5 Tipps für strahlend weiße Zähne

Jeder Mensch, der Wert auf sein Äußeres legt, wünscht sich weiße Zähne. Nur wenige Menschen haben genetisch bedingt so helle Zähne, dass sie nicht mehr nachhelfen müssen. Ein Großteil der europäischen Bevölkerung leidet unter Zahnverfärbungen, die oftmals mit der Ernährung zu tun haben. Mit etwas Disziplin und einer überschaubaren finanziellen Investition lässt sich dieses Problem jedoch oftmals lösen.

Viele Umfragen haben ergeben, dass die Attraktivität eines Menschens stark von seinem Lächeln abhängt. Ein schönes Lächeln definiert die optische Erscheinung wesentlich mit. Das wichtigste für ein schönes Lächeln sind strahlend weiße Zähne. Was kann man nun tun, um natürlich weiße Zähne zu bekommen?

  1. Die richtige Zahnreinigung

Die Basis für gesunde, saubere und weiße Zähne ist regelmäßiges Zähneputzen. Mindestens zwei Mal täglich sollten die Zähne für jeweils mindestens zwei Minuten geputzt werden.

Im Vordergrund bei der Zahnreinigung steht die Entfernung von Zahnbelag. Plaque auf den Zähnen sorgt für eine gelbliche Verfärbung und bietet Karies einen nahhaften Boden. Daher sollte jeder großen Wert auf eine effiziente Plaque-Entfernung legen. Das ist gesund und macht schön. Besonders effektiv gegen Verfärbungen sind Schallzahnbürsten. Durch die schnelle Eigenbewegung der Borsten wird die Zahnoberfläche um ein Vielfaches effizienter gesäubert, als mit einer Handzahnbürste. Welche Schallzahnbürste die beste ist, erfahren Sie in diesem Schallzahnbürsten Test.

Zusätzlich ist die regelmäßige Reinigung der Zahnzwischenräume von wichtiger Bedeutung. Dort, wo eine Zahnbürste nicht hinkommt, müssen spezielle Interdentalbürsten oder Zahnseide zum Einsatz kommen.

  1. Professionelle Zahnreinigung

Eine professionelle Zahnreinigung sollte alle 6 bis 12 Monate einmal erfolgen. Dadurch wird das Risiko für Karies enorm reduziert. Hier wird Zahnstein und Zahnbelag professionell entfernt und jeder Zahn gründlich gesäubert und poliert. Durch diese Behandlung kommt das natürliche Weiß der Zähne zum Vorschein.

  1. Vermeidung von verfärbenden Lebensmitteln

Jeder weiß inzwischen, dass viele Genussmittel für Zahnverfärbungen mitverantwortlich sind. Dennoch möchte keiner auf seinen morgendlichen Kaffee verzichten. Auch ein Tee im Tagesverlauf und ein Rotwein am Abend ist weißen Zähnen nicht zuträglich. Wer weißere Zähne bekommen möchte, sollte diese Genussmittel deutlich einschränken. Sie sorgen für unschöne Verfärbungen der Zähne.

Für alle Raucher: Das beste Argument gegen die ungesunde Sucht ist eine Belohnung der Abstinenz mit weißen Zähnen.

  1. Bleaching der Zähne

Zahn-Bleaching macht gelbliche Zähne deutlich weißer. Das ist kein Geheimnis mehr. Allerdings sollte man dabei vorsichtig sein. Zunächst sollte man auf freiverkäufliche Zahnbleichmittel verzichten. Selbstexperimente an seinen Zähnen werden von Zahnärzten als kritisch eingestuft. Denn ist der Zahnschmelz erst einmal beschädigt, ist er nicht mehr zu retten. Eine zu hohe Dosierung kann bei falscher Anwendung nicht nur den Zahn, sondern auch das Zahnfleisch schädigen. Daher wurde die maximale Konzentration an Wasserstoffperoxid in freiverkäuflichen Bleaching-Mittel gesetzlich auf 0,1% festgelegt. Diese Konzentration führt in der Praxis allerdings selten zum gewünschten Erfolg. Daher sollte man sich stets für ein professionelles Bleaching bei einem Zahnarzt entscheiden.

Ein Bleaching ist allerdings nicht für jeden Zahn-Typ geeignet. Ist der Zahnschmelz sehr dünn und durchsichtig, würde das Bleaching die Transparenz weiter erhöhen. Das hätte zur Folge, dass das gelbe Zahnbein durchschimmert. Außerdem sollte man beachten, dass ein Bleaching den Zahnschmelz weicher macht. Dadurch wird er weniger Widerstandsfähig gegen Karies. Daher wird eine anschließende Behandlung mit Fluorid oder eine Zahnversiegelung empfohlen.

  1. Versiegelung der Zähne

Eine Zahnversiegelung kann je nach Art auch aufhellend wirken. Beispielsweise bietet eine neue Behandlung mit dem Namen ‚Perioshine‘ eine sinnvolle Ergänzung zum Bleaching, kann allerdings auch alternativ angewendet werden. Denn eine Perioshine-Versiegelung der Zähne wirkt remineralisierend und aufhellend zugleich. Diese spezielle Art der Nano-Versiegelung glättet die Zahnoberfläche, sodass sie Licht stärker reflektiert. Als Folge wirken die Zähne heller.

8 thoughts on “5 Tipps für strahlend weiße Zähne”

  1. Ich habe in diversen Seiten gelesen, dass säurenhaltige Fruchtsäft, Curry und Rotwein die Zähne verfärben. 3 Sachen die ich gerne konsumiere^^ Beim Rotwein werde wir noch die eine Flasche in der Küche noch trinken, dann lassen wir es einmal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

* Durch das Anhaken der Checkbox, erlaube ich Bienenstube.net die Speicherung meiner Daten.

*

Ich stimme zu