Maca: Das steckt hinter dem Superfood-Trend

Die Pflanze, welche die Maca-Wurzel hervorbringt, wächst in den Anden in Peru und Bolivien. Auch die widrigsten Witterungsbedingungen machen der krautigen Pflanze dort kaum etwas aus – so lassen sich wohl auch ihre außergewöhnlichen Eigenschaften erklären.

Die Wurzel wird nach der erfolgten Ernte für eine längere Dauer ausgiebig getrocknet, danach folgt die Weiterverarbeitung zu Pulver. Dies geschieht auf sehr langsame Art und Weise und bei niedrigen Temperaturen, um einen Verlust der wertvollen Nährstoffe zu vermeiden. Das Produkt ist in der pulverisierten Darreichungsform in Bio-Läden und Reformhäusern beispielsweise als rotes Maca Pulver Bio erhältlich.

Doch weshalb erfreut sich Maca als Superfood einer so großen Beliebtheit? Der folgende Beitrag klärt auf.

Maca für den Stoffwechsel: Ein wahres Kraftpaket

In der Maca-Wurzel stecken überaus viele sekundäre Pflanzenstoffe und Mineralien, auf die sich die gesundheitsfördernden Eigenschaften der Pflanze zurückführen lassen.

Besonders profitiert das endokrine System, also das menschliche Hormonsystem, von Maca. Beispielsweise genießt das Pulver den Ruf, die Ausschüttung von Hormonen in der Nebenniere, der Hypophyse und der Schilddrüse anzuregen.

Gleichgewicht des Hormonhaushaltes dank Maca

Die Wunder-Wurzel enthält Glucosinolate, welche das Gleichgewicht des Hormonhaushaltes unterstützen. Als Ergebnis wird die Fruchtbarkeit sowohl von Frauen als auch von Männern erhöht, die Schilddrüse angeregt und für eine normale Sexualfunktion gesorgt.

Ein ausgeglichener Hormonhaushalt stärkt das allgemeine Wohlbefinden und führt zu einer optimierten Konzentrationsfähigkeit und höheren Leistungsfähigkeit.

Vielfältige Nährstoffe – Hier ist alles drin

In der kleinen unscheinbaren Maca-Wurzel steckt überaus viel drin. Sie enthält nahezu alle B-Vitamine, essentielle Aminosäuren und eine hohe Dosierung an Vitamin C. Darüber hinaus sind unheimlich viele Mikronährstoffe in der Wurzel enthalten, darunter:

  • Zink
  • Magnesium
  • Mangan
  • Jod
  • Kalium
  • Kalzium
  • Eisen

Diese gehören allesamt zu den Bausteinen, die zur Aufrechterhaltung sämtlicher Prozesse und Funktionen eines gesunden Körpers benötigt werden. Als echtes Wundermittel entpuppt sich Maca darüber hinaus auch für die Haare und die Haut.

Der Geschmack von Maca

Der Geschmack von Maca ist süß und nussig. Daher ist das Pulver besonders gut als Zutat für Müslis, Proteinshakes, Smoothies oder als Beigabe in Hafer- oder Mandelmilch geeignet. Zu Beginn sollte die Dosierung des Pulvers unbedingt gering gewählt werden. Pro Tag ist am Anfang ¼ Teelöffel absolut ausreichend.

Deshalb darf die Maca-Wirkung nicht unterschätzt werden

Bei dem Pulver aus der Maca-Wurzel handelt es sich um ein rein natürliches Produkt. Allerdings können durch die Anregung des hormonellen Systems durchaus auch unerwünschte Nebenwirkungen auftreten.

Bei einer zusätzlichen Einnahme von künstlichem Östrogen, sollte die Anwendung des Maca-Pulvers zum Beispiel im Vorfeld mit einem Arzt abgeklärt werden. Auch bei einer Unter- oder Überfunktion der Schilddrüse ist ein vorheriges Gespräch mit einem Arzt sinnvoll.

Falls ein Mangel an Jod vorliegt, kann das Risiko für die Entstehung eines Kropfes durch den hohen Gehalt an Glucosinolat erhöht werden. Der vollständige Stoffwechsel wird durch Maca maßgeblich angeregt, weshalb eine Kombination mit koffeinhaltigen Getränken besonders am Abend vermieden werden sollte, da Einschlafprobleme die Folge sein könnten. Menschen, die schwanger sind oder unter Grunderkrankungen leiden, sollten generell den Rat eines Arztes in Anspruch nehmen, bevor sie Maca-Pulver einnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

* Durch das Anhaken der Checkbox, erlaube ich Bienenstube.net die Speicherung meiner Daten.

*

Ich stimme zu