Gift im Essen – mein Beitrag zur Mahlzeit Bloggerparade

Lebensmittelskandale und kein Ende ?

Sabienes Mahlzeit Blogparade zum Thema Ernährung habe ich erst heute entdeckt,
mittlerweile ist ihre Bloggerparade schon in Runde 3 angelangt und ich aber nun endlich geschafft  meinen Beitrag  fertig zu stellen..ja ja manchmal bin ich eben nicht mehr die schnellste 😉

Mahlzeit
Jedenfalls fragt Sabienes im 3. Teil:

• In wie weit haben die bisherigen Lebensmittelskandale euer Verhalten verändert?
mein Verhalten hat sich nicht wirklich verändert, ich kaufe meistens noch so ein wie früher,wobei ich auch vor den neusten Skandalen lieber frische Lebensmittel gekauft habe als Fertigprodukte,und wenn möglich auch darauf geachtet habe das ich nicht zu Produkten greife die von Firmen oder Erzeugern stammen die schon in Verruf stehen.

• Kauft ihr anders ein, esst ihr andere Dinge?
Nein,das würden meine Lieben hier daheim nicht mitmachen.
• Oder lässt euch diese Thematik relativ unbeeindruckt, weil ihr gar nicht die Zeit oder die Nerven habt, euch damit auseinanderzusetzen?
Ich versuche weiterhin so normal wie möglich einzukaufen,wenn man sich die Meldungen so anschaut kann man meiner Meinung nach eh nicht mehr sicher sein,was denn noch unbedenklich ist bzw was man ohne schlechtes Gewissen kaufen kann.

• Macht ihr euch um eure Gesundheit oder die eurer Kinder Sorgen?
Klar um die Gesundheit meiner Kinder bin ich immer besorgt aber nicht wegen der Lebensmittel.
• Verfolgt ihr vielleicht bestimmte Ernährungsregeln, z. B. seid ihr Vegetarier oder Veganer oder richtet ihr euch nach religiösen Geboten, so dass ein Teil der Lebensmittel gar nicht für euch in Frage kommt?
Für uns kommen keine Innereien als Lebensmittel in Frage,zum einen mag die hier niemand und zum anderen möchte ich nicht die Reinigungsorgane wie Leber oder Niere ja nun mal sind von einem Tier auf dem Teller wiederfinden,selbst dann nicht wenn diese evtl schmecken könnten.

• Wie könnte man nach eurer Meinung diese Lebensmittelskandale verhindern?
Das ist meiner Meinung nach nicht zu verhindern,Skandale gab es,gibt es und wird es immer geben,denn schwarze Schafe und Leute die nur auf Profit ausgelegt arbeiten wird es immer geben,trotzdem lass ich mir den Appetit nicht verderben und schau wenn es möglich ist etwas genauer hin.

7 thoughts on “Gift im Essen – mein Beitrag zur Mahlzeit Bloggerparade

  1. Also, wenn ich wüsste, wie das Tier gehalten worden ist, von dem ich die Leber esse, hätte ich nichts gegen eine Berliner Leber mit Apfelringen.
    Aber so lasse ich es auch lieber bleiben.
    Viele Grüße
    Sabienes

  2. So ganz verstehe ich immer die Abneigung gegen Innereien nicht, zumal viele Leute, die diese ablehnen, ja durchaus nichts gegen eine Leberwurststulle einzuwenden haben. In meinem Elternhaus waren Speisen wie Leber, Herz, Nieren und Lungenhaché regelmäßig auf dem Tisch und ich hab sie gerne gegessen. Selbst mache ich mir ab und zu nur Leber. Die anderen Gerichte finde ich zu aufwendig.

    1. wahrscheinlich liegt es echt daran was man als Kind für Speisen kennengelernt hat,das prägt ja doch sehr,ich könnt mich jedenfalls nicht daran erinnern das ich als Kind mal Innereien u.ä. auf dem Tisch gehabt hätte.

  3. Ich mag auch überhaupt keine Innereien, habe aber schon alles zumindest einmal versucht. Meine Oma hat früher immer Leber paniert und versucht sie mir als Schnitzel zu verkaufen. Das hat natürlich nicht geklappt 😀

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg