Westfälischer Pickert

Westfälischer Pickert
Heute gibt es mal ein( Ost)westfälisches Pickert Rezept für euch,diese regionale Spezialität ist ähnlich wie die ansonsten bekannten Reibekuchen,und sind eine meiner Lieblingsspeisen:)
Denn diese hab ich als Kind zu meinen Zeiten in Bielefeld schon immer sehr gemocht,was sich bis heute nicht geändert hat!

Zutaten
40 g Hefe
500 g Mehl
250 ml Milch
1 EL Zucker
5 Eier
1 TL Salz
50 g Rosinen (wer keine Rosinen mag,kann auch Apfelstückchen nehmen,schmeckt nämlich auch super)
500 g Kartoffeln
Fett, zum Ausbacken

Zubereitung
Als erstes setzt man die Hefe mit etwas lauwarmer Milch, Mehl und Zucker zu einem Vorteig an und lässt sie 1/4 Stunde aufgehen. Die Kartoffeln schälen und fein gerieben,Die Milch aufkochen und die Kartoffelmasse etwas ausgedrücken (am besten geht das in einem sauberen Geschirrtuch) und mit der kochenden Milch übergiessen und gut verrühren. Dann gibt man Mehl, Eier, die übrigen Zutaten und den Hefevorteig dazu, rührt gut durch und lässt den Teig etwa eineinhalb Stunden gehen. In der Pfanne werden dann kleine oder große runde Kuchen in möglichst wenig Fett langsam und mit dem Deckel zugedeckt, gebacken. (wer weniger Fett an den Pickert möchte kann diese nach dem ausbacken am besten auf Küchenpapier legen und mit einem weiteren etwas abtupfen)
Der Pickert wird dann bei mir warm verzehrt(kann man aber auch abkühlen lassen) – mit Honig ,Butter , Konfitüre oder Apfelmuss schmeckt er besonders lecker bzw. wenn man keinen Apfel oder Rosinen in den Teig gegeben hat kann man ihn auch mit herzhaften Dingen wie Schmelzkäse oder westfälischer Leberwurst bestreichen.Wobei ich persönlich die süsse Variante dann doch lieber mag.

PS.Wenn man keine Lust hat solange am Herd zu stehen und die einzelnen Pickerts auszubacken,noch ein Tipp von mir.Den Pickert kann man auch als Kastenpickert machen,dabei nimmt man das oben beschriebene Rezept und füllt die Masse in eine gefettete Kastenform,das ganze kommt dann für 40 min bei 200 Grad mit Backpapier zugedeckt in den Backofen,anschliessend den Backofen auf 150 grad herunterdrehen,das Papier entfernen und weitere 30 Minuten backen lassen.

Was für regionale Rezepte habt ihr denn,die ihr mir mal empfehlen könntet???

12 thoughts on “Westfälischer Pickert

  1. ja, ich kenn das auch nicht ,, zumindest unter diesen Namen. wenn ich mich nicht täusche sind das bei uns in Bayern „Scheiterhaufen“ oder heißen die doch anders. ich komme jetzt grad nicht drauf 😉

  2. Bei uns heißt Reibekuchen – Kartoffelpuffer. Dein Rezept klingt nach einer süßen Variante und werde ich sich irgendwann ausprobieren :0)

  3. Habe ich ja noch nie gehört, wenn ich ganz ehrlich bin! Klingt aber sehr lecker, auch wenn ich in jedem Fall die Rosinen durch Apfelstückchen ersetzen würde… Bei Rosinen zieht es mir so eine Gänsehaut auf, echt! *brrr*

  4. Sieht wieder sehr köstlich aus!!! Ich kenne es als Kröppelche, so heissen die nämlich bei uns. Allerdings kenne ich es nicht mir Rosinen oder Apfelstückchen!

  5. Ja ich kenne den Picker genannt so habe ich den früher oft gemacht.Den Pickert kann man auch fertig backen und Einfrieren, aufgewärmt noch total Lecker

  6. Wir kennen den Pickert genau so ,hatte ihn aber noch nie selber gemacht erst seit einem Jahr.Und der ist sowas von Lecker ich muss jetzt immer für meinen Familie oder Freunde Pickertparty machen .;-) 😉 Schmeckt uns auch mit Leberwurst ,hatte ich nie gedacht. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg