WhatsApp als Beziehungskiller: Diese Fehler wiegen schwer

WhatsApp als Beziehungskiller: Diese Fehler können das Aus bedeuten

WhatsApp wird nicht zu Unrecht als Beziehungskiller bezeichnet. Schon kleine Missverständnisse können ernsthafte Krisen auslösen. Hier listen wir die häufigsten WhatsApp-Fehler auf und geben Tipps, wie man Stolperfallen im virtuellen Raum umgeht.

Sensible Themen per Chat besprechen

Es gibt Themen, über die man am besten nicht über WhatsApp diskutiert. Dazu gehören auch Beziehungsprobleme: Per Handy geführte Streitgespräche rufen leicht Missverständnisse hervor und kosten Nerven. Manche Paare verbringen mehrere Stunden am Tag damit, sich per WhatsApp Vorwürfe zu machen und über die Unzulänglichkeiten des anderen zu diskutieren. Am besten ist es, derartige Unterhaltungen ausschließlich in der realen Welt zu führen. Für unverfängliche Themen eignet sich WhatsApp dagegen perfekt – zum Beispiel, wenn es um die Planung des gemeinsamen Mittagessens oder um die Einkaufsliste geht.

Vieldeutige Sätze mit drei Punkten beenden

Drei kleine Punkte können auf WhatsApp jede Menge Ärger nach sich ziehen. Wenn die Partnerin schreibt „dann fahr‘ doch mit deinen Kumpels weg…“, weiß der Partner nicht, ob sie dem Vorhaben zustimmt oder das genaue Gegenteil meint. Die drei Punkte lassen einfach zu viel Interpretationsspielraum – aus diesem Grund sollte man nach Möglichkeit darauf verzichten. Verwenden kann man sie eigentlich nur, wenn die Aussage eindeutig oder von geringer Wichtigkeit ist (z.B. „ich mache dann mal Feierabend…“).

Plötzlich auf Smileys verzichten

Mit Emojis ist es wie mit Fußball: Die einen können nicht darauf verzichten, andere hassen ihn regelrecht. Diejenigen, die in ihren Nachrichten gerne und häufig Emojis verwenden, müssen aufpassen: Lässt man das Icon auf einmal weg, können Missverständnisse entstehen. Eine kleine Neckerei wie „du könntest auch wieder etwas Sport treiben“ kann leicht als Vorwurf aufgefasst werden. Wenn die Liebesfalle zugeschnappt hat, gibt es dennoch einen Ausweg: Einen Smiley kann man auch nachträglich versenden und so die vorangegangene Nachricht „entschärfen“.

Zu lange mit der Antwort warten

Manche Menschen empfinden es als Beleidigung, wenn ein WhatsApp-Kontakt zu lange braucht, um eine Antwort zu senden. Dabei kann es für dieses Verhalten durchaus plausible Gründe geben – zum Beispiel, wenn eine berufliche Besprechung länger dauert als vorgesehen. Das Besondere an WhatsApp ist, dass der Absender anhand der zwei blauen Häkchen erkennen kann, dass seine Nachricht sowohl empfangen als auch gelesen wurde – so ist dem Entstehen von Eifersucht Tür und Tor geöffnet.

Manche Nutzer sind so eifersüchtig, dass sie im Internet nach Ratgebern suchen, in denen erklärt wird, wie man Whatsapp ausspionieren kann. Dabei gibt es Mittel und Wege, eine solche Situation gar nicht erst entstehen zu lassen. Wenn man partout keine Zeit zum Antworten hat, genügt oft schon ein Smiley, um den WhatsApp-Kontakt milde zu stimmen. Ist man einen ganzen Tag lang schwer zu erreichen, sollte man dies dem Partner vorher mitteilen.

18 thoughts on “WhatsApp als Beziehungskiller: Diese Fehler wiegen schwer”

  1. In meinen Augen sollten Männer lernen wenigstens die Nachrichten nicht zu lesen, dann würde ich mich nicht so aufregen aber zunächst die Nachricht zu lesen und dann erst nach 7 Std zu antworten, finde ich nicht sehr nett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

* Durch das Anhaken der Checkbox, erlaube ich Bienenstube.net die Speicherung meiner Daten.

*

Ich stimme zu