Es gibt kein schlechte Wetter, nur unpassende Kleidung

Die perfekte Kinderkleidung für den Herbst gibt es nicht, denn in dieser Jahreszeit spielt das Wetter manchmal ebenso verrückt wie im April. Aus diesem Grund empfiehlt es sich gerade im Herbst auf die Zwiebellagen Technik zurück zugreifen, mehrere leichte Lagen über einander, die im Bedarfsfall einfach ausgezogen werden können. Worauf man bei der richtigen Kinderkleidung im Herbst noch achten sollte erfahrt ihr in diesem Artikel.

Bequem muss soll es sein!

Nicht die Optik ist das wichtigste an Kleidung , sondern die Funktionalität! Ein Kleidungsstück kann noch so niedlich aussehen, wenn es unpraktisch zum Anziehen ist oder sich Dein Kind darin nicht wohlfühlt, dann wirst Du daran nicht viel Freude haben.
Kinder bewegen sich im Alltag viel und erkunden die Natur und schrecken auch vor matschigen Pfützen nicht zurück. Aus diesem Grund sollte die Kinderbekleidung die Bewegungsfreiheit der Kleinen nicht einschränken und auch wilde Wettrennen ermöglichen.

 

Bequeme und elastische Stoffe und Hosen mit Gummibund bieten einen hohen Tragekomfort und passen sich jeder Bewegung optimal an. Gerade bei schlechtem Wetter empfiehlt es sich, Kinderjacken mit Kapuze auszuwählen, die wasser- und windabweisenden sind und zudem die Feuchtigkeit abhalten. So muss das Spielen im Freien auch bei kleinen Regenschauern nicht unterbrochen werden.

Handschuhe und ein Schal oder ein Halstuch vervollständigen das Outfit. Wichtig ist bei Babys Kopfbedeckung. Da Wärme und Kälte bei so kleinen Kindern über die Kopfhaut ausgeglichen werden, kühlen sie sonst sehr schnell aus.

Bei Säuglingen empfiehlt sich ein Baumwoll-Häubchen und dann eine Wintermütze. Mit Fäustlingen, warm eingepackt in einen Fell- oder Fleecesack kann es dann an die frische Luft gehen. Nicht vergessen: Die zarte Haut mit einer Wind-und Wettercreme vor dem Austrocknen schützen. Eine praktische Checkliste dazu findet man auch bei Baby Walz.

Mehrere Lagen übereinander

Auch für größere Kinder empfiehlt sich die Mehrlagen-Technik. Denn: Durch die verschiedenen Schichten kann die Luft zirkulieren und Kinder geraten weniger ins Schwitzen. Das schützt vor Erkältungen. Bei aktiven Kindern die empfiehlt sich bei Kälte: leichte Baumwolljacke oder Regenjacke zum Drüberziehen, robustere Hose bzw. Regen- oder Matschhose, Mütze ,warme Socken, bequeme feste Schuhe, Gummistiefel.

Meine Tochter spielt bei Wind und Wetter gerne draussen, auch bei dem Schmudelwetter lässt sie sich nur schwer davon abbringen. Sie sammelt dann Blätter, hüpft in die größten Pfützen und baut auch bei Regen noch ihre geliebten Sandkuchen.

Ich persönlich finde daher besonders die Matschhosen und Jacken so wie diese hier im Bild, nicht nur im Herbst richtig toll, zum einen kann Celina darin nach Herzenslust im Kiga und Wald toben und spielen, normale Klamotten bleiben darunter sauber, und die Kleidung kann man nach dem spielen super leicht wieder reinigen.

Kleine Kinder brauchen täglich frische Luft und Sonne. Und Babys schlafen besonders gut im Freien. Gerade bei kalten Wetter gilt: draußen sein stärkt das Immunsystem.

Ein täglicher Spaziergang von einer knappen halben Stunde genügt, um ausreichend Licht zu bekommen ,das macht nicht nur Spass, sondern stärkt auch das Immunsystem. Sind die Kleinen entsprechend geschützt, steht dem Herbstvergnügen nichts im Weg. Also nichts wie nach Draussen und habt Spaß.

 

Bildquellen: Pixabay,BabyWalz

 

1 thought on “Es gibt kein schlechte Wetter, nur unpassende Kleidung”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

* Durch das Anhaken der Checkbox, erlaube ich Bienenstube.net die Speicherung meiner Daten.

*

Ich stimme zu