Gruß aus Niedersachsen

Heute hab ich einfach mal Lust euch zu schreiben, wo die Bienenstube eigentlich Alltag verbringt. Mich hat es nämlich vor einigen Jahren in das kleine Örtchen Bad Essen in Niedersachsen verschlagen. Zuvor habe ich lange Zeit in Bielefeld verbracht, da war es eine ziemliche Umstellung  für mich, von einer größeren Stadt in eine kleine Ortschaft zu ziehen. Bad Essen ist schon lange ein beliebtes Ziel – vor mehr als 150 Millionen Jahren besuchten die Saurier die Bad Essener Gegend und hinterließen hier ihre Fußabdrücke.

 Sole-Kurort

bad-essen_solearena_kurpark
Gesundheits Orierntierte Besucher schätzen die  Natursole, Hautprobleme, Atemprobleme, (so wie Ich sie leider habe) oder rheumatische Erkrankungen werden damit behandelt. Eine Bad Essener Manufaktur gewinnt aus der Bad Essener hochkonzentrierten Urmeersole das mineralstoffreiche Urmeersalz, das in vielen Gourmetküchen eingesetzt wird. Dieses Salz ist die Basis für die Bad Essener Trinksole, deren regelmäßiger Genuss wohltuend für den ganzen Körper ist.

 

Direkt ein Stückchen weiter gibt es besonders für die Kleinen ein richtiges Highlight, denn auf dem großen Spielplatz können sich die Kinder richtig austoben und frei spielen. Die einzige Schwierigkeit besteht dort nur immer darin, Damian und Celina zu überzeugen, das man doch irgendwann wieder nach Hause möchte;)

Bad Essens Lage in Niedersachen

luftbild-bad-essen
Im Norden erstreckt sich die Norddeutsche Tiefebene mit landwirtschaftlichen Wirtschaftswegen durch Wiesen, Felder und kleine Wälder. Hier kann man wunderbar Radfahren, zum Beispiel auf dem Schlösserrundweg zu den Schlössern Ippenburg mit den prächtigen Gartenfestivals und Hünnefeld mit Privatmuseum oder auf langen Spaziergängen einfach die Seele baumeln lassen.

saurier5

Auf ca.80 km gekennzeichneten Wanderwegen kann man die Natur erkunden oder Naturdenkmale wie die Saurierfährten in Bad Essen-Barkhausen besuchen.
Weiter geht es zur alten Wassermühle, hier können Besucher dabei sein, wenn der Müller das Korn schrotet. Aus dem Mehl wird dann im Hüseder Backhaus der Teig bereitet, der zum Butterkuchen weiterverarbeitet wird.
Beim Gang durch den historischen Ortskern wird man auf Schritt und Tritt an die gute alte Zeit erinnert: Wenn man an der „Alten Apotheke“ vorbeikommt, in der noch die komplette Einrichtung aus dem vergangenen Jahrhundert erhalten ist, und natürlich auf dem Bad Essener Kirchplatz, umgeben von 100 jährigen Linden, mit Fachwerkhäusern aus dem 17. Jahrhundert. Hier sollte man einen Tee im „Kleinen Haus“ trinken, entspannen, den Tag genießen.

 
Richtig historisch wird es dann im August, beim Historischen Markt. Auf dem Kirchplatz wandeln Bad Essener in alten Trachten, Handwerker zeigen stilecht, wie man anno dazumal sein Brot verdiente – ein Fest, zu dem Besucher von weither kommen. Leider lag ich dieses Jahr mal wieder flach und konnte dieses Mal nicht hingehen. Aber bald steht ja der Weihnachtsmarkt an, und der ist auch immer so richtig gemütlich.

Na, wie gefällt euch unser Örtchen hier in Niedersachsen, wo kommt Ihr denn her?

Habt Ihr schon mal über euren Ort berichtet?

Ich würde mich über eure Links dazu echt freuen.

9 thoughts on “Gruß aus Niedersachsen

    1. Hey Tanja,
      Ja schön und vor allem ruhig ist´s hier wirklich,
      wenn man allerdings größere Städte wie ich gewohnt ist, dann stellt so ein kleines „Dörfchen“ einen schon vor einiges an Umgewöhnung. 😀

      Lieben Gruß
      Petra

  1. Da hast Du Dir aber ein schönes Fleckchen ausgesucht. Ich kenne es leider nicht. Habe zwar eine Weile in Niedersachsen (Hannover) gelebt und gearbeitet und ~ 100 Kilometer ist ja nicht die Welt, aber es war mir nicht vergönnt.

    Um eine Frage von Dir mal aufzunehmen. Über meinen Wohnort hab ich noch nicht geschrieben. Vielleicht sollte ich da mal drüber nachdenken.Ob es da aber so viel zu berichten gibt? Über die angrenzende Bundesstadt Bonn hingegen hab ich schon 2 oder 3 Artikel verfasst.
    LG Hans

    1. Hallo Hans,
      Stimmt Hannover ist nicht wirklich weit weg, trotzdem kenne ich von der Stadt nicht mehr als den Bahnhof. 😉 Ich denke auch kleine Örtchen haben ihre schönen und interessanten Flecken. Da kann man manchmal echte Schätze entdecken.

      Lieben Gruß
      Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg