Wirsingrouladen aus dem Backofen

Im Winter mag ich die etwas deftigere Küche und dazu gehört natürlich auch das heimische Wintergemüse, heute gibt es daher bei uns eine einfache Variante der Wirsingrouladen. Ich bereite diese immer im Backofen zu, das ist bei einer etwas größeren Menge an Wirsingrouladen einfach schneller.zutatenDie Zutaten
500 g Hackfleisch, gemischt
1 Wirsing
1 Scheibe Toast oder Weißbrot (alternativ Semmelbrösel)
1 Ei
1 Zwiebel
500 ml Gemüsebrühe
Gewürze nach Belieben

Zubereitung

Vom Wirsing etwa 10-12 Blätter lösen. Die Blattrippe flach schneiden. In einem Topf Wasser zum Kochen bringen. Die Blätter 1 Min. kochen. Aus dem Topf nehmen in Eiswasser abschrecken, auf ein Küchentuch legen abtrupfen und abkühlen lassen.
Die Zwiebel schälen und in Würfel schneiden.Das Hackfleisch in eine Schüssel geben. Die Zwiebel dazu geben. Das Ei aufschlagen und mit den Brotstückchen unter die Hackfleischmasse kneten. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Wirsingblätter auf ein Brett legen. Die Hackfleischmasse in kleine Portionen teilen. Jeweils ein Häufchen auf ein Wirsingblatt legen. Das Blatt von links und rechts einschlagen etwas andrücken und aufrollen. Evt. mit Rouladenspiessen feststecken.

rouladen3
Wirsingrouladen in eine große Auflaufform oder Bräter legen und mit Brühe aufgießen . Im vor geheizten Backofen bei 180 Grad  ca. 45 Minuten backen .(Je nach Ofen bissle Länger)
Den übrigen Wirsing kann man super in Stücke schneiden und in dem Topf in Butter anbraten. Pfeffer und Salz dazu. Kleine Mengen Brühe aufgießen und verkochen lassen, bis der Wirsing weich ist .
P.S.Wer mag, kann sich aus dem Fond der Rouladen eine Sauce machen und das ganze mit Salzkartoffeln servieren.

14 thoughts on “Wirsingrouladen aus dem Backofen”

  1. Sowas habe ich noch nie gegessen, aber es sieht richtig lecker aus.
    Ich denke, das wir das nächstes Wochenende mal zusammen ausprobieren werden.
    Danke für den Tip 🙂

  2. „…die Blattrippe flach schneiden“ ?? wie ist das gemeint?
    mit Wirsing hab ich die Krautwickel noch nicht probiert, und sonst nur in der Pfanne aufm Herd.
    Im Ofen ist sicher eine entspanntere Alternative, wenn man die Zeit nicht vergisst 😉

    1. Die Blattrippe/Strunk (weiß nicht wie man diesen festen weißen Mittelteil sonst noch nennt) ist mir bei Wirsing etwas zu dick, daher schneide ich diese mit einem Messer so flach wie möglich ab, dann lässt sich das Blat ansich auch besser rollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

* Durch das Anhaken der Checkbox, erlaube ich Bienenstube.net die Speicherung meiner Daten.

*

Ich stimme zu