3 Tipps zum sicheren Bezahlen im Internet

Immer mehr Transaktionen schließen wir heutzutage über das Internet ab. Doch in puncto Sicherheit ergeben sich daraus völlig neue Ansprüche. Viele Verbraucher achten noch immer zu wenig darauf, ihre Käufe richtig abzusichern, oft mit schwerwiegenden Folgen. Wie sich das Risiko ganz leicht minimieren lässt, das klären wir in diesem Artikel.

Webseiten genau prüfen

Die eigene Sicherheit beginnt bereits mit der sorgfältigen Prüfung der vorliegenden Webseite. Handelt es sich um einen bekannten Anbieter, zu dem bereits jahrelange persönliche Erfahrungen vorliegen, ist alles in Ordnung. Doch nicht alle Produkte oder Dienstleistungen lassen sich über die großen Ballungszentren des Internets beziehen. Immer wieder ist es notwendig, zu kleineren Seiten überzugehen. Dann ist ein Blick auf die Seriosität von umso größerer Bedeutung.

Eine sorgfältig aufgebaute Seite und vorliegende Erfahrungen anderer Kunden sind wichtige Anhaltspunkte, auf die gebaut werden kann. Weiterhin ist es wichtig, auf notwendige Lizenzen zu achten. Häufig zeigt schon das Bauchgefühl an, ob hier ein Kauf abgeschlossen werden kann.

PayPal als sichere Methode

Ist die Kaufentscheidung gefallen, so ist mit der Wahl der passenden Zahlungsmethode noch immer ein Einfluss auf die Sicherheit möglich. Als eine gelungene Methode setzte sich in den vergangenen Jahren PayPal in Szene. Das amerikanische E-Wallet kann einen speziellen Käuferschutz anbieten und ist daher zum Beispiel für die Einzahlung bei einem Buchmacher interessant. Dort steht die Zahlung per PayPal auch dem Erhalt des anfänglichen Bonus nicht im Wege. Eine Auswahl der besten Angebote findet sich derweil auf sportwettenbonus.de.

Die Registrierung selbst ist bei PayPal vollkommen kostenlos. Auch bei herkömmlichen Transaktionen erfolgt die Finanzierung nur durch den Zahlungsempfänger. Käufer können die Dienste daher zu einem optimalen Verhältnis von Preis und Leistung in Anspruch nehmen.

Vorkasse bleibt die letzte Option

Doch gibt es bestimmte Zahlungsoptionen, die um jeden Preis gemieden werden sollten? Ja, es gibt sie. Dies betrifft vor allem die Zahlung per Vorkasse, bei welcher der Käufer in Vorleistung gehen muss. Denn nur durch die Überweisung ins Blaue hinein beginnt der Verkäufer mit dem Versand der Ware. Was bei seriösen Händlern überhaupt kein Problem darstellt, kann sich auf anderen Plattformen schnell zu einer Gefahr entwickeln.

Experten empfehlen aus diesem Grund, der Vorkasse so gut wie möglich aus dem Weg zu gehen. Ist die Chance vorhanden, so sollten andere Zahlungsmethoden in den Blick genommen werden, die keine solche Vorleistung beinhalten. Bietet eine unbekannte Webseite einzig und allein die Vorkasse an, so lohnt es sich, den Kauf noch einmal gut zu überdenken. Vielleicht gibt es ja eine andere Webseite, welche ein ähnliches Produkt auf Lager hat und dafür eine sichere Zahlung zur Verfügung stellt, auf die die Kunden bauen können.

Unter dem Strich ist es also nicht schwer, das eigene Zahlungsverhalten ganz leicht sicherer zu gestalten. Dafür reicht es schon aus, ein paar grundlegende Tipps zu beherzigen und sie langsam in die Tat umzusetzen. Es lohnt sich, vorsichtig an dieses Thema heranzugehen, um böse Überraschungen zu vermeiden. In der heutigen Zeit ist das schon ohne große Mühen möglich.