Haarpflege – Haarkur selber machen

Wir alle kennen es wenn unsere Haare mal stumpf aussehen, strapaziert sind oder gar ausgetrocknet und strohig sind – schnell muss intensive Pflege her. Viele von uns greifen zur gängigsten Methode, der Haarkur. Im Drogeriemarkt oder auch beim Friseur gibt es verschiedene Kuren für jeden Haartyp zu unterschiedlichen Preisen.
Diese versprechen uns oftmals optimale Pflege für das Haar und sollten es weich und geschmeidig machen.
Jedoch haben solche Haarkuren einen großen Nachteil. Vor allem in Drogerie Haarkuren befinden sich Stoffe, welche auf unseren Haaren nichts verloren haben. Die Rede ist von Sulfat, Parabene und Silikone, was sicherlich jedem von uns ein Begriff ist.
Klären wir aber einmal an dieser Stelle auf: Parabene und Silikone sorgen dafür, dass sich die Haare nach jeder Anwendung unglaublich weich und geschmeidig anfühlen. Die meisten Frauen sind nach der Anwendung solcher Produkte von der überragenden Kämmbarkeit ihrer Haare begeistert.
Was man an dieser Stelle fühlt und sieht, handelt sich aber um einen großen Irrtum. Silikone bzw. Parabene machen die Haare zwar augenblicklich weich, jedoch bilden diese Stoffe nichts anderes als eine “Hülle” um das Haar. Diese sorgt nicht nur dafür, dass die Haare dadurch schwerer werden, sondern auch keine Pflegestoffe mehr an das Haar kommen. Das Ergebnis – stumpfes Haar und Haarbruch.
Sulfate hingegen behandeln unsere Haare auch nicht gerade sensibel. Sulfate sind dafür bekannt, den natürlichen Schutz der Haare anzugreifen, wodurch die Haare entkräftet werden und austrocken. Letzen Endes führt dies ebenso zu Haarbruch.
Haarkuren vom Friseur dagegen, enthalten diese Zusätze nicht. Diese sind oftmals mit hochwertigen Proteinen und feuchtigkeitsspendenden Ölen angereichert, welche dem Haar zugutekommen. Jedoch haben solche Haarkuren ihren Preis, welche nicht jeder von uns bereit ist zu zahlen.

Wie wäre es mit einer Alternative die nicht nur den Haaren zugutekommt, sondern auch unserem Geldbeutel? Zu empfehlen sind Beauty Tricks mit einer simplen Avocado. Eine Avocado ist nicht nur zum Essen gut, sondern kommt auch unseren Haaren, Haut und Körper zugute.
Bleiben wir aber beim Thema Haare. Mit einer einfachen Avocado und ein paar weiteren günstigen Zutaten, kann man ganz einfach und günstig die Beauty Alternative kreieren.

Warum lieben unsere Haare Avocados?

Wie vielen sicherlich bekannt ist, schmeckt die Avocado nicht nur besonders gut und exotisch, sondern enthält ebenso gesunde, und für unseren Körper sehr essentielle, Inhaltsstoffe.
In Avocados befinden sich nicht nur viele ungesättigte Fettsäuren, sondern auch verschiedene Vitamine wie u.a. A, C, K, E, B5 und B6, Kalium und Biotin.

Um nun aber auf die Frage einzugehen, “Warum unsere Haare Avocados lieben?”, kann man diese ganz leicht beantworten.
Die zahlreichen ungesättigten Fettsäuren der Avocado sorgen dafür, dass unsere Haare vor dem Austrocknen geschützt werden. Die Haare werden also mit Feuchtigkeit versorgt und genährt, sodass wir am Ende einen super geschmeidigen und glänzenden Schopf haben.

Anwendung der Haarkur

Wir benötigen:

1 reife Avocado & 2 Esslöffel Kokos Öl (oder Oliven Öl)

Zuerst nimmt man sich eine Gabel zur Hand und zerdrückt die Avocado, bis diese die Konsistenz einer weichen und ebenmäßigen Masse bekommt. Nun mischt man das Kokosöl unter.
Dann trägt man das Avocado-Kokosöl Gemisch auf die Längen und Spitzen seiner Haare auf.
Wer unter trockener Kopfhaut leidet, kann dieses Gemisch selbstverständlich auch dort auftragen.
30 Minuten einziehen lassen und wie gewohnt auswaschen.
Die Ergebnisse können sich sehen und spüren lassen!

Fazit

Um dauerhaft gesundes und langes Haar zu behalten, sollte man bestmöglich auf günstige Drogerie Produkte verzichten. Diese Billig-Drogerie-Produkte schaden unseren Haaren mehr, als dass diese uns helfen. Das gilt nicht nur für Haarkuren, sondern auch für Shampoo und Conditioner.

Versucht also vor allem beim Shampoo darauf zu achten, dass dieses Silikon, Paraben und Sulfat frei ist. Hierfür kann man sich entweder an seinen Friseur des Vertrauens wenden oder ein nahe gelegenes Fachgeschäft aufsuchen.
Die Avocado Kur ist zu jeder Zeit anwendbar. Diese kann sich jeder leisten und sie ist für jeden Haartypen geeignet. Aufgrund der Inhaltsstoffe ist diese Kur vor allem für sehr geschädigtes und blondiertes Haar eine super Alternative zu teuren Aufbaukuren.
Denkt aber niemals, dass nur weil etwas selbstgemacht ist, es automatisch weniger gut ist. Sondern denkt euch, dass es gerade weil ihr es selbstgemacht habt auch besser ist, da ihr genau wisst was drin ist.

 

Mehr Beauty Themen findet Ihr auf www.profi-glaetteisen.de

PS. Die tollen Haare auf dem Foto gehören leider nicht, mir sondern Gulia, die mir diesen Beitrag für euch geschrieben hat.

4 thoughts on “Haarpflege – Haarkur selber machen”

  1. Huhu,

    das ist ja interessant. Kokosöl ist ja ein echtes Wundermittel und aus unserem Haushalt, sowohl in der Küche als auch im Beautybereich nicht mehr wegzudenken. Deine Haarkur werde ich auf jeden Fall diese Woche noch ausprobieren. Danke dafür!

    Liebste Grüße *Frini*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

* Durch das Anhaken der Checkbox, erlaube ich Bienenstube.net die Speicherung meiner Daten.

*

Ich stimme zu