmengen als angenommen, daher sollte man doch lieber zum Mineralwasser oder Kräutertee oder zb. Goji Beeren Tee greifen. Gesund heißt aber nicht immer gleichzeitig figurschonenend. Snacks zum Abnehmen müssen vor allem kalorienarm sein und am besten sättigen. Wer Gewicht verlieren möchte, muss weder hungern, noch auf Knabbereien verzichten sondern vielleicht wie ich es momentan versuche die Ernährung umstellen, daher habe ich ein paar Alternativen zu den normalen Snacks wie Teilchen oder Schoko zusammen gestellt, die nicht nur weniger Kalorien haben sondern auch noch lecker schmecken.

Die besten Alternativen zu „normalen Snacks“

Popcorn

popcorn (1)

Es klingt zwar etwas ungewöhnlich, doch ist Popcorn eine super Alternative zu Chips oder Schokolade, denn es hat etwa zwanzig mal weniger Fett als Chips und um längen weniger Kalorien als die frittierten Kartoffelscheiben.

Salzstangen

Salzstange

Ähnlich wie Popcorn haben auch Salzstangen deutlich weniger Fett und Kalorien als Chips. Wenn man zur Variante mit Sesam greift oder das Salz abmacht,werden die Stangen noch ein wenig gesünder.

Bananen

banane

Diese Früchte machen nicht nur gute Laune, sie schmecken auch noch lecker. Mit ca. 90 Kalorien schlägt eine Banane zu Buche, doch sie macht lange satt und liefert wertvolles Kalium und Magnesium.

Gurken

Gurke

Mit nur 12 Kalorien pro 100 Gramm ist die Gurke schon fast der Sieger unter den gesunden Snacks zum Abnehmen.

Tipp :
Einfach Magerquark oder Joghurt mit einem Spritzer Wasser, Salz, Pfeffer, Dill, Petersilie und etwas Paprikapulver vermengen, fertig ist ein leckerer Dip (schmeckt übrings auch super anderen Gemüsesticks oder Kräckern)

Papaya

Papaya

Im Vergleich zum Gemüse enthalten Früchte aufgrund des Fruchtzuckers deutlich mehr Kalorien. Die Papaya ist eine der wenigen Ausnahmen, da sie pro 100 Gramm nur knapp 32 Kalorien enthält.

 

Habt ihr noch weitere Tipps für leckere Snack Alternativen für mich? 

Bilder:Pixabay

12 thoughts on “Die besten Alternativen zu „normalen Snacks“”

  1. Hallo liebe Sandra.
    Papaya kannte ich vorher auch nicht bis es dieses coole Lied von „Alexander Markus“ gab, dass auch Papaya heißt. Musst du dir mal auf YouTube ansehen. Ist wirklich lustig. Aber PayPaya habe auch noch nicht gegessen.

  2. Kurze Frage, ist Papaya eigentlich teuer und gibt es Qualitätsunterschiede.
    Als ich letzen eine Vanille Schotte kaufen wollte, war ich ganz schön erschrocken als diese um die 6 euro gekostet hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

* Durch das Anhaken der Checkbox, erlaube ich Bienenstube.net die Speicherung meiner Daten.

*

Ich stimme zu