So spart ihr bei der Beleuchtung Strom

Auch wenn wir noch mitten im Sommer stecken, werden die Tage zunehmend kürzer und bald werden die Wohnungen wieder hell erleuchtet sein. Natürlich möchte man die Lampen auch ohne schlechtes Gewissen brennen lassen. Mit ein paar einfachen Tricks kann man aber nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel schonen.

Ich mag es, wenn es draußen dunkel wird und sich das Wohnzimmer in ein sanftes Licht taucht. Hier habe ich euch schon einmal Tipps gegeben, wie ihr mit Lichtdekorationen für ein gemütliches Zuhause sorgt und es euch mit dem richtigen Licht richtig gemütlich zu Hause macht. Aber am Ende des Jahres schlägt sich das natürlich auch auf die Rechnung nieder. Keiner will natürlich zweimal darüber nachdenken müssen, ob er die Lampe nun einschaltet oder nicht. Muss man auch nicht unbedingt, wenn man einige Tipps beherzigt.

Stromsparen ist gar nicht so schwer

Manchmal erscheint das Thema Licht und Strom einfach zu komplex, um sich intensiver mit dem Thema zu beschäftigen. Hier könnt ihr zum Beispiel euer Wissen über Licht und Lampen testen und nebenbei auch noch die eine oder andere umweltfreundliche Lampe gewinnen. Aber was sind eigentlich umweltfreundliche Lampen?

Diese 3 Tipps helfen dabei

  • Energieeffiziente Lampen nutzen

Anstatt der herkömmlichen Lampen solltet ihr lieber zu Lampen mit einer guten Energieeffizienz greifen. Dazu gehören zum Beispiel die Energiesparlampen, aber auch LEDs oder Halogenlampen. Diese machen genauso schönes Licht für die Wohnung, verbrauchen aber wesentlich weniger Strom.

  • Stromfresser ausschalten

Gerade bei Halogenlampen kann es passieren, dass sie, obwohl sie ausgeschaltet sind, weiterhin Strom ziehen. Das hört man meistens an einem leisen Brummen der Lampe oder erkennt man daran, dass die Lampe auch noch nach einiger Zeit nach dem Ausschalten warm ist. Solche Lampen sollte man mit Steckdosenleisten mit Ein- und Ausschalter verbinden, um bei Nichtbenutzung die Stromzufuhr auch wirklich zu unterbrechen.

  • Festbeleuchtung vermeiden

Auch wenn es manchmal ganz schön ist, wenn die ganze Wohnung in Licht getaucht ist, sollte man trotzdem eine durchgängige Festbeleuchtung vermeiden. Man sollte das Licht lieber selektiv einsetzen. Das bedeutet, dass vielleicht in der Wohnung ein gedimmtes, warmes Licht leuchtet. Wenn man hingegen ein Buch liest, kann man ruhig die Lampe mit voller Strahlkraft anschalten.

 

habt ihr noch weitere Tipps zum Stromsparen?

Bild: © istock.com/ShotShare

12 thoughts on “So spart ihr bei der Beleuchtung Strom

    1. ich denke da geht es vielen so wie mir selbst auch, jedes Mal nach der Jahresabrechnung nimmt man sich vor, etwas auf den Energieverbrauch zu achten, und dann schleichen sich doch schnell einige „falsche“ Angewohnheiten wieder ein wenn man nicht aufpasst.

  1. Wir haben energiesparlampen und LEDs leisten ,zur kalten Jahreszeit werden bei uns auch gerne Kerzen auf gestellt -;)
    LG Leane

  2. LED-lampen und Panels gibt es mitlerweile zu guten Preisen. Der Stromverbauch ist nur ein Bruchteil von gewöhnlihcne Lampen und meist lässt sich die Lichtfarbe sogar noch anpassen. Das Geld für die Anschaffung hat man nach ein paar Stromrechnungen wieder drin.

  3. Ich bin auch mittlerweile ein Fan von LED-Lampen. Die haben gegenüber herkömmlichen Energiesparlampen einfach den Vorteil, daß sie sofort in ausreichender Stärke Licht abgeben. Gerade in Räumen, in denen man das Licht nur kurz anmacht, sind sie unschlagbar. Bis die Energiesparlampe ihre volle Leuchtkraft erreicht hat, ist das Licht oft schon wieder aus. Und Quecksilber ist in LEDs auch nicht enthalten.

  4. Super Artikel! Wir sind gerade bei der Planung alle Birnen, sofern möglich, in der Wohnung auf LED umzustellen. Bis vor einigen Wochen waren wir uns nicht sicher, ob und wie die Beleuchtung dann aussieht, aber in einem Lampenfachgeschäft und bei Freunden konnten wir uns das neue warme Licht anschauen.

    VG Pauline

  5. Ich habe noch einen Tipp, der zwar nicht direkt zum Strom-Sparen ist, dafür aber die Kosten für den Strom reduziert. Und zwar, dass man zu einem günstigen Stromanbieter wechselt. Das geht schnell und einfach. Aber man muss aufpassen, dass die Tarife nicht nur im ersten Vertragsjahr aufgrund von Boni, Neukundenrabatten u.ä. günstig sind, sondern auch langfristig.

    Das Sparen von Strom, wie du es hier beschreibst, ist aber dennoch sinnvoll und wichtig und es schont die Umwelt.

  6. Mit der richtigen Beleuchtung kann man direkt Geld sparen und die Investition in teurere Lampen macht sich bezahlt. Man sollte jedoch immer auf die „Lichfarbe“ achten. Einige Lampen wirken sehr kalt und man sollte sich je nach Bedarf für warmes Licht entscheiden

  7. Wir haben auch die komplette Beleuchtung von Halogen auf Led umgestellt, Ausleuchtung und Lichtfarbe sind sogar besser als bei den Halogenlampen. Wieviel es an Ersparnis eingebracht hat, wird die Jahresabrechnung Ende Januar zeigen…

    1. wir bekommen in den nächsten Wochen unsere Jahresendabrechnung, ich schau dann mal ob das umsteigen auf LED und Stromsparleuchten viel gebracht hat.

  8. @ Lightfan
    Wir habe mitten in der Abrechnungszeit angefangen auf LED umzusteigen. Die Jahresabrechnung fiel dann knapp 210 kWh niedriger aus als im vergangenen Jahr. Unsere Sparmaßnahmen waren
    – Umrüstung auf LED
    – Einsatz von Steckerleisten mit Schalter um Standby-Geräte abschalten zu können

    Die kWh kostet bei uns 28 Cent. Wir haben so 58,80 EUR eingespart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg