Worauf du beim Kauf eines Grill achten solltest

Der Sommer kommt und mit den angenehmeren Temperaturen und der Sonne wächst bei vielen auch die Lust aufs grillen. Fehlt eigentlich nur noch ein praktischer neuer Grill für das perfekte Barbecue-Feeling. Hier gilt es, vorab zu klären, ob es ein Holzkohle- oder Gasgrill oder doch ein Elektrogrill sein soll. Bei der großen Auswahl der verschiedenen Grills manchmal gar nicht so leicht. Letztendlich hast Du die Wahl: Möchtest du deine Grillspeisen lieber auf einem Holzkohlegrill, Gasgrill oder einem Elektrogrill zubereiten?

Elektrogrill

Unschlagbar in puncto Flexibilität sind Elektrogrills! Egal wo, der Elektrogrill macht alles mit und darf überall mit hin – nur eine Steckdose muss vorhanden sein. Nachbarn werden sich über die Verwendung eines solchen Gerätes freuen – Elektrogrills produzieren mit Abstand am wenigsten Rauch. Und im Gegensatz zu Gas- oder Holzkohlegrills „stinkt“ und raucht hier gar nichts. Was die Heizleistung und damit den Geschmack des Gegrillten betrifft, können die elektrischen Grills mit ihren großen Gas- oder Kohlebrüdern durchaus mithalten. Wie beim Gasgrill ist auch hier die Hitze gut regulierbar. Selbst das indirekte Grillen ist mit einem modernen E-Grill möglich.

Tipps für den Elektrogrillkauf

Insgesamt hat der Elektrogrill weniger Power als der Gas- oder Holzkohlegrill, weshalb sich das Grillen mit einem Deckel empfiehlt. So kann die Hitze im Grill bleiben und das Grillgut schneller garen. Auch ist es sinnvoll einen Elektrogrill mit mindestens 2000 Watt zu kaufen, um die Garzeit gering zu halten.

Gasgrill

Für alle, die spontan und ohne großen Aufwand losgrillen möchten, ist der Gasgrill das Modell der Wahl: Mit einem einzigen Knopfdruck ist er innerhalb weniger Minuten betriebsbereit. Dabei haben Sie die volle Temperaturkontrolle, da sich die meisten Geräte stufenlos steuern lassen und so keinen Temperaturschwankungen unterliegen. Gasgrills überzeugen darüber hinaus durch viele praktische Ausstattungsvarianten welche man zum Beispiel auf Maxxus entdecken kann. Wem das typische Raucharoma beim Gasgrill fehlt, kann mit sogenannten Rauch-Chips oder Räuchermehl nachhelfen.

Gasgrills sind allerdings wesentlich weniger flexibel als Holzkohlegrills. Allein der Transport einer großen Gasflasche kann eine logistische Herausforderung werden. Außerdem sind Gasgrills aufwändiger verarbeitet, was oft mit einem höheren Anschaffungspreis zu Buche schlägt.

Auch wenn Gasgrills hochpreisiger sind als Holzkohlegrills, lohnt es sich für die Langlebigkeit des Produkts, auf Qualität zu setzen . Achte besonders auf das Grillrost: Es sollte kein dünnes Drahtgitter sein. Setze auf ein Grillrost aus Edelstahl, da es weder rostet, noch empfindlich wird bei changierendem Wetter. Pflegeleicht sind Edelstahlgitter daher auch und sollten nach Gebrauch gereinigt und trockengelegt werden.

Holzkohlegrill

Für Fans des einzigartigen Geruchs, der glühenden Kohlen und des typischen Grillaromas gibt es nichts anderes als den klassischen Holzkohlegrill. Sie sind für Einsteiger wie für Profis gut geeignet, weil sie schon zu günstigen Preisen erhältlich sind. Viele Grillfans schwören unter anderem deshalb auf Holzkohlegrills, weil hier gerade bei längeren Garzeiten das feine Raucharoma auch wirklich zu schmecken ist. Allerdings ist die Zeit des Anheizens bei Holzkohlegrills am längsten: Hier ist also Geduld und das passende Zubehör gefragt. Eine Stärke des Holzkohlegrills ist das mobile Grillen. Wenn es an den See oder in den Park geht, müssen schwere Gasgrills meist passen. Ein kleiner, tragbarer Kugelgrill kann hingegen überall mitgenommen werden.

Neben kostengünstigen Rundgrills, bestehend aus Blechwanne und Gitterrost, steht eine große Auswahl unterschiedlicher Grilltypen zur Verfügung – etwa Schwenkgrill, Kugelgrill, Säulengrill, Keramikgrill oder Smoker. So ist beispielsweise schon mithilfe eines Deckels und eines Thermometers echtes Temperatur-Management und indirektes Grillen möglich.

Tipps für sicheres Grillen

Stabilität: Bevor du den Grill anzündest, stelle sicher, dass er stabil am Boden steht.

Standort: Verwende in der Wohnung wenn überhaupt nur Elektro- oder Gasgrills, auf dem Balkon gilt gleiches. Der Abstand des aufgestellten Grills zum Haus sollte mindestens 3 Meter betragen Halte Kinder, Haustiere sowie jegliche Art von Brennstoffen oder Anzündern vom angezündeten Grill fern.

Sicherer Umgang: Versuche nicht, einen angezündeten Grill zu bewegen und behalte ihn stets im Auge.

Grillbesteck & -ausrüstung: Verwende zum Grillen langes Grillbesteck und trage hitzefeste Handschuhe. Wenn du mit rohem Fleisch hantierst, wasche dir danach umgehend die Hände.

Gesundheit: Überfrachte den Grill nicht mit Speisen. Fällt Fleisch durch den Rost, können große Stichflammen entstehen. Nutze, wenn möglich, Fettauffangschalen, um die Entstehung von gesundheitsschädlichen Stoffen beim Holzkohlegrill vorzubeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

* Durch das Anhaken der Checkbox, erlaube ich Bienenstube.net die Speicherung meiner Daten.

*

Ich stimme zu