Hausmittel bei Erkältung

Besonders im Winter fängt man sich schnell eine unangenehme Erkältung ein. Aus diesem Grund stelle ich euch heute einige altbewährte Hausmittel vor die ihr wahrscheinlich schon aus eurer Kindheit kennt, ich nutze solche Hausmittel immer gerne, denn man kann sie prima als ergänzende Unterstützung anwenden um das Wohlbefinden auch bei einer Erkältung etwas zu verbessern.

Zwiebelsaft

Ein selbst zubereiteter Hustensaft aus Zwiebeln ist wahrscheinlich nicht für alle etwas, aber es ist ein bewährtes Hausmittel bei Erkältung. Das Rezept für den Zwiebelsaft ist ganz einfach: 1 gehackte Zwiebel mit drei Esslöffeln Zucker oder Honig und 1/8 Liter Wasser ca. 10 Minuten kochen, kurz abkühlen lassen. Der Zwiebelsaft wird dann über den Tag verteilt löffelweise eingenommen. (Wer Kinder hat sollte den Saft am besten etwas mehr süssen. )

Kartoffelwickel

Man benötigt für diese Wickel etwa 5-6  weich gekochte heiße Kartoffeln, 1 Baumwolltuch z.b Geschirrhandtuch) Küchenpapier, großes Badetuch als Aussentuch. Die Kartoffeln weich kochen,Aussentuch auf Bett ausbreiten und das Geschirrtuch darüber legen,die Kartoffeln zwischen zwei Lagen Küchenpapier legen und mit der Hand zerdrücken, das Geschirrtuch einseitig so einschlagen, dass die gedrückten Kartoffeln nicht entweichen können, die Auflage mittig auf Brust oder Rücken legen und den Oberkörper mit Außentuch umwickeln, danach gut zudecken und den Wickel wirken lassen.

Wärme

Was unsere Omas schon wussten, ist heute wissenschaftlich belegt: Eine heiße Hühnersuppe tut bei Erkältung gut! Sie führt dem Körper Flüssigkeit und wärmt super von innen,egal ob selbst gekocht oder aus der Dose, man kann aber auch heisse Brühe trinken oder gönnt sich über den Tag verteilt öfter als sonst eine heisse Tasse Tee.

Inhalieren

Dazu übergiesst man in einer Schüssel ungefähr eine Handvoll Kamillenblüten mit heißem Wasser, alternativ kann man auch Kamillentinktur oder spezielle Inhalationssalben (alles in der Apotheke erhältlich) nutzen. zum Inhalieren hält man das Gesicht über die Schüssel und leget ein Handtuch über den Kopf, so dass der Dampf nicht entweichen kann.

genügend Luftfeuchtigkeit

Bei der Trockenen Heizungsluft im Winter ist es wichtig bei einer Erkältung für genügend Luftfeuchtigkeit zu sorgen, wer keinen Luftbefeuchter hat (so wie ich) der kann ganz einfach eine kleine Schüssel mit Wasser füllen und auf die Heizung stellen, oder man nimmt nasse Handtücher und legt sie über die Heizung,(das empfehle ich z.b. bei kleinen Kindern daheim.). Das verdunstende Wasser befeuchtet die Raumluft, und das schützt die Schleimhäute vor dem Austrocknen.

Nasendusche

Mit einer Nasenspülung befeuchten Sie die Schleimhäute, dazu verrührt man einen halben Teelöffel Salz in einem Viertel Liter warmem Wasser und füllt die Lösung in eine Nasendusche die man günstig in der Apotheke bekommt.

kranker teddy

Tipps von Leserinnen

von  MestraYllana :
Zwiebelschmiere” dazu röstet man Zwiebeln in Schweineschmalz an, lässt das etwa körperwarm abkühlen und trägt das dann auf die Brust auf und deckt es mit Baumwolltüchern ab.

von Kerstin:
Bei Halsschmerzen hilft heiße Milch mit Honig und/oder Salbeitee

von Romy: Rettichsaft aus der schwarzen Rettichkugel hilft auch super gut und mit einem Erkältungsbad und einem Dampfbad zur Inhalation habe ich bisher noch jede Erkältung in den Griff bekommen.

Chelisa empfiehlt
Bäder mit Eukalyptus Produkten

von Grafi
täglich frisch gemachten Ingwertee mit Zitrone und Honig

 

Gute Besserung!

