Taschengeld ja oder nein?

Taschengeld ja oder nein? (bei uns könnt des auch heissen,Mama ich bin ein Sparschweinchen)
Bei Knuffelstoffel  in ihrer Lieblingsparade geht es dieses mal um ein Thema mit dem ich mich zur Zeit ja auch ausseinandersetze. Daher nehme ich natürlich gerne Teil.
Es geht um die Frage:Taschengeld,und wenn ja wieviel?

Lieblingsparade 
Mittlerweile ist Damian ja auch in dem Alter angekommen,indem ich auch mit meinen grossen Kindern angefangen habe ihnen wöchtentlich etwas Taschengeld zu geben.
Nun ist also Damian an der Reihe ,zu lernen das man auch sparen soll um sich etwas zu gönnen.Ich gebe ihm nun wöchentlich 1 Euro,mit dem er sich selber etwas beim einkaufen aussuchen kann,oder den er sparen kann.Süssigkeiten und Spielwaren kaufe ich natürlich weiterhin .
Ich denke es ist an der Zeit das mein Sohn lernt nicht immer jeden Wunsch sofort erfüllt zu bekommen,gerade wenn ich daran denke wieviele verrschiedene Kinderzeitschriften er am liebsten bei jedem Einkauf mitnehmen möchte.
Seid er nun Taschengeld erhält und ich ihn schon öfter beim Einkauf daran erinnert habe das er dann aber sein gespartes dafür nehmen muss wenn er eine zusätzliche Zeitschrift haben möchte,überlegt er es sich fast immer anderes und gibt sich mit seiner Lieblingszeitschrift die er jede Woche von mir bekommt zufrieden.
Nur leider versteht mein Sohn anscheinend ja nicht immer was ich sage ,wie ihr mittlerweile ja schon wisst,(hab ich euch ja schon HIER drüber berichtet),deshalb gab es heute auch wieder eine Situation die nicht alltäglich ist.Damian hatte sich beim Bäcker nämlich von seinem Taschengeld ein Hörnchen gekauft und war stolz das er ja noch 30 Cent wieder bekommen hatte.
Ich erklärte ihm das er gut auf sein Geld acht geben sollte damit er es nicht verliert und es am besten in sein Sparschweinchen werfen könne,leider war das wohl keine so gute Idee,denn auf einmal nahm er das 20 Cent Stück steckte es in den Mund und weg war es, ich habe natürlich einen riesen Schrecken bekommen und habe nachgeschaut ob er es irgentwo noch im Mund hatte,was leider aber nicht der Fall war.
Also ging es auf zum Kinderarzt,diese konnte mich beruhigen und meinte „alles in Ordnung,das kommt schon auf ganz natürlichem Weg wieder raus“auf die Frage wie um Himmelswillen er denn auf die Idee gekommen sei,meinte der Kleine „ich hätte das bestimmt sonst verloren,mein Sparschweinchen ist doch schon voll“.Ich bin ja selten sprachlos,aber in dem Moment fiel mir echt nichts mehr ein.

Gebt ihr euren Kleinen auch schon Taschengeld,oder wie macht ihr das?

7 thoughts on “Taschengeld ja oder nein?

  1. Schön das du auch mit dabei bist.
    Das mit den 20 Cent da hätte ich aber auch einen richtigen Schreck bekommen. Hauptsache er verliert es dann nicht 🙂

  2. Mmh weiß auch nicht was du beim Kauf falsch machst, wobei ich persönlich auch nur wenige getönte Cremes habe die perfekt passen, das liegt wohl einfach an den Firmen die da keine passenden Farben herstellen =P

    Haha ok was eine Schocksekunde, aber schön das es auf normalen Weg wieder rauskommt. Ich hatte eine riesige Diddl-Spardose, da habe ich alle Münzen immer reingeworfen ^^ War stolz wie Oscar als die voll war und ich die auf meinem Konto einzahlen durfte 😀

  3. Witzig 😉 Naja, in dem Moment für Dich sicher nicht, aber das ist so einer von den Klassikern 😉
    Bei 20 ct hätt ich mir wahrscheinlich keinen großen Kopf gemacht und auch drauf vertraut, dass es bald „in der Keramik klingelt“ es hätte dann wahrscheinlich ein paar Tage eher flüssigere Kost gegeben.
    LG, Sabo

  4. Kinder habe ich ja selbst keine wie du weisst 😀 Bei uns hingegen war es früher so gewesen (ich habe noch 3 Brüder!), dass es überhaupt kein Taschengeld gab. Brauchten wir irgend etwas für die Schule oder sonstiges wie Kleidung, wurde das von meinen Eltern gekauft. Für allen anderen schnick schnack den man gerne haben wollte, haben wir Zeitungen ausgetragen. Das Geld davon konnte wir dann verbraten, wie wir gerade wollten 😀

  5. Mei ist das süß – irgendwie!
    Ronja ist fünf Jahre alt. Ich fange erst mit dem Taschengeld an, wenn sie in die Schule kommt. Sie bekommt zu Geburtstag oder WEihnachten (wie auch immer) ab und an mal einen Gutschein, wovon sie sich dann etwa aussuchen kann.

    Liebe Grüße
    Nadja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg