Tipps für die Bewerbung

Nun wird es ernst, meine ältesten Töchter verlassen wahrscheinlich nächstes Jahr die Schule und daher wird es nun Zeit sich langsam auf die anstehenden Bewerbungen vorzubereiten und aus diesem Grund habe ich einige Tipps für die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zusammen getragen. Welche ich euch natürlich heute gerne vorstellen möchte!

notepad

Wie bewerbe ich mich?

In den Stellenangeboten so gut wie immer um eine schriftliche Bewerbung gebeten. Man kann also die Bewerbungsmappe an den Betrieb schicken. Allerdings ist das nicht immer empfehlenswert. Denn gerade die Online Anzeigen werden nicht immer sofort aktualisiert. Es kann also sein, dass eine Anzeige noch online ist, obwohl der Ausbildungsplatz schon weg ist. Von daher empfiehlt es sich, vorher anzurufen und zu fragen, ob die Stellenanzeige noch aktuell ist .

Bewerbungsmappe

Als erstes sollte die Bewerbungsmappe zusammenstellt werden. Am besten ist es, wenn man sich eine Bewerbungsmappe als Muster anfertigt und und diese als Vorlage für alle weiteren benutzt. Eine Bewerbungsmappe besteht aus mehreren Teilen: Dem Bewerbungsschreiben, dem Lebenslauf und natürlich dem Zeugnis bzw. Zeugnissen und anderen Belegen.
Alle Dokumente in der Bewerbungsmappe sollten nicht gelocht und nur einseitig beschrieben sein. Dabei sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass die Dokumente in der Bewerbungsmappe makelos sind, d.h. es sollten keine  Flecken Knicke und ähnliches enthalten sein, auch  die Rechtschreibung sollte auf jeden Fall fehlerfrei sein.

Bewerbungsschreiben

Das Anschreiben richtet man an die Person, die in der Stellenanzeige als Ansprechpartner genannt ist. Falls hier niemand genannt ist, richte das Schreiben neutral aus.
Im Anschreiben erklärt man, wo die Stellenanzeige gefunden wurde und warum man sich für eine Lehrstelle in diesem Beruf und in diesem Betrieb interessierst. Außerdem sollte man darstellen, welche Fähigkeiten und Motivationen man für diesen Beruf mitbringt. im Anschluss sollte man immer um eine Einladung zu einem persönlichen Bewerbungsgespräch bitten. Das Bewerbungsschreiben sollte insgesamt keinen Fall länger als eine DIN 4 Seite sein. Verschiedene Muster Anschreiben die man persönlich gestalten bzw. abwandeln kann findet man auf speziellen Seiten die sich an zukünftige Azubis richten und können dort herunter geladen werden, ein Blick auf die verschiedenen Varianten lohnt sich in vielen Fällen.

Lebenslauf

Den Lebenslauf beginnt man mit Angaben zur eigenen Person. Außerdem gehören in den Lebenslauf alle Angaben zur Schulbildung und zu den Schulabschlüssen. Am Ende des Lebenslaufs steht etwas zu deinen Interessen und besonderen Fähigkeiten. Auch ehrenamtliche Tätigkeiten kann man dort einbauen.(macht fast immer einen guten Eindruck)
Zeugnis
Außerdem gehören die Zeugnisse in die Bewerbungsmappe. Besonders das letzte Schulzeugnis in Kopie darf nicht fehlen. Außerdem solltest man Arbeitszeugnisse oder das Zeugnis von einem Praktikum beilegen, falls vorhanden.

email-152319Online-Bewerbung

Eine zusätzliche Möglichkeit ist die Online-Bewerbung. Zunächst einmal sollte man klären, ob eine Online-Bewerbung überhaupt erwünscht ist und am besten auch die konkrete E-Mailadresse der Ansprechperson herausfinden. Außerdem muss man schauen, ob das Unternehmen im Internet Formulare für Online-Bewerbungen bereitstellt, was in vielen Fällen die Sache erleichtert.

Wenn man eine Bewerbung online verschickt sollte man auf folgendes achten :

Die Online-Bewerbung besteht aus einer E-Mail und einem PDF-Anhang. Man muss sich entscheiden, ob man das Bewerbungsschreiben als E-Mail verschickt oder gemeinsam mit dem Lebenslauf und dem Foto als PDF anhängst.
Wenn man das Bewerbungsschreiben als E-Mail verschickt, beginnt man in der E-Mail gleich mit der Anrede. In der E-Mail sollte man auf alle Formatierungen verzichten – diese kommen unter Umständen ganz anderes an, als geplant. Wenn man das Bewerbungsschreiben als PDF anhängt ist es identisch mit dem Bewerbungsschreiben der schriftlichen Bewerbung.
Aus der Betreffzeile sollte auch hervorgehen, worauf man sich bewirbt, also zum Beispiel „Bewerbung auf Ihre Anzeige vom…“ Dabei sollte man beachten, dass man auch den Absender sehen kann. Hier sollte man einen seriösen Namen wählen, also nicht mit einem Nicknamen sondern am besten „name.nachname@xyz.de“ Um sicherzugehen, kann man die Mail zunächst  einem Freund oder Familienmitglied schicken und nachsehen, was angekommen ist!

Nachfragen

Es kann einen mürbe machen, wenn man viele Bewerbungen verschickt hat und keine Antworten erhält. Von daher: Notiert euch immer genau, wann eine Bewerbung an einen Betrieb verschickt wurde. Wenn der Betrieb nach einigen Wochen noch keine Rückmeldung gegeben hat, kann  man noch mal nachfragen. Ruft an und fragt nach, ob die Bewerbung um eine Lehrstelle angekommen ist und wann man mit einer Antwort rechnen kann.

Bewerbungsgespräch

Ein kleiner Erfolg ist es schon, wenn man zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen wird. Jetzt hat man die Möglichkeit sich zu beweisen und sollte sich gründlich auf das Bewerbungsgespräch vorbereiten.

PS: Falls es nicht direkt bei der ersten Bewerbung klappt, den Kopf nicht hängen lassen. In diesem Sinne viel Erfolg.

 

Bildquelle:Pixabay,
Quellangabe Textausschnitte: Arbeitsagentur

4 thoughts on “Tipps für die Bewerbung

  1. Ausbildungsplatzsuche – das ist wirklich sehr aufregend und zugleich ein ganz neuer Lebensabschnitt für die Mädels. Ich wünsche euch mal viel Glück bei den Bewerbungen, damit sie ihren Lieblings-Traumjob bekommen!
    LG
    Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg