belly-2354_640

Sport vor dem Fernseher: 4 Einfache Übungen

Besonders wenn die Kleidung wieder knapper wird, denken viele von uns wieder darüber nach wie wir unsere Fitness verbessern können. Oft wird dann eine Mitgliedschaft für das nächste Fitness-Studio angeschafft oder ein eigenes Trimmrad gekauft.
Online kann man aber ganz leicht Tipps und einfache, praktische Übungen finden, die ganz ohne teures Zubehör im eigenen Wohnzimmer ausgeführt werden können.

Werbepausen Nützen

Regelmäßige Bewegung ist unverzichtbar für einen gesunden Knochenbau und schützt vor Herz-/Kreislauferkrankungen. Es dürfte für die meisten Menschen auch gar kein Problem darstellen, 30 Minuten täglich in die eigene Gesundheit zu investieren.
Bedenkt man nur, dass der durchschnittliche Deutsche tagtäglich 215 Minuten vor dem Fernseher verbringt. Dies sind drei Stunden und 35 Minuten. Bei den kommerziellen Sendern entfallen pro Stunde etwa 10-12 Minuten auf Werbung, d.h. an einem Tag mit durchschnittlichem Fernsehkonsum verschwenden wir täglich 40 Minuten damit herumzusitzen und darauf zu warten, dass unsere Serie oder unser Film weitergeht.
Für Anfänger sind diese 40 Minuten an zwei oder drei Tagen pro Woche eine gute Grundlage um mit dem Fitness-Training zu beginnen. Möchte man auf zeitsparende Weise etwas für seine Gesundheit tun, kann man einfach die Werbepausen im Lieblingsprogramm nutzen um einige leichte Übungen durchzuführen und so mehr Bewegung ins Leben einzubauen.

Vier Übungen, die ordentlich Kalorien verbrennen

Diese Übungen können problemlos zuhause, während ferngesehen wird, gemacht.
Passende Freizeitkleidung allein reicht schon, weiteres Zubehör ist nicht erforderlich. Zusätzlich wird nur noch ein Stuhl und eine ebene Fläche benötigt.
Auch beim Training zuhause sollte die Sicherheit nicht vernachlässigt werden, dass heißt Muskeln vorher aufwärmen, zum Beispiel in dem man einige Minuten auf der Stelle joggt oder mehrmals den Hampelmann ausführt.

Die Plank

Diese Übung, die auch Unterarmstütz genannt wird, zielt auf die Stärkung der Bauchmuskulatur ab. Ein starker „Core“ (die Kernmuskulatur im Rumpf) hilft dabei Rückenschmerzen und Verspannungen zu reduzieren.
planking

  • Legen Sie sich flach auf den Bauch.
  • Heben Sie den ganzen Körper mit Hilfe der Vorderarme und Zehen vom Boden.
  • Halten Sie den Körper dabei ganz gerade.
  • Der Kopf sollte in einer neutralen Haltung sein, so dass die Nackenmuskulatur nicht strapaziert wird.
  • Spannen Sie Ihre Core und die Gesäßmuskeln an, während Sie die Position halten.
  • Versuchen Sie die Plank zunächst zehn Sekunden durchzuhalten und dehnen Sie die Zeitspanne im weiteren Verlauf immer mehr aus.

Intensivieren: Bringen Sie Ihr „Brett“ (Plank heißt Brett) aus der Balance, indem Sie einen Fuß über den anderen legen. Ihre Core-Muskulatur muss sich nun mehr anstrengen um Ihr Gewicht zu balancieren.

Kniebeugen

Kräftige Gesäßmuskeln entlasten Knie und reduzieren so Knieschmerzen.
kniebeugen

  • Stellen Sie sich mit Füßen schulterweit getrennt hin.
  • Beugen Sie Ihre Knie und bewegen Sie sich langsam zum Boden hin.
  • Ihr Gewicht sollte dabei über den Fersen liegen und Ihre Knie nicht über die Zehen hinausschauen.
  • Spannen Sie die Gesäßmuskeln an, während Sie sich wieder in eine stehende Position zurückbewegen.
  • Führen Sie 15-20 Kniebeugen durch, ehe Sie zwei Minuten pausieren und die Übung noch einmal wiederholen.

Intensivierung: Halten Sie bei den Kniebeugen Gewichte in den Händen oder führen Sie zwischen den Kniebeugen Sprünge aus.

Burpees (Liegestützstrecksprung)

Der Liegestützstrecksprung erhöht den Puls und trainiert den ganzen Körper.
burpees

  • Knien Sie nieder und legen Sie die Handflächen auf den Boden vor sich.
  • Verlagern Sie das Gewicht auf die Handflächen und springen Sie mit Ihren Füßen rückwärts, so dass Sie gestreckte „Plank“-Position einnehmen (wie bei einer Liegestütze)
  • Springen Sie mit den Füßen zurück zu den Händen hin.
  • Aus dieser gebeugten Haltung springen Sie gestreckt auf und schlagen die Hände über dem Kopf zusammen.

Intensivieren: Wenn die Beine in der Liegestütz-Position nach hinten weggestreckt sind, führen Sie eine richtige Liegestütze durch.

Stuhl-Dips

Einfache Dips, mit Hilfe eines Stuhls durchgeführt, sind die beste Übung um den Trizeps zu stärken.
stuhl-dips

  • Setzen Sie sich mit geschlossenen Beinen auf die vordere Stuhlkante und halten Sie die Füße flach auf dem Boden.
  • Legen Sie Ihre Hände seitlich Ihrer Oberschenkel auf die Stuhlkante.
  • Heben Sie Ihr Gesäß vom Stuhl hoch und bewegen Sie Ihre Füße vorwärts.
  • Beugen Sie die Ellbogen und senken Sie Ihren Körper in Richtung Boden, bis Ihre Ellbogen einen rechten Winkel erreicht haben.
  • Nutzen Sie die Kraft in Ihren Oberarmen um sich nun wieder hochzuheben und auf der Stuhlkante Platz zu nehmen.
  • Wiederholen Sie die Übung achtmal. Legen Sie dann eine zweiminütige Pause ein und führen Sie sie noch achtmal durch.

Intensivieren: Während Sie den Körper zum Boden senken, heben Sie einen Fuß hoch und treten Sie in die Luft.

Diese vier Übungen nehmen nicht viel Zeit in Anspruch. Schon in einer halben Stunde hat man ein ordentliches Workout durchgeführt.

19 thoughts on “Sport vor dem Fernseher: 4 Einfache Übungen

  1. Super Tipps! Ich möchte mich jetzt auch mal ein bisschen sportlich betätigen. Nach meinem Urlaub im Sporthotel Südtirol bin ich jetzt richtig motiviert! Die Idee, die Zeit vorm Fernseher, sinnvoll zu nutzen finde ich super! Danke dafür! 🙂

  2. Gerade das Planking ist super effektiv und hat mich bislang auch sehr motiviert, weil man schnell einige Sekunden mehr schafft. Kann es jetzt stolze 80 Sekunden ‚aushalten‘ 😀

    Die Dips werde ich mal ausprobieren, danke für den Tipp!

  3. Die Übungen probiere ich bei der EM aus, mein Mann blockiert dann nämlich eh die Fernbedienung. Danke für die Tipps

  4. Mit dem Gedanken Sport vorm Fernseher zu treiben habe ich noch nie gespielt.
    Ich gehe in den Werbepausen entweder aufs Klo oder mache mir einen Tee oder Kaffee oder mach mir ein Bier auf.

    Die Übungen kann man ja aber auch ausserhalb der Werbepausen machen.

    Von daher ein schöner Beitrag.

    Grüße
    Lothar

  5. Super Tipps… Ich mache zurzeit, ca seit einer Woche auch immer in der Pause Situps und Liegestützen… Werde aber die 3 Übungen von dir mal mit aufnehmen …

    1. 40 Minuten sind ja schon echt viel, da könnt ich mich glaub nicht zu aufraffen 🙂
      ich bin schon jeden Tag geschafft wenn ich meine jüngste mit dem Fahrrad zum Kiga bring und abhole.

      lg
      Petra

  6. Das ist ja eine tolle Idee, vor dem Fernseher Sport zu machen. Normalerweise nutzt man ja die Werbepausen nur für die Toilette, zum Rauchen oder um sich was zu trinken zu holen.
    Aber die Planke …. Was hasse ich diese Übung!!!!! Aber vielleicht gewöhne ich mir mal Kniebeugen an 😉
    LG Sabienes

  7. Ich denke, dass so „kleine“ Übungen regelmäßig ausgeführt schon eine Menge bringen. Da wir einen Hund haben, bin ich natürlich oft zu Fuß unterwegs und bin mir sicher, dass das auch etwas bringt, auch wenn es nicht gerade ein sportliches Tempo ist. 🙂
    Viele Grüße

  8. Hallöchen

    Liebe Petra jetzt mal ganz ehrlich machst du das in den Werbepausen? Also ich bin ehrlich ich könnte mich leider nicht dazu aufraffen vorallem so viel Werbung was mittlerweile kommt ist man ja nur noch am Sport machen 🙂
    Aber schöne Übungen die auch was bringen.

    Liebe Grüße Moni und einen schönen Sonntag Abend

    1. grins, wir haben Sky da gibbet kaum Werbung:)

      Aber Ernsthaft, ich versuch schon mich mit kleineren Übungen einfach zwischendurch etwas mehr zu bewegen, das ist dann aber eher Treppe raus u Runter laufen und mich freuen wenn ich denn mal 1-2 Stockwerke schaffe ohne das mir die Luft durch des blöde COPD u das Emphysem wegbleibt.

      P.S Ob die Gastartikel Autorin die Übungen immer macht kann ich dir allerdings auch nicht sagen;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg