help-button-66608

Ice Bucket Challenge -“ Joshua-Helfende Hände“

Die Ice Bucket Challenge, ist den meisten von Euch sicherlich schon unter gekommen. Es handelt sich hierbei um eine Spendenaktion, bei denen sich Menschen einen Eimer Eiswasser über den Kopf schütten. Tun sie das, spenden sie 10 Euro bzw. 10 Dollar für die Erforschung der Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) und nominieren weitere Teilnehmer. Die Aufmerksamkeit die durch solch eine Aktionen (was immer man auch von der Challange halten mag) auf diese schwere Krankheiten gelenkt wird und diese somit ins Bewusstsein der Menschen bringt, die ansonsten nie etwas von der Erkrankung gehört haben, finde ich sehr bemerkenswert.
Der Wissenschafter Stephen Hopkins ist wohl einer der bekanntesten Menschen die an dieser Krankheit leiden. Bei ALS kommt es zu einer fortschreitenden und irreversiblen Schädigung oder Degeneration der Nervenzellen die für die Muskelbewegungen verantwortlich sind. Durch die Degeneration kommt es zur zunehmenden Muskelschwäche die mit Muskelschwund einhergeht. Durch die Lähmungen der Muskulatur kommt es unter anderem zu Gang-, Sprech- und Schluckstörungen, eingeschränkter Koordination und Schwäche der Arm- und Handmuskulatur und dadurch zu einer zunehmenden Einschränkung bei den Aktivitäten des täglichen Lebens.Die Amyotrophe Lateralsklerose ist nicht heilbar und endet tödlich. Der Tod tritt häufig infolge von Lungenentzündung ein, deren Entstehung durch die zunehmenden Schluckstörungen und die Lähmung der Atemmuskulatur begünstigt wird.

Aber auch hier in Deutschland gibt es Menschen die an dieser und anderen schlimmen Krankheit leiden. Auf den Blogs von Romy und auch Miriam bin ich z.b. auf dass das Schicksal des kleinen Joshua aufmerksam geworden. Der kleine Joshuamusste wegen einer Schwangerschaftsvergiftung 6 Wochen zu früh auf die Welt geholt werden. Er litt an Wassereinlagerungen einem Atemnotsyndrom II und erweiterten Hirnventrikeln (Hydrozephalus – Wasserkopf genannt). Joshua hat viele Baustellen und kann weder alleine sitzen noch krabbeln, geschweige denn stehen oder laufen. Seine Therapien (Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie) zeigen erste Erfolge.

Da Joshua schon so viele „kleine Ziele“ erreicht hat, versprechen sich die Eltern noch weitere „kleine Wunder“ von einer Delphintherapie, denn eine unabhängige, europäische, wissenschaftliche Studie konnte 2003 die Wirksamkeit der Therapie medizinisch beweisen. Leider ist diese Therapieform mit hohen Kosten verbunden, die nicht alleine zu bewältigen sind. Um die enorme Summe auf zubringen, gibt es die Spenden Aktion Joshua Helfende Hände, auf der FB Seite dort findet ihr auch alle weiteren Informationen.
Ich hoffe dass der kleine Joshua die Chance kommt, die helfende Delphintherapie zu erhalten. Denn besonders Schicksale von Kindern berühren mich als mehrfache Mama natürlich sehr. Viel konnte ich zwar nicht spenden, aber jeder noch so kleine Betrag hilft, denn wenn viele etwas ein wenig geben, sammelt sich doch mit der Zeit eine Menge an und vielleicht habt ihr ja auch etwas übrig das ihr spenden könnt.

 

5 thoughts on “Ice Bucket Challenge -“ Joshua-Helfende Hände“

  1. Ich bin total gerührt und weiß gar nicht, was ich sagen soll!!! Liebelein auch DIR 1.000 DANK für deine Hilfe und Unterstützung :* Du bist wirklich ein SCHATZ!!! Vielen lieben Dank fürs „Helfen“, natürlich auch über die Spende…
    Nächsten Freitag fahre ich zu Steffi und den kleinen Joshua besuchen…, ich freu mich drauf!!!
    Mir fehlen wirklich die Worte über so viel Bereitschaft Eurerseits!!!

  2. Erkündige dich bitte genauer über ALS bevor du solchen Aufstand machst… Das meiste, was ihr spendet geht an die Mitarbeiter und das andere an die grausamen Tierversuche!!! Die ALS tappt schon seit längerem in dunklen und meint die Leute unter falschen Hoffnungen an die Spendeaktionen zu locken! Spende das Geld lieber an deine Kinder…

    1. Liebe Agathe, wenn du meinen Beitrag genau gelesen hättest, wäre die aufgefallen, das ich persönlich an Joshua- Helfende Hände gespendet habe, und dort geht es um einen kleinen Jungen der eine Delfintherapie benötigt und nicht um ALS und dessen Ablegerorganisationen.

  3. Hallo meine Liebe und schön, dass immer mehr auf Joshua und seine Delphintherapie aufmerksam werden. Ich bin mir sicher, dass wir zusammen viel bewegen können und Joshua bald bei den Delphinen sein wird.
    LG

  4. Hallo Petra,
    ich habe auch einen Beitrag für Joshua geschrieben und Deine Seite verlinkt. Wenn Du mal schauen möchtest. Leider lässt sich mein Link jetzt hier nicht einfügen. Aber vielleicht findest Du mich auch so.
    LG Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg