Alles, was Ihr über Kindermilch wissen solltet

Nicht überall, wo Milch drauf steht, ist auch nur Milch drin. So ist beispielsweise Kindermilch von der Muttermilch oder der Babymilch strengstens zu unterscheiden. Denn während das Kind seit Geburt an über die Brust Muttermilch aufnimmt, bzw. durch Babymilch ernährt wird, kann Kindermilch erst ab dem 12. Lebensmonat zugefüttert werden. Dabei ist die Kindermilch auf die besonderen Ernährungsbedürfnisse der Kleinen abgestimmt. Im Folgenden verraten wir Ihnen, wieso Kindermilch für eine altersgerechte Ernährung und vor allem Entwicklung Ihres Kindes so wichtig ist.

Was Kindermilch von der normalen Kuhmilch unterscheidet

Das Calcium in der Milch ist nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen für den gesunden Knochenaufbau essenziell. Da sich jedoch gerade Kleinkinder ab dem 12. Lebensmonat noch im Wachstum befinden, reicht für ihre speziellen Bedürfnisse die normale Kuhmilch meistens nicht aus. Kleinkind-Milch ist hingegen noch mit einer Extraportion an Vitamin D, Calcium, Jod und Eisen angereichert, die ihre gesunde Entwicklung unterstützen. Doch nicht nur das. Kindermilch ist zudem wegen des niedrigen Eiweißgehalts besonders schonend für die Nieren und so für die Kleinen gut bekömmlich.

 

Wie viel Kindermilch am Tag ist gesund?

Es empfiehlt sich besonders morgens zum Frühstück und abends vor dem Zubettgehen, Ihrem Kind jeweils einen kleinen Becher Kindermilch zu servieren. Kinderärzte raten dabei dazu, sich an einer Maßeinheit zwischen zirka 300 bis 330ml zu orientieren.

Milch dient nicht der Flüssigkeitsaufnahme

Wussten Sie übrigens, dass Milch für Ernährungsexperten nicht zu den Getränken zählt? Vielmehr ist Kindermilch für sie aufgrund seiner Nährstoffe ein Nahrungsmittel. Auch wenn Ihr Kind daher über den Tag verteilt Milch trinkt, reicht das zur Flüssigkeitsaufnahme keinesfalls aus. Bieten Sie daher Ihrem Kind immer ausreichend Wasser an und achten Sie darauf, dass es mindestens 6 Becher à 100ml am Tag trinkt. Im Sommer, aber auch bei einer Erkältung oder Durchfall darf es da ruhig auch einmal mehr Flüssigkeit sein.

Auch wenn Wasser dabei das beste Getränk ist, sind natürlich auch Kräuter- oder Früchtetees durchaus erlaubt. Fruchtsäfte sollten Sie hingegen immer mit Wasser mischen. Orientieren Sie sich dabei an einem Verhältnis von 2 Teilen Wasser und einem Teil Saft.

Kindermilch – Ein Fazit

Während des Wachstums braucht der Körper besonders viele Nährstoffe. Gerade Kleinkinder brauchen da im Vergleich zu einem Erwachsenen sogar das Zwei- bis Fünffache an Eisen, Jod, Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren. Das Zufüttern von Kindermilch stellt da sicher, dass Ihr Kleines wirklich bestens versorgt ist und alles hat, was es zur optimalen Entwicklung benötigt.

3 thoughts on “Alles, was Ihr über Kindermilch wissen solltet”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg