Den Wintercheck fürs Auto schon durchgeführt ?

Das Auto winterfest zu machen, empfiehlt sich für jeden Kfz-Besitzer. Doch wann genau sollte eigentlich damit begonnen werden? Wenn der erste Schnee fällt, ist es in aller Regel schon zu spät.

Der beste Zeitpunkt, für den Wintercheck, ist im Oktober. Dieser Monat wird nicht ohne Grund von den Experten als Stichtag für den Reifenwechsel angegeben. Wird das Fahrzeug schon zum Herbstende für die kalte Jahreszeit ausgerüstet, kann man nicht von plötzlichen Wetterveränderungen auf dem falschen Fuß erwischt werden.

Es empfiehlt es sich, den Wagen in der Werkstatt seines Vertrauens einmal durchchecken zu lassen. So kann man sicherstellen, dass alle wichtigen Funktionen des Autos intakt sind und nicht zusätzlich zu Glätte und Schneefall noch die Bremsen versagen. Allerdings ist ein Besuch der Werkstatt auch immer mit Kosten verbunden, einiges kann man daher auch einfach selbst erledigen. Spätestens im Oktober sollte man damit beginnen, sein Fahrzeug winterfest zu machen. Will man nicht selbst Hand anlegen, empfiehlt es sich, eine Fachwerkstatt z.b. Von Volkswagen aufzusuchen. Diese kann zudem alle wichtigen Bestandteile des Kfz auf Funktionalität prüfen.

Auto winterfit machen: Was zu beachten ist

Ein Auto winterfest zu machen erfordert einige Zeit, wenn man selbst Hand anlegen will. Zum einen müssen wichtige Bedienelemente, wie beispielsweise Bremse und Beleuchtung, geprüft werden. Wichtig ist auch, die Batterie zu testen. Gerade im Winter stehen Autofahrer häufig vor dem Problem, dass der Wagen nicht anspringt. Dies liegt zumeist in einer schwachen Batterie begründet. Daher empfiehlt es sich, wenn diese schon in die Jahre gekommen ist, eine neue vor dem Winter anzuschaffen. So sparen Sie sich viel Zeit und Ärger. Ist die Batterie noch nicht alt, kann diese, wenn ein geeigneter Stellplatz vorhanden ist, mittels Ladekabel aufgeladen werden.

Auto winterfest machen: Die richtige Bereifung

Wie bereits erwähnt, sind die Reifen ein wichtiger Bestandteil, wenn man das Auto winterfest machen wollen. Seit Ende 2010 besteht in Deutschland die Winterreifenpflicht bei winterlichen Straßenverhältnissen (Eis, Glätte und Schneematsch). Diese Art der Reifen ist für niedrige Temperaturen ausgelegt, da die Gummimischung auch bei Minusgraden ausreichend elastisch ist, um eine hinreichende Kraftübertragung zu erreichen. Einen Winterreifen erkennt man an dem Symbol „M+S“ (Matsch und Schnee). 

Auch die Profiltiefe ist entscheidend. Gesetzlich darf diese nicht unter 1,6 mm liegen. Experten raten allerdings dazu, schon ab einem Wert unter 4 mm neue Reifen anzuschaffen, um eine optimale Haftung auf der Fahrbahn zu gewährleisten. Eine Alternative zu Winterreifen stellen die sogenannten Allwetterreifen dar. Diese sind vor allem in Gebieten empfehlenswert, in denen der Schnee gut geräumt wird und wo es nicht so viele Steigungen gibt.

Türdichtung am Auto winterfest machen

Nicht wenige Autofahrer erleben im Winter eine böse Überraschung, wenn Sie die Autotür öffnen wollen und feststellen, dass diese festgefroren ist. Daher sollte man unbedingt die Tür- und Heckklappengummis mit einem Fettstift oder Talkum behandeln, sodass diese nicht zufrieren können und Sie jederzeit die Möglichkeit haben, in das Fahrzeuginnere zu gelangen. Zudem kann es vorkommen, wenn das Aufschließen nicht per Knopfdruck läuft, dass der Schlitz für den Schlüssel vereist ist. Für diesen Fall gibt es entsprechende Türenteiser, welche das Aufschließen in kurzer Zeit ermöglichen.

Winterausrüstung fürs Auto

Wenn man das Auto winterfest macht, ist auch eine winterspezifische Ausrüstung für den Wagen zu bedenken. Folgende Utensilien sollten sich zur kalten Jahreszeit in jedem Fahrzeug befinden bzw. im Haushalt vorhanden sein oder schnell noch z.b.bei teilestore.ch bestellt werden.

Eiskratzer 

Schwamm 

Scheibenenteiser

Türschlossenteiser

Thermo-Scheibenschutz 

Handfeger

Achtung, Bußgelder im Winter

Es ist nicht nur wichtig, das Auto winterfest machen. In der kalten Jahreszeit sind auch bezogen auf die Straßenverkehrsordnung (StVO) einige Dinge zu beachten. So ist es beispielsweise verboten, das Fahrzeug warmlaufen zu lassen. Da dabei schädliche Gase ausgestoßen werden, ist dies untersagt.Weiterhin ist jeder Verkehrsteilnehmer verpflichtet, die Autoscheiben zu enteisen (jede Scheibe kratzen, nicht nur ein „Guckloch“ vorne). Zudem muss man den Schnee vollständig vom Auto entfernen.

Eine Ordnungswidrigkeit kann im Winter nicht nur teuer, sondern auch schnell gefährlich werden. Verliert man beispielsweise wegen falscher Bereifung die Haftung auf der Fahrbahn, kann dies zu einem schwerwiegenden Unfall führen.

Checkliste “ Wintercheck beim Auto”

Winterreifen montiert

Beleuchtung überprüft

Batterie gewartet

Frostschutzmittel im Kühlwasser überprüft

Wichtige Utensilien für den Winter

Eiskratzer

Scheibenwischer überprüft

Scheibenenteiser (Spray)

Türschlossenteiser

Schwamm

Handfeger

Abdeckung für die Frontscheibe