Schulranzen-Guide: Die Wahl der richtigen Schultasche

Mit der Einschulung beginnt für viele Kinder ein neuer Lebensabschnitt, welcher zwar von vielen Freiheiten, aber mindestens genauso großem Leistungsdruck geprägt ist. Der ohne Zweifel wichtigste Begleiter eines Kindes während seiner Schulzeit ist der Schulranzen. Besonders im Grundschulalter sind die Knochen als auch die Muskulatur der Kinder noch nicht ausgewachsen und bei einer Dauerbelastung durch einen ungeeigneten Schulranzen verformbar. Die Folgen eines mangelhaften Schulranzens können für den Kinderrücken im weiteren Lebensverlauf verheerend sein und sich unter anderem als ernste Rückenprobleme äußern. Bei der Wahl des richtigen Schulranzens sollte man unbedingt bestimmte Faktoren beachten, um das Kind vor Rückenproblemen zu schützen.

Der Trend zu Schulrucksäcken und -trolleys

Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung e. V. hat im Jahre 2007 eine Fragebogenerhebung an hessischen Schulen mit rund 2.000 Schülern durchgeführt und die Ergebnisse ausgewertet. Dabei wurde festgestellt, dass der Trend zu Schulrucksäcken und -trolleys zugenommen hat. Dabei sollten Schüler der ersten bis zu der siebten Klasse sowohl auf Rucksäcke und Trolleys verzichten, da Sie hinsichtlich des Trageverhaltens und der ergonomischen Qualität im Vergleich zu einem Schulranzen viele Risiken aufweisen. So raten auch Kinderärzte von Schulrucksäcken und -trolleys ab und empfehlen geeignete Schulranzen, da sich Knochen und Muskeln vor allem in der Grundschule noch im frühen Wachstumsstadium befinden und von Faktoren wie Trageverhalten, Tragegewicht und der ergonomischen Qualität der Schultasche beeinflusst werden. Problematisch ist zudem die weit verbreitete Vermutung, dass das Gewicht des gepackten Schulranzens nicht mehr als 10 Prozent des Körpergewichts überschreiten darf. Dabei ist Belastung keinesfalls mit Überbelastung gleichzusetzen. Während erstere den Wachstum der Muskulatur fördert, ruft zweitere Rückenprobleme hervor. So können beispielsweise einige Kinder 18 Prozent ihres Körpergewichts bedenkenlos in Form einer Schultasche tragen, während andere Schulkinder bereits bei 12 Prozent überfordert sind. Um die Belastungsfähigkeit Ihres Kindes einzuschätzen, sollten Sie Umstände wie das Alter, Belastungsdauer, die individuelle Belastungsverträglichkeit sowie die ergonomische Qualität des Schulranzens abwägen.

Faktoren für den Kauf eines geeigneten Schulranzens

Der richtige Rucksack bietet Ihrem Kind eine Grundlage, Rückenschmerzen vorzubeugen und ein positives Tragegefühl zu erreichen. Zwar ist es für den Kinderrücken vorteilhaft, wenn man die unten stehenden Regeln zur Vorbeugung von Rückenproblemen befolgt, wirklich bekämpft können diese jedoch nur mit der geeigneten Schultasche. Bei dem Kauf eines Schulranzens sollte man das Hauptaugenmerk vor allem auf das Leergewicht der Schultasche, eine Fächeraufteilung, das Handling, die Schulterträger und den Standboden legen. So gilt die sinnvolle Faustregel, dass der Schulranzen in der Grundschule keinesfalls ein Leergewicht von 1.300 Gramm überschreiten sollte. Während eine Fächeraufteilung rückennahes Platzieren der schwersten Gegenstände in einem Innenfach erlaubt, muss ein sicherer Schulranzen bezüglich des Handlings über eine komfortable Anhebehilfe wie etwa einem weiteren Taschengriff verfügen. Wichtig ist auch, dass die Schulterträger verstellbar, gut gepolstert als auch ergonomisch und der Großteil der Schultasche aus hautfreundlichem, wasserdichtem und farbechtem Kunststoffgewebe besteht. Außerdem sollte man ausschließlich Modelle in Betracht ziehen, bei denen die Schulterträger sowie die Tascheninnenseite gepolstert sind, damit das Gewicht gleichmäßig verteilt werden kann. Zuletzt sollte man sicherstellen, dass die Tasche über einen verstärkten Boden verfügt. So wird vermieden, dass der Inhalt des Schulranzens sich auf eine Seite verlagert und den Rücken punktuell belastet.

Rückenproblemen systematisch vorbeugen

Hat man erst einmal den richtigen Schulranzen gefunden, sollten die Eltern folgende Hinweise befolgen, um das Risiko von potenziellen Rückenschmerzen zu minimieren. In einem ersten Schritt ist es wichtig, dass Sie Ihrem Kind verständlich machen, dass es nicht alle Schulmaterialien ständig bei sich tragen muss. Die Tasche sollte grundsätzlich für jeden Schultag neu gepackt werden, damit sich dort tatsächlich nur das befindet, was für diesen Schultag benötigt wird. Alle schweren Materialien sind hierbei möglichst rückennah zu platzieren und die Schulterträger so einzustellen, dass die Tascheninnenseite engen Kontakt zu den Schulterblättern hat. So wird der Schwerpunkt auf den Körpermittelpunkt verlagert und verhindert, dass ihr Kind eine ungesunde und krumme Körperhaltung einnimmt. Der allergrößte Risikofaktor ist jedoch eine unzureichende Bewegung. Zwar können die Eltern Ihr Kind mit der bestmöglichen Schultasche ausstatten und die vorherigen Hinweise ausführen, allerdings sind diese Maßnahmen ungeeignet, falls das Kind nicht ausreichend Bewegung erfährt. Aus diesem Grund ist unabdinglich, dass Kinder in ihrer Freizeit sportlichen Aktivitäten nachgehen und im Optimalfall einen zumutbaren Schulweg zu Fuß beschreiten.

Ihr seht, wie wichtig die Wahl der richtigen Schultasche und die Befolgung der Hinweise für den Rücken des Kindes ist. Versucht möglichst einige der Tipps in die Tat umzusetzen, um das Risiko von Rückenbeschwerden gering zu halten. Qualitativ hochwertige und rückenschonende Schultaschen für eure Liebsten erhaltet ihr übrigens unter anderem hier.

Habt ihr für eure Kinder schon den passenden Ranzen? Welchen könntet Ihr mir denn empfehlen?

 

weitere Tipps für einen gelungenen Start in die Schule habe ich auch >>hier<< für euch zusammen gestellt.

12 thoughts on “Schulranzen-Guide: Die Wahl der richtigen Schultasche

  1. So ein Schulranzen sollte sorgfältig ausgewählt werden. Er sollte nicht nur schick aussehen, sondern auch Rückenschmerzen vermeiden. Deine Tipps sind toll 😉 LG und schönes Wochenende

  2. Ich denke das man für den richtigen Schulranzen viele Faktoren berücksichtigen muss! Manchmal sehe ich Schulkinder wo der Ranzen bald größer ist wie das Kind selbst… Das kann nicht gesund sein! Bei meinem Neffen wurde der Ranzen ganz auf seine Bedürfnisse gekauft, auch wenn es teurer war, dafür aber perfekt fürs Kind! Denn nicht alleine die Optik ist maßgebend…

  3. Bei uns wird dieses Jahr die jüngste eingeschult, da machen wir uns wieder mal auf die Suche Letztes Jahr war es ein Ranzen von Lässig geworden, der ist ganz gut…mal sehen ob es dieses Jahr wieder wird… Man muss wirklich ganz schön viele Dinge beachten…
    Liebe Grüße

  4. Hallo Petra,

    wir haben unserer Kleinen gerade erst einen 4 Kids Schulranzen von Lässig gekauft und sind damit sehr zufrieden ( hier Platz 2 im Test: http://www.schulranzentest.tips/ ). Unserer Tochter hat einfach das Design sehr gut gefallen, weshalb wir hier zugreifen mussten. Ansonsten sollen aber auch die Schulranzen von Ergobag sehr gut sein und natürlich kennt auch jeder von uns die Klassiker von Scout und 4 You. Ich denke damit kann man nicht allzu viel falsch machen. Wir haben bei unserer Auswahl natürlich auch darauf geachtet, dass der Schulranzen praktisch und nich zu schwer ist. Die Sicherheit ist uns auch immer sehr wichtig.

  5. Hallo Petra,

    wir hatten anfangs einen ganz normalen Ranzen den man auf den Schultern tragen musste. Die Kids heutzutage müssen ja auch schon in der Grundschule enorm viel schleppen und dadurch bekommen sie Schmerzen und Haltungsschäden (unter anderem). Deshalb haben wir damals beschlossen, es gibt nur mehr Schulranzentrollys. Die kann sie hinter sich mit ausgefahrener Teleskopstange schieben und somit ist der Rücken entlastet.
    Liebe Grüße Tanja

  6. Ich stimme dir zu, es ist ziemlich schwer, den richtigen Ranzen zu finden. Als wir vor 2 Jahren vor der Entscheidung standen, habe ich ewig gesucht und mich tagelang mit Recherche beschäftigt. Am Ende waren es welche aus der höheren Preisklasse. LG Romy

    1. Für die Großen hab ich auch immer so um die 150DM für einen Ranzen bezahlt, daher hab ich auch für Damian auch etwa 150 Euro eingeplant, der ist nur so schmal, das die meissten Ranzen für ihn schlicht zu breit sind 🙁

  7. Hallo Petra,
    du gehst in deinem Artikel hauptsächlich auf ergonomische Aspekte ein, die in der Tat für die Gesundheit des Kindes auch eine entscheidende Rolle spielen. Worauf du allerdings nicht eingehst, ist die Sicherheit von Schulranzen. So sollte jeder Ranzen über Reflektoren und Signalfarben verfügen, um eine optimale Sichtbarkeit bei allen Witterungs- und Lichtverhältnissen zu gewährleisten. Dies ist gerade für Grundschüler wichtig, da diese aufgrund ihrer Körpergröße ohnehin schlechter gesehen werden, und sich aufgrund mangelnder Erfahrung und Aufmerksamkeit schneller in gefährliche Situationen begeben.
    Viele Grüße

  8. Wir haben für die kommende Einschulung für einen Schulrucksack von ergobag entschieden.
    Da hier von Tobias das Thema Reflektoren angesprochen wurde möchte ich noch erwähnen, dass es für den ergobag ein ergänzendes Sicherheitspaket gibt. Mit diesen lassen sich die ergobags noch sicherer machen. Wir sind rundum zufrieden und fühlen uns sicher, wenn das Kind mit dem Rucksack unterwegs ist.

  9. Auch wir haben uns für diesen Ergobag Rucksack entschieden. Nach langem Suchen und Vergleichen, hat dieser Rucksack einfach am besten gepasst. Über einen Artikel, der nochmal auf die Sicherheit der verschiedenen Schulranzen eingeht, würde ich mich freuen. Finde diesen Punkt ziemlich wichtig bei der Schulranzen Suche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg