Expedia-Weltrekord

Weltrekord über den Wolken
Speeddating ist ja nicht gerade die romantischste Art, jemanden kennenzulernen. Man hat wenig zeit und muss sich mit einer ganzen Reihe von Menschen kurz unterhalten, die man vielleicht sonst nicht unbedingt ansprechen würde. Wesentlich spannender ist es da, sich in luftiger Höhe bei einem Weltrekordversuch kennen zu lernen. Expedia, eher bekannt als Plattform zur Buchung von Hotels und Flügen, hat Speeddating jetzt in einer bisher einmaligen Aktion mit einem luftigen Weltrekord verbunden.
Weltrekord in 11 Kilometer Höhe
60 Singles aus Deutschland, Österreich, England, Irland und Frankreich wurde von dem Reiseportal in ein extra gechartertes Flugzeug gesetzt und von London nach Venedig. Allerdings musste dafür ein kleiner Umweg über den Süden Frankreichs genommen werden, denn nur so konnte die geforderten Höhenmeter auch erreicht werden. Auf einer Höhe von 11.000 Metern machte jeder Teilnehmer Bekanntschaft mit 20 anderen Singles beim Speeddating. Damit stellten sie unter der Aufsicht des Guiness Weltrekordbuch-Chefredakteurs Craig Glenday den Weltrekord für den höchsten Speeddating-Event in einem Flugzeug auf. Etwa über Korsika verleiht Glenday sie Urkunde unter Applaus der Teilnehmer. Damit war der dritte Programmpunkt der 24-stündigen Aktion „Letzter Aufruf: Wolke 7“ erledigt. Denn der Weltrekord war nur ein Teil des Dating-Experimentes.
Reisen macht interessant
Vorangegangen waren dem Flug bereits zwei Kennenlernrunden am Boden. In einem Londoner Hotel hatte jeder Single bereits 6 Dates. Die drei ersten Runden wurden unter erschwerten Bedingungen absolviert: das Thema Reisen, für passionierte Weltenbummler wirklich wichtig, durfte mit keinem Wort erwähnt werden. Den meisten Teilnehmern viel es mit dieser Bedingungen etwas schwerer, sich mit dem Gegenüber angeregt zu unterhalten. In der zweiten Runde durfte dann nach Herzenslust über Reisen und Urlaub geplaudert werden. Expedia wollte damit zeigen, welche Rolle Reisen beim Kennenlernen neuer Menschen sind. Der Flug von London, Flughafen Luten, und damit auch der Weltrekord waren das unbestrittene Highlight, wenn auch noch nicht des abschließende Programmpunkt.
Und was bleibt?
Nach der Landung in der Stadt der tausend Brücken warteten individuelle Gruppendates auf die Teilnehmer. Das Angebot bestand aus Drachenbootfahren, einer Weinprobe und Maskenmalen in einem Künstleratelier. Auch wenn die Kulisse Venedigs hochromantisch ist, die Stimmung in der Gruppe erinnerte mehr an einen Klassenausflug als an ein Datingexperiment. Trotzdem konnten vereinzelt Teilnehmer gesichtet werden, die einander nicht mehr von der Seite wichen. Ob sich aus den Bekanntschaften ernsthafte Beziehungen entwickelt haben, das ist bisher nicht eindeutig geklärt. Aber selbst wer keinen potenziellen Partner während der 24 Stunden gefunden hat, braucht sich nicht zu ärgern, denn immerhin hat der- oder diejenige ab jetzt eine wirklich originelle Geschichte zu erzählen und kann sich zur elitären Gruppe der Weltrekordhalter zählen. Wenn das mal keine gute Anekdote für ein erste Date ist, was dann?

6 thoughts on “Expedia-Weltrekord

  1. Mich würde interessieren wie viel Paare wirklich zusammengekommen sind und ob dadurch die Liebe für immer gehalten hat? Wirklich interessante Kennelern-Aktionen 😉 LG

  2. Ich finde die Idee ja grundsätzlich nicht schlecht, aber ob das Hauptziel – nämlich Paare zusammenzubringen – wirklich gelungen ist, steht ja auf einem ganz anderen Blatt. Ich kann es mir fast nicht vorstellen, va. wenn die Atmosphäre eher wie auf einer Klassenfahrt war! =P

  3. Wow, was für eine tolle Idee. Manchmal muss man wirklich unmögliches machen um zum Glück zu finden. Warum nicht. Wobei ich denke, dass die Quote nicht wirklich besser ist als bei anderen Dates auch. Es muss halt einfach passen.

    LG Romy

  4. Das ist wahrscheinlich die richtige Methode, um eine/n Partner/in zu finden, mit dem an rasante Abenteuer bestehen kann. Ich denke, wenn man sowas macht, darf man nicht zu ernsthaft mit dem Thema umgehen. Einfach drüber lachen.

  5. Genial. Auch wenn der Artikel von Dir schon älter ist, muss ich ein Kommentar hinterlassen! Ich finde, dass genau so modernes Dating funktioniert. Die Zeiten haben sich halt geändert! Habe ich damals noch auf Dorf- und Familienfesten nach Partnern gesucht, treibe ich mich nun häufig auf Singlebörsen herum. Die Steigerung hiervon kann so ein wie von Dir beschriebenes Speeddating sein. Ich finde es toll! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg