Was tun, wenn der Bart einfach nicht wachsen will?

Viele Männer haben das Problem, dass der Bart entweder ungleichmäßig, zu dünn oder überhaupt nicht wächst. Während bei einigen Teenagern kein Barthaar sprießen will, tragen gleichaltrige bereits einen Vollbart. Die Betroffenen fragen sich häufig besorgt, ob vielleicht eine Erkrankung die Ursache ist. Trotzdem ist es möglich, einen Vollbart zu bekommen. Es kann zwar etwas länger dauern, aber unmöglich ist es meistens nicht. Wenn der Bart nicht wie gewünscht wächst, können Männer gezielt den Bartwuchs fördern.

Ursachen für ungleichmäßiges Bartwachstum

Dass nicht jeder Bart so wächst, wie es sich sein Träger wünscht, kann unterschiedliche Gründe haben. Ein entscheidender Faktor für das Wachstum von Barthaaren ist der Testosteronspiegel. Die Genetik bestimmt, wie viel Testosteron vom Körper gebildet wird und wie die Barthaare reagieren. Testosteron bestimmt zudem die Stärke der Barthaare. Wenn bereits der Bart des Vaters dünn ist, muss auch der Sohn den Bartwuchs meistens fördern. Das mangelnde Wachstum kann entweder einzelne Partien oder den gesamten Bart betreffen.

Wie stark das Wachstum der Barthaare vom Testosteron stimuliert wird, merken junge Männer bereits in der Pubertät. Ob eine Erkrankung die Ursache für ungleichmäßiges oder fehlendes Wachstum der Barthaare ist, kann nur ein Arzt feststellen. Regelmäßiges Krafttraining sorgt dafür, dass der Körper die Testosteronproduktion erhöht.

Bartwuchs erfordert viel Geduld

Nur sehr wenige Bärte sind binnen weniger Wochen voll und dicht. Nur selten ändert sich dieses von selbst. Einige Nachzügler Barthaare lassen sich länger Zeit, bevor sie sich stimulieren lassen und sprießen. Auf glatt rasierter Haut sind die Haarwurzeln anfälliger für Beschädigungen. Rasieren und Aftershave irritieren außerdem die Barthaare.

Falsch ist die Annahme, dass eine häufige Rasur das Wachstum der Barthaare stimuliert. Wenn Geduld allein nicht ausreicht, dass der Bart voll und dicht aussieht, können Männer mit Bartwuchsmitteln von außen den Bartwuchs fördern. Im Handel sind verschiedene Bartwuchsmittel erhältlich.

Bartwuchs von außen fördern

Die Inhaltsstoffe dieser Bartwuchsmittel stimulieren die Durchblutung. Mit einem Peeling kann zudem dem Einwachsen der Barthaare vorgebeugt werden. Bartsprays, Lotionen und Bartöle reduzieren Haarbruch und machen die Barthaare geschmeidiger, Bartwuchsmittel zur äußerlichen Anwendung enthalten zudem Mikronährstoffe. Sie versorgen die Barthaare mit essenziellen Nährstoffen und pflegen es.

Gut zu wissen: Durch die Anwendung kann außerdem das Wachstum beschleunigt werden.

Die Durchblutung lässt sich auch auf andere Weise anregen, zum Beispiel mit Durchstreifen der Haare mit den Händen, Kämmen und Bürsten durch den Bart.

Mit Nahrungsergänzungsmitteln den Bartwuchs fördern

Es gibt zahlreiche Nahrungsergänzungsmittel, die spezifisch zur Unterstützung der Barthaare entwickelt wurden. Bewiesen ist, dass Kieselerde und Biotin das Aussehen der Haut und der Haare positiv beeinflussen können. Barthaare brauchen zum Wachstum zudem Silicium, L-Cystein und ausreichend Vitamine. Ob sie das Wachstum beschleunigen, ist bislang nicht geklärt.

Ehe allerdings Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden, sollten Männer abklären lassen, ob überhaupt ein Mangel an Nährstoffen vorliegt. Wer sich ausgewogen ernährt, kann auf die Einnahme verzichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

* Durch das Anhaken der Checkbox, erlaube ich Bienenstube.net die Speicherung meiner Daten.

*

Ich stimme zu