PS. Weitere Hausmittel habe ich übrigens HIER aufgelistet

19 thoughts on “Hausmittel bei Erkältung

  1. Wir mussten als Kinder immer „feines Heu“ (mir fällt der deutsche Begriff nicht ein und das Dialektwort wird keinem was sagen), mit heißem Wasser übergossen, inhalieren. Da da auch ziemlich viele getrocknete Kamillenblüten dabei sind, hat das immer sehr gut geholfen! =)

    Schlimm fand ich die „Zwiebelschmiere“ – dazu röstet man Zwiebeln in Schweineschmalz an, lässt das etwa körperwarm abkühlen und trägt das dann auf die Brust auf und deckt es mit Baumwolltüchern ab – das habe ich immer gehasst wie die Pest, geholfen hat das allerdings ziemlich gut!

  2. uhh also Zwiebelschmiere klingt echt grausam, da riecht man bestimmt wie nen Gyrosspieß, da man bei Schnupfen des selbst aber wohl nicht mitkriegt, werde ich das beim nächsten mal ausprobieren. danke dir für deine Tipps;)

  3. Nasendusche hilft wirklich, sogar bei Nebenhöhlenentzündung. Bei Halsschmerzen würde ich noch heiße Milch mit Honig und/oder Salbeitee beisteuern. Liebe Grüße

  4. Ich habe da auch noch einen Tipp, ich weiß nur nicht ob das als Hausmittel durch geht.
    Beim ersten Kratzen im Hals gurgel ich mit 40-prozentigem Alkohol (ein halbes Schnapsglas).
    Es schmeckt furchtbar aber meistens habe ich damit Erfolg.

    LG

  5. Ich habe zum Glück schon länger keine Erkältung mehr gehabt. Aber bei Husten hilft z.B. Zwiebelsaft wirklich gut. Auch wenn es unangenehm schmeckt. Gurgeln und Inhalieren sind auch immer hilfreich 😉 LG und schönes Wochenende

  6. Huhu – mein Mann kränkelt zur Zeit auch wieder ganz furchtbar, wobei man natürlich die gespielte Wehleidigkeit abziehen muss :-). Zwiebelsaft ist echt super und ausreichend frische Luft. Lg

  7. ich schwör auf die Kartoffelwickel. mach die aber nicht ganz so aufwendig wie du. Einfach nur Kartoffeln zerdrücken und in ein Tuch eingeschlagen auf die Brust geben.
    Bei starken Husten mehrmals täglich. Nach ein paar Tagen ist so gut wie jeder Husten weg.

  8. Für Kinder mag ich Bäder mit Eukalypthos (hoffe das schreibt man so) sehr gerne, denn das mit dem Inhalieren klappt bei uns so gar nicht >.<
    Die Grippewelle hat im Kindergarten wieder zugeschlagen und die Prinzessin hat Schnupfen 🙁

    1. oh dann erstmal gute besserung für deine Maus, bei meinen Kindern habe ich immer Babix oder ähnliches aus der Apotheke geholt, davon gibt man einfach einen Tropfen auf die Anziehsachen und die Kinder inhalieren so ganz nebenbei ein bissle, hat bei meinen immer richtig gut die Nase frei gemacht.

  9. Rettichsaft aus der schwarzen Rettichkugel hilft auch super gut und mit einem Erkältungsbad und einem Dampfbad zur Inhalation habe ich bisher noch jede Erkältung in den Griff bekommen. Super Auflistung.

    LG Romy

  10. Danke, das können wir jetzt gebrauchen, wobei ich zugebe, wenn es mir richtig schlecht geht, und die Nacht der Horror war und ich dann am nächsten Morgen 50 Studenten betreuen muss, auch auf die harte Schulmedizin baue…aber bei den Kindern oder wenn es nicht zu schlimm ist, dann immer die sanfte Tour. LG Susanne

  11. Ich mach immer Thymianhustensaft. Dazu koche ich 500g rohrzucker mit 500ml auf bis er sirupartig wird. Danach kommen eine Handvoll Thymianzweige in den Sirup, das ganz 48 Stunden ziehen lassen. Nun über ein Haarsieb abgießen und den aufgefangen Saft in ein Glas mit schraubdeckel füllen. Im Kühlschrank hält er Ca 6 Monate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg