Werkzeug sauber halten – So geht’s

Werden Werkzeuge neu angeschafft, zeichnen sie sich durch einen beeindrucken Glanz aus. Sobald jedoch mit ihnen gearbeitet wurde, zeigen sich bereits nach kurzer Zeit entsprechende Nutzungsspuren und Verschmutzungen auf ihnen.

Um zu verhindern, dass es zu einem Einrosten des Werkzeuges kommt und es so lange wie möglich benutzt werden kann, kann somit auf eine umfassende Pflege und eine sachgemäße Lagerung nicht verzichtet werden.Entscheidend sind dafür jedoch die richtigen Utensilien zur Beseitigung von Schmutz auf den Werkzeugen.

Wie vorgegangen werden sollte, um die wertvollen Werkzeuge stets sauber zu halten, wird im folgenden Beitrag erklärt.


Reinigung nach jeder Werkzeugnutzung

Es ist grundsätzlich empfehlenswert, die Reinigung des Werkzeuges nach jeder Nutzung durchzuführen. Dadurch kann von dem großen Vorteil profitiert werden, dass überdurchschnittlich starken Verschmutzungen vorgebeugt wird, sodass in Zukunft nur noch ein kurzes Abwischen mit einem Tuch nötig ist.

Sollte ein Werkzeug dann doch einmal stärker verschmutzt sein, stellen Putzmittel und Reinigungsbürsten wertvolle Helfer dar. Durch diese lässt sich ein Eintrocknen der Verschmutzungen verhindern. Daneben wird es von den meisten Handwerkern natürlich auch als überaus angenehm empfunden, wenn sich die Werkzeuge bei ihrem nächsten Einsatz direkt als ordentlich gepflegt und sauber zeigen.

Die Reinigung von Handwerkzeugen

Unabhängig davon, ob es sich um Brecheisen, Hammer oder Schraubenschlüssel handelt – für die Reinigung von einfachen Handwerkzeugen sind Reinigungsmittel gut geeignet, die Lösungsmittel enthalten. Daneben ist lediglich ein einfacher Stofflappen nötig.

Die Werkzeuge sind dann nach ihrer Benutzung mit dem jeweiligen Reiniger einzusprühen, sodass sich Fett- und Ölflecken lösen können. Die Verschmutzungen werden im Anschluss mit dem Lappen abgenommen. Korrosion ist durch diese Behandlung nicht zu befürchten, da sich der lösungsmittelhaltige Reiniger überaus schnell verflüchtigt.

Falls das Werkzeug auch bewegliche Komponenten aufweist, ist es sinnvoll, sicherzustellen, dass aus der Mechanik sämtliche kleine Schmutzpartikel ebenfalls beseitigt werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass es zu einer Blockade dieser durch die Verschmutzungen kommt. Eine besondere Pflege kann den beweglichen Werkzeugteilen durch die Behandlung mit ein wenig Schmieröl zukommen gelassen werden.

So werden elektrische Werkzeuge korrekt gereinigt

Hochwertige Elektrowerkzeuge haben natürlich einen gewissen Preis. Damit sich die Investition so lange wie möglich auszahlt, lässt sich auf eine korrekte Wartung und Pflege dieser nicht verzichten.

Um äußere Verschmutzungen von den Werkzeugen zu entfernen und sie von Staub zu befreien, sind feuchte Tücher gut geeignet – vorausgesetzt, das jeweilige Arbeitsgerät besteht aus Kunststoff oder Metall. Gesäubert werden können Elektrowerkzeuge jedoch ebenfalls, indem sie mit einem leichten Öl abgerieben werden. Dafür muss nur eine kleine Menge Öl auf einen Lappen gesprüht werden. Die Reinigung mit dem Lappen wird dann einfach mit den Händen ausgeführt.

Darüber hinaus besteht jedoch ebenfalls die Möglichkeit, das Werkzeug mithilfe von Druckluft zu reinigen. Prädestiniert sind für dieses Vorgehen vor allem Kompressoren. Mit der Druckluft erfolgt ein Abpusten des Werkzeuges, sodass es sich im Handumdrehen von Werkstoffresten und Staub befreit zeigt.

Ist eine Bürste, die sehr weiche Haare aufweist, vorhanden, kann diese ebenfalls genutzt werden, um elektrische Werkzeuge zu säubern. Es reicht dann ein kurzes Abfegen des Werkzeuges aus, um oberflächliche Verschmutzungen zu entfernen. Sollte sich der Schmutz auf dem Werkzeug jedoch als hartnäckiger zeigen, sollten die zuvor erklärten Reinigungsschritte ausgeführt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

* Durch das Anhaken der Checkbox, erlaube ich Bienenstube.net die Speicherung meiner Daten.

*

Ich stimme zu