ratten

Darf ich vorstellen? Unsere neuen Hausbewohner sind Ratten.

Ich habe schon lange mit dem Gedanken gespielt, neben unseren beiden Aquarien auch anderen Tiere zu halten, ich mag nämlich Tiere sehr gerne und auch meine Kinder beschäftigen sich sehr gerne damit. Heute habe ich daher 2 kleine Ratten gekauft und ihnen ein neues Heim in einem doppelschössigen Käfig berreitet, damit unsere beiden Neuzugänge auch über lange Zeit genügend Platz haben werden. Ich werde daher nun hin und wieder über unsere Tiere berichten, denn leider sind Ratten bei vielen immer noch ungern gesehende Gäste, dabei sind Ratten sehr intelligente Tiere die man super zahm bekommen kann, wenn man sich viel mit ihnen beschäftigt.

ratten


Wichtige Infos über Ratten
Unsere beiden Ratten sind Wanderratten, werden oft aber auch als Farbratten oder auch Heimtierratten und manchmal „Edelratten“ bezeichnet. Sie sind bei entsprechender Haltung sehr intelligente und ziemlich neugierige Nagetiere. Die Ratte verschläft nahezu den ganzen Tag, ist aber in den Morgen- und Abendstunden, wenn Menschen zu Hause sind, munter. Allerdings passt sie sich hier auch wieder etwas den Lebensumständen des Halters an und hat auch tagsüber immer wieder Wachphasen, in denen sie bereit ist, mit ihrem Menschen zu spielen. Auch in der sehr menschenbezogenen Haltung dürfen Ratten auf keinen Fall als Einzeltiere gehalten werden, sie brauchen sie viel Zuwendung und Pflege, denn sonst verkümmern sie, fühlen sich einsam und werden evtl sogar zu kleinen Beissern. Ratten putzen sich z.B.gegenseitig das Fell (und wir wollen doch nicht die Ratte ablutschen, oder?) und schlafen aneinander gekuschelt. Sie kommunizieren im Ultraschallbereich miteinander und auch das ist uns nicht möglich.
Es sollten daher wenigstens zwei gleichgeschlechtliche Ratten zusammengehalten werden. Hierbei bleibt es sich gleich, ob es sich dabei um 2 Weibchen oder 2 Männchen handelt. Die Männchen oft verschmuster, liegen dafür aber auch beim Freilauf lieber irgendwo faul herum und setzen Speck an, die Weibchen sind eher quirliger und haben zumindest solange sie jung sind, keine oder wenig Lust sich knuddeln zu lassen. Auch sind sie oft nagefreudiger.Mit zunehmendem Alter werden sie aber eigentlich alle anhänglicher und zahmer.
Wer sich Ratten halten möchte sollte bei den Tierheimen nach Ratten fragen, oftmals fristen dort unliebsam gewordene Tier dort ihr Leben lang ein langweiliges und einsames Dasein. Auch bereits ausgewachsene Tiere werden wieder sehr anhänglich und danken einem ihre 2.te Chance oftmals mit mehr Anhänglichkeit als junge Ratten.Für Rattenanfänger sind etwas ältere zahme Ratten manchmal sogar empfehlenswerter, da sie nicht mehr so wuselig und wild sind.
Bevor die Ratten nun in ihr neues Zuhause kommen, sollte der eingerichtete Käfig am besten schon vorhanden sein. Im Internet findet man dazu schöne Seiten mit vielen Anleitungen zur Käfigaustattung oder Selbstbau, aber auch fertig eingerichtete Käfige gibt es schon im Handel. Bedenkt aber bitte Kein noch so großer Käfig ersetzt den Freilauf! Ratten werden auch bei guter Haltung durchschnittlich nur etwa 1,5 – 3 Jahre alt. Gerade durch die doch sehr kurze Lebensdauer und auch weil sie sehr klein sind, sind Ratten für kleine Kinder eher ungeeignet.. Aber auch bei älteren Kindern sollten die Eltern immer ein Auge auf die Tiere halten. Gerade Kinder und Jugendliche in der Pubertät können schnell mal das Interesse verlieren. Das sollten Eltern bedenken und dann auch bereit sein, unterstützend einzugreifen. Für diesen Fall ist es eben auch wichtig, dass alle mit der Rattenhaltung einverstanden sind und bereit sind auch die Pflege und Arbeit zu übernehmen.

Mögt ihr eigentlich solche Tiere oder geht ihr Ratten lieber aus dem Weg?

18 thoughts on “Darf ich vorstellen? Unsere neuen Hausbewohner sind Ratten.

  1. Ich finde die zwei süß 😉 Ich habe nichts gegen Haustier-Ratten. Echte Ratten würden mich dagegen stören. Aber die beiden sind bestimmt handzahm? Ich hatte mal Meerschweinchen und die waren auch richtig süß 😉 Viel Freude mit deinen neuen Haustieren! LG und schönes Wochenende 😉

  2. Ooooooch, Ratten! <3
    Wir hatten als Kinder Meerschweinchen und Kaninchen, ich hatte zwar nie den Wunsch, auch Ratten haben zu müssen, aber ich finde die Viecherl total süß! =)
    Mein Freund würde gerne Degus oder Chinchillas haben, mit Ratten hat er es nicht so, weil er den haarlosen Schwanz nicht so hübsch findet. Aber ich finde Ratten total süß, mich stört auch der nackte Schwanz nicht! =)

    Hoffentlich sehen wir deine Lieblinge noch ganz oft!!

  3. Hiiiiiielfe ;-). Ich stehe immer kurz vor einer Herzattacke, wenn mir abends auf dem Hof eine Ratte begegnet. Hab ne totale Phobie glaub ich. Schon als Kind hatte ich Angst in den Keller zu gehen, weil da immer Ratten waren. Würde mir niemals welche als Haustiere halten. Anfassen und streicheln wird in diesem Leben auch nicht mehr passieren ;-). Aber witzig zu lesen, wie viele Menschen keine Scheu vor ihnen haben. Trotz großer Tierliebe könnte ich das selber nicht.

    LG Dany

  4. Ooohhh die sind ja niedlich 🙂 Ich selbst habe keine Angst vor Ratten!!! Eine Freundin von mir hat ebenfalls 2 zuhause und sind mittlerweile richtig handzahm!!!

  5. Ui Ratten. Also ich möchte keine haben. Meine Tochter hatte Måuse…aber ich finde solche Tiere eher ungeeignet als Haustier da sie so kurz leben. Aber jeder sieht das ja anders 🙂 ich wünsche euch eine schöne Zeit mit den kleinen. Glg trisch

  6. Leckerlis für die Ratten:
    Ich rubbele Körner von Kolbenhirse einfach ab und tue sie oben auf die Erde in einem Balkonkasten. Man befeuchtet das Ganze regelmäßig und nach ca. fünf Tagen kann man schon das Grün sprießen sehen. Bei warmem Wetter dauert es nicht lange, bis man was abschneiden kann. Es wächst immer wieder nach. Nager fressen dieses Gras sehr gern und es ist billiger. Man braucht deshalb nicht unbedingt diese Nagergras-Sämereien zu kaufen.

    Gruß Karen

  7. Ach, die sind ja süß! Ich habe schon oft gehört, dass diese kleinen Tierchen super zur Wohnungshaltung geeignet sind. Schade, dass sie nur so eine kurze Lebenszeit haben…
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Spaß mit den Schnuckels 🙂

    Liebe Grüße, Sabine

  8. Ich bin ganz ehrlich. Ratten sind nicht mein Fall. Ich habe mehrere Aquarien und japanische Koifische (im Teich). Fische finde ich generell sehr beruhigend und wenn ich sie mir nach der Arbeit anschaue und den Teich genieße, bin ich wieder total entspannt. Aber bei Ratten könnte ich nicht wirklich relaxen. Andererseits gibt es sicherlich auch viele Leute, die Action brauchen und denen Fische zu langweilig sind. 🙂

  9. Okay, die Überschrift hat mich erst mal etwas irritiert 🙂 aber es ist dann ja doch „harmlos“ und es sind erwünschte Ratten. Eine Bekannte hatte auch mal welche, ich war verwundert, wie zutraulich die waren. Eine hat ganz unbekümmert den Nachmittag auf meiner Schulter verbracht.

    Liebe Grüße, Inka

  10. Huhu Petra,

    ich finde die beiden auch total putzig. Ich habe überhaupt nichts gegen Ratten und Mäuse. Ich bin eher der Spinnen- und Schnaken-Phopie-Typ *gg*. Da komme ich nicht mit klar.

    Wir haben bisher leider nur ein Aquarium, weil mein Mann eine Tierhaarallergie hat und das nicht so einfach ist mit Tieren. Schade, denn ich bin mit Katzen aufgewachsen und hätte sehr gerne selbst auch ein oder zwei.

    Eine schöne Zeit mit euren neuen Hausbewohnern – liebe Grüße – Tanja

    1. Ja mittlerweile sind Namen gefunden worden, die Weiß-Schwarze heisst nun Millie und die Graue hat den Namen Molly erhalten, mein Sohn hat die Namen ausgesucht, sind eigentlich aus dem Kindergarten Lied Millie und Molly , nur da sinds Kühe 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg