Kennt ihr das auch? Selbstbewusstsein kann man lernen!

Manche von euch wissen ja, dass ich heute einen Termin bei Damian im Kindergarten hatte. Es ging um die Schul-Eingangsuntersuchung, denn der Kindergarten und auch wir sind der Meinung das es für meinen Sohn besser wäre noch ein weiteres Jahr in den Kindergarten zu gehen, als schon mit 5 Jahren die Schule besuchen zu müssen.
Vor solchen und anderen Terminen bin ich persönlich immer sehr angespannt, denn ich bin ja oft zappelig und nervös, es reicht schon an bestimmte Situationen zu denken um feuchte Hände zu bekommen oder das Gefühl zu haben ein Kloß sitze in meinem Hals fest.

Mittlerweile habe ich das Problem recht gut im Griff, aber ich kann mich an Zeiten erinnern, in denen das nicht so einfach war. Mein Selbstbild und auch mein eigenes Selbstbewusstsein waren nach einigen Tiefschlägen in meiner Vergangenheit doch ziemlich aus dem Gleichgewicht geraten. Da reichte ein dummer Spruch oder ein schiefer Blick der unfreundlichen Verkäuferin im Laden schon aus, dass ich mich unwohl fühlte, mich zurückzog, kein Kontra mehr gab und anfing, alles an mir in Frage zu stellen. Ich musste mich zu der damaligen Zeit selbst wiederfinden, denn zu wissen, wer man ist, welche Stärken und Schwächen man hat, ist einer der ersten Schritte zu einem gesunden Selbstbild und Selbstbewusstsein. Nur wer mit sich selbst im Reinen ist, der Weiß was er will und sich selbst akzeptiert, der strahlt dieses auch nach außen hin aus.

Zum Glück habe ich diese Zeiten hinter mir und gehe mittlerweile wieder gut gefestigt meinen eigenen Weg. Meine Familie und Freunde waren mir dabei oft eine große Hilfe, aber auch im Netz bin ich fündig geworden, und habe mich dort durch viele verschiedene Ratgeberseiten und Foren informiert, daher weiß ich mittlerweile auch, daß nicht nur ich, sondern auch viele andere oft ein Problem mit der eigenen Selbstwahrnehmung und dem damit verbundenen leider oftmals unnötigem niedrigem Selbstbewusstsein haben.

Aus diesem Grund schlage ich euch heute als Webtipp zum Thema die Internetseite von ­Selbstbewusstsein-staerken.net vor. Einige der dort aufgeführten Tipps fand ich persönlich sehr interessant und hilfreich, auch für jemanden der nur manchmal ein wenig mit sich ringt. Die Seite bietet viele Informationen, Tipps und Tricks und vor allem Übungen, die man Alltag anwenden kann, um das Selbstbewusstsein zu stärken­.

Kennt ihr auch Momente in denen ihr euch wünscht etwas Selbstbewusster reagieren zu können?

3 thoughts on “Kennt ihr das auch? Selbstbewusstsein kann man lernen!

  1. Huhu Petra,

    nach außen hin wirke ich immer total ruhig, entspannt und vor allem selbstsicher. Das ist aber gar nicht so. In mir sieht es oft anders aus und ich bekomme schnell Herzklopfen und bin innerlich zum Zerspringen hibbelig und nervös. Ich habe schon mit allem Möglichen versucht, mir da selbst zu helfen, aber ich schaffe es in gewissen Situationen einfach nicht. Zum Glück weiß ich aber mittlerweile, wie ich „danach“ am besten wieder „runterfahre“ und dann geht es mir gut. 🙂

    Liebe Grüße – Tanja

  2. Hi Petra,
    tolle Seite hast du da gepostet! In manchen Situationen bin ich noch recht unsicher was man sagen tut/ oder soll. Ich bin sehr sensibel, jedoch sage ich fast immer meine Meinung dazu und kläre es dann mit den Person und das klappt dann meist!
    Und nervösigkeit kenn ich leider zu gut, wenns um unseren Kindern geht *seuftz aber meist meistere ich es doch ganz gut 😉

  3. Hallöchen Petra,

    ein wirklich interessantes Thema, das Du hier ansprichst 🙂
    Natürlich gibt es Momente, in denen auch ich sehr verunsichert bin und kurzzeitig die Welt nicht mehr verstehe. Dann entsteht eine schreckliche Unruhe und das kann, je nach Situation auch eine ganze Weile dauern, bis das wieder abklingt. Brrrr, schrecklich!
    Bei Gesprächen mit Erziehern oder Lehrer bin ich mittlerweile wirklich tiefenentspannt, denn es kommt hier vor allem auf meine persönliche Einstellung an. Bin ich selbst mit meinen Kindern und mir im Reinen, dann kann der Gegenüber wirklich quasseln, was er/sie will 😉
    Sollen die Pädagogen doch erst einmal ihre „perfekten“ Kinder präsentieren! (Ich komme selbst auch aus dem pädagogischen Bereich ;-))
    Jeder hat schließlich seine guten und weniger guten Seiten, das macht einen Menschen irgendwie auch erst interessant…
    Trotzdem hat sicher jeder seinen wunden Punkt, an dem er unsicher wird. Danke für den Link 🙂

    Liebe Grüße, Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg