Indischer Lamm Curry

Curry ist die Bezeichnung für Gerichte der südasiatischen und südostasiatischen Küche auf der Basis einer sämigen Sauce mit verschiedenen Gewürzen und Zugaben von Fleisch, Fisch und/oder Gemüse. Vom Wort Curry leitet sich auch der Name des Currypulvers ab, das in Großbritannien in Anlehnung an die in indischen Currygerichten verwendeten Gewürze entwickelt wurde. In der indischen Küche selbst ist das Currypulver ungebräuchlich.

Currys haben keine festgelegten Zutaten, je nach Herkunftsregion und Zubereiter können sie sich erheblich unterscheiden. Es gibt vegetarische Currys, Currys mit jeder Art von Fleisch, Currys mit Fisch oder Meeresfrüchten. Dazu wird in Indien meistens Reis oder Brot wie zum Beispiel Chapati, Naan oder Puri gereicht. Ausserdem sind Currygerichte einfach lecker und sollen gesund sein, so wie das heutige Rezept für ein Indisches Lamm Curry.

Zutaten

400 g Lammhals
500 g Lammschulter
Salz, Pfeffer
3 EL geklärte Butter, (Butterschmalz)
1 Chilischote
3 Knoblauchzehen
2 Zwiebeln
1 Stück Ingwer 4 cm
1 ½ TL Kurkuma
1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1 EL Koriander, gemahlen
1 Lorbeerblatt
1 Gewürznelke
4 reife Tomaten, ersatzweise 400 g San Marzano Dosentomaten
200 ml Kokosmilch, ungesüßt
½ Zitrone

Außerdem
Eine große hohe Schmorpfanne mit Deckel z.B von Hagen Grote
1 Bund Koriander

Zubereitung des Lamm Currys

Als erstes das Lammfleisch von Sehnen Fett und sonstigen Resten befreien. In etwa drei cm große Stücke schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. In einer hohen Pfanne von allen Seiten kräftig anbraten. Die Chilischote halbieren, von Kernen befreien und fein würfeln. Knoblauch pellen, in feine Scheibchen schneiden, die Zwiebel schälen, würfeln und mit den Chili-Würfeln zum Fleisch geben. Bei verringerter Hitze einige Minuten dünsten.


Nun mit geriebenem Ingwer, Kurkuma, Kreuzkümmel, Koriander, Lorbeerblatt und Gewürznelke würzen. Tomaten vom Stängelansatz befreien und in kochendem Wasser 10 Sekunden blanchieren, enthäuten, vierteln und entkernen. Jetzt die Tomaten zum Fleisch geben. Nun soviel heißes Wasser zufügen, damit das Fleisch gerade eben bedeckt ist. Zugedeckt 1,5 Stunden auf kleiner Flamme schmoren und gelegentlich umrühren. Falls der Curry zu trocken wird kann man einfach noch etwas Wasser hinzufügen. Zum Ende der Garzeit, wenn die die Flüssigkeit nahezu verdampft ist, Kokosmilch und Zitronensaft zum Curry geben und einmal aufkochen.

Das Lamm Curry auf Teller verteilen und geniessen. Als Beilage eignet sich Reis oder Fladenbrot übrigens richtig gut.

Webtipp

Dieses und weitere interessante Rezepte habe ich übrigens auf der Seite von Hagen Grote entdeckt. Falls ihr ausserdem auf der Suche nach Produkten und Küchengeräten zum Kochen oder Backen seid, würde ein Blick dorthinein euch bestimmt auch interessieren.


4 thoughts on “Indischer Lamm Curry”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

* Durch das Anhaken der Checkbox, erlaube ich Bienenstube.net die Speicherung meiner Daten.

*

Ich stimme zu