Wissenswertes zum Thema Allergien #Anzeige

Allergien sind in Deutschland zunehmend ein Thema. Bei der Vorbeugung spielen die Ernährung und das Umfeld eine große Rolle. Die Zahl von Allergikern nimmt von Jahr zu Jahr weiter zu. Erfahrt heute hier, wie Ihr beides positiv beeinflussen könnt.

Was ist eigentlich eine Allergie?

Das Immunsystem mancher Menschen reagiert übersensibel auf an sich harmlose Stoffe, die über Nahrung, Atemwege oder Haut aufgenommen werden. Eine Allergie ist eine überschießende Reaktion unseres Körpers auf bestimmte Stoffe aus der Umwelt. Die Abwehrreaktion des Immunsystems ist eigentlich dazu da, den Körper vor Krankheitserregern und körperfremden Stoffen zu schützen, sogenannten Antigenen. Bei einer Allergie reagiert das Immunsytem aber auf Stoffe, die für unseren Körper eigentlich nicht gefährlich sind, sogenannte Allergene. Meistens sind diese pflanzlicher oder tierischer Herkunft, wie zum Beispiel Pollen oder Tierhaare. Aber auch Staub, Cremes oder Medikamente können Allergene werden.

Warum bekommt man eine Allergie?

Warum Menschen Allergien bekommen, ist wissenschaftlich noch nicht eindeutig geklärt. Es kann daher verschiedene Ursachen geben. Manche haben eine Allergie von Geburt an, andere bekommen sie durch starke körperliche Belastungen, wie zum Beispiel Umweltverschmutzungen oder ungesunde Ernährung. 20 bis 30% der Kinder in Deutschland sind von Allergien betroffen. Sind Familienmitglieder zum Beispiel Mutter, Vater oder Geschwister Allergiker, kann dies auch ein erhöhtes Allergierisiko für Babys bedeuten.

Allergien vorbeugen?

Nicht jeder der eine Veranlagung zu Allergien von seinen Eltern vererbt bekommen hat, erkrankt auch an einer Allergie. Die zukünftige Gesundheit von Babys wird nämlich neben der Veranlagung auch durch äußere Faktoren geprägt, auf die man bereits ab Beginn der Schwangerschaft positiv einwirken können. Deshalb ist es sinnvoll, schon früh das Allergierisiko eures Babys zu kennen. Auf der Seite von Aptawelt findet Ihr dazu einen Schnelltest, der euch evtl schon weiterhelfen kann.


Von der Schwangerschaft und Stillzeit

Mit einer gesunden Ernährung und Lebensweise können Sie die Immunabwehr Ihres Kindes bereits ab der Schwangerschaft positiv beeinflussen. Gut zu wissen:
Entgegen früherer Annahmen ist die Wahl allergenarmer Lebensmittel nicht erforderlich. Experten empfehlen hingegen eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft und der Stillzeit.

Gesundes Immunsystem – Schutz vor Allergien

 

Ein starkes Immunsystem kann Allergien besser abwehren. Wusstet Ihr, dass die ersten drei Lebensjahre ausschlaggebend für die Bildung der körpereigenen Immunabwehr sind? Eine zentrale Rolle kommt dabei der Ernährung Eures Babys zu, die ihm helfen kann, ein gesundes Abwehrsystem aufzubauen. Neben wichtigen Ballaststoffen tragen insbesondere auch die Vitamine A, C und D zu einem gesunden Immunsystem bei.
Weitere Informationen hierzu findet man z.b. auf Aptawelt.

Muttermilch ist der beste Schutz

Da die in der Muttermilch enthaltenen immunologischen Komponenten einen natürlichen Immunschutz bieten, ist Muttermilch für Säuglinge der beste Schutz,nicht nur vor Allergien. Liegt bei Eurem Baby ein erhöhtes Allergierisiko vor und Ihr könnt oder wollt nicht stillen, ist eine sogenannte HA-Anfangsnahrung empfehlenswert. Sie kann insbesondere in den ersten 4 bis 6 Lebensmonaten helfen, dem Ausbruch einer Allergie vorbeugen.Zusätzlich kann man zur Allergieprävention beitragen, indem man zu Hause auf eine möglichst schadstofffreie Umgebung achtet.

Achtet auf ein gesundes Umfeld und Vermeidet z.B. schimmelpilzförderndes Innenraumklima sowie Tabakrauch und lüftet regelmäßig, auch bei kaltem Wetter. Außerdem können Tiere im Haushalt gerade bei Babys mit erhöhtem Allergierisiko die Wahrscheinlichkeit steigern, dass eine Abwehrreaktion auftritt. Lasst euch am besten von Eurem Kinderarzt über weitere Maßnahmen zur Präventation beraten.

SCHON HEUTE : DIE GESUNDE ZUKUNFT EURES BABYS

HA Folgenahrung

Wenn Euer Kind nach der Stillzeit eine HA-Folgenahrung braucht, könnt Ihr bei Aptamil auf Qualität vertrauen, basierend auf 40 Jahren Forschungsexpertise:Schonend aufgespaltenes, hydrolysiertes Eiweiß, Vitamine A, C und D als Beitrag für ein gesundes Immunsystem, Mit der wertvollen Omega-3-Fettsäure ALA* zur Unterstützung der normalen Gehirn- und Nervenzellenentwicklung, Höchster LCP**-Gehalt unter allen HA-Folgenahrungen in Deutschland.

Weitere Infos findet Ihr auch auf Aptawelt oder auch YouTube

Dieser Artikel wurde gesponsert von Aptawelt

4 thoughts on “Wissenswertes zum Thema Allergien #Anzeige

  1. Wir haben unseren Zwillingen von Anfang an Ha Nahrung gegeben, bisher sind sie zum Glück von Allergien verschont geblieben

  2. Meine Frau und sind in Erwartung 🙂 Leider bin ich ein Allergiker. Wir haben mitte März und es fängt bei mir schon an… die Augen jucken, die Nase ist dicht… Ich wünsche das wirklich keinem und ich hoffe unser Kind wird davon verschont bleiben. Ich fürchte aber das es nicht der Fall sein wird 🙁

  3. Das Thema Allergie hat mich schon immer interessiert, da zwar ich keine Allergien habe, aber meine Freunde mehrere Allergien aufweisen. Was mich vor allem fasziniert ist die Art der jeweiligen Allergien, wie z.B. weist ein Freund von mir eine Allergie gegen Gras auf.

  4. Oft tritt so eine Allergie auch durch vorhandene Schimmelsporen im Raum auf. Hierbei ist vorausgesetzt, dass man auch einen längeren Aufenthalt im Raum selbst vorweist. Eine sofortige Beseitigung ist allerdings nicht immer ganz einfach und so habe ich z.B meinen Schlimmel selbst mit einem extra Luftreiniger mit der Zeit nach und nach verschwinden lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg