Häufige Fehler beim Tanken – und wie sie diese vermeiden

Das Tanken zählt zu den alltäglichen Aufgaben eines jeden Autofahrers. Doch nicht nur bei der Wahl des Kraftstoffs kann man Fehler machen, doch auch beim Tankvorgang selbst sowie bei der Wahl der richtigen Tankstelle können Ihnen einige Fehler unterlaufen. Wir verraten, wie es richtig geht und welche Fehler besonders häufig vorkommen.

Falschen Kraftstoff eingefüllt

Jeder routinierte Autofahrer weiß natürlich, welchen Kraftstoff er tanken muss. Allerdings kann es vorkommen, dass man ausnahmsweise mal nicht mit dem eigenen Wagen unterwegs oder abgelenkt ist und so versehentlich zur falschen Zapfpistole greift. Dann ist es äußerst wichtig, den Motor nicht zu starten, um weiteren Schaden – sowie enorme Kosten – abzuwenden. Neben der eigentlichen Kfz-Versicherung bieten manche Anbieter zusätzliche Versicherungen, mit denen Sie auch gegen dieses Missgeschick abgesichert sind, sodass Sie nach dem Abpumpen und Befüllen des richtigen Kraftstoffs weiterfahren können.

Zu teure Tankstellen aufsuchen

Während die einen die nächstbeste Tankstelle ansteuern, bevorzugen andere oft Tankstellen einer bestimmten Marke, wie Shell oder Aral, da sie mit diesen eine höhere Qualität verbinden. In beiden Fällen ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie zu teuer tanken – und das nicht erst seit Spritpreisexplosion. Mit einer kurzen Recherche im Internet oder anhand diverser Apps kann schnell die günstigste Tankstelle in der Umgebung gefunden werden und hinsichtlich der Qualität gelten für alle Tankstellen in Deutschland dieselben Mindestanforderungen.

Im Sommer volltanken

Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad sollten Sie Ihr Auto nie ganz volltanken. Beenden Sie daher den Tankvorgang, sobald die Zapfpistole abschaltet. Hintergrund ist der, dass sich Benzin und Diesel bei Wärme ausdehnen. Wenn der Tank dann jedoch zu voll ist, kann der Kraftstoff auslaufen, was schädlich für die Umwelt und den Lack ist.

Tropfmengen nicht wegwischen

An vielen Tankstellen ist der Hinweis zu lesen, dass Tropfmengen von Benzin und Diesel sofort aufzunehmen sind. Beherzigen Sie diesen Rat, vor allem, wenn aus Versehen ein paar Tropfen auf den Lack getropft sind, damit dieser sich nicht ablöst.

Motor nicht abschalten

Eigentlich versteht es sich von selbst, dass man beim Tanken den Motor ausschaltet. Das ist nicht nur sinnvoll fürs Klima, sondern hat auch einen wichtigen sicherheitsrelevanten Aspekt. Ist der Motor nämlich in Betrieb, kann sich der Kraftstoff durch die entstehende statische Aufladung entzünden. Sollte es zu Flammenbildungen kommen, unterbrechen Sie den Tankvorgang, aber entfernen Sie nicht die Zapfpistole aus dem Stutzen. Erlischt die Flamme nicht, rufen Sie einen Tankstellenmitarbeiter zu Hilfe oder greifen zum Feuerlöscher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

* Durch das Anhaken der Checkbox, erlaube ich Bienenstube.net die Speicherung meiner Daten.

*

Ich stimme zu