Worauf man beim Wäschetrocker Kauf achten sollte

Im folgenden Artikel erhalten Ihr einen aktuellen Einblick in die Energieeffizienz moderner Wärmepumpentrockner, was diese Geräte ausmacht und worin noch Verbesserungspotenzial vorhanden ist. Es ist ein Gastartikel von Wärmepumpentrockner A+++ Ratgeber und Vergleich 

Wärmepumpentrockner A+++

Wäschetrockner – in den USA Standardeinrichtung einer jeden noch so kleinen Wohnung – gehören in Deutschland auf Grund ihres Stromverbrauchs nach wie vor zu einer kontroversen Produktgruppe. Selten spalten sich die Meinungen so sehr wie beim Thema Trockner. Zu Recht, da vor allem herkömmliche Geräte die Strompreise in absurde Höhen schnellen lassen und meist keine besonderen, schonenden Programme aufweisen können.

Die Frage nach dem Kosten-Nutzen-Faktor war in der Vergangenheit vom geld- und umweltbewussten Menschen daher schnell beantwortet: Ein Trockner ist eine absolute Geldverschwendung.

In den letzten zehn Jahren hat sich jedoch viel getan: Wärmepumpentrockner A+++ heißt die nicht mehr ganz so neue Produktgruppe, welche mit einer Menge Innovation aufwartet und damit die bisherigen Marktführer unter den Trocknern (Abluft- und Kondenstrockner) in den Schatten stellt.

Dass Wärmepumpentrockner die einzige Trocknerart ist, welche aufgrund ihres sparsamen Verbrauchs mit den Energieeffizienzklassen A+++, A++ und A ausgezeichnet werden können, trägt sicher maßgeblich zu ihrer Popularität bei.

Energieeffizienz der Wärmepumpentrockner A+++ in Zahlen

Allen voran ist es also die Energieeffizienz, die Wärmepumpentrockner zur umweltbewusstesten und preiswertesten Wahl machen, da man ab dem ersten Betriebstag an effektiv Geld einspart: Konkret verbrauchen Wärmepumpentrockner A+++ rund 70 Prozent weniger Strom als ein Gerät der nachfolgenden Effizienzklasse B (wie ein handelsüblicher Kondenstrockner aus dem Hause Bosch zum Beispiel). Von der Klasse C – in welcher der Großteil der Ablufttrockner liegt – ganz zu schweigen. Der Energieverbrauch solcher moderner Ablufttrockner liegt noch immer bei rund 550 Kilowattstunden im Jahr.

Der jährliche Energieverbrauch eines Wärmepumpentrockners A+++ hingegen liegt bei etwa 177 Kilowattstunden im Jahr – basierend auf der Grundlage von 160 Trocknungszyklen für das Standard-Baumwollprogramm bei vollständiger Befüllung. Ein Musterbeispiel für einen solch geringen Verbrauch wäre zum Beispiel der AEG TÖKO IH+++. Damit verbraucht er in etwa so viel Strom wie die Miele Waschmaschine Typ WDA 110 WCS aus dem Jahr 2014. Wenn Sie sich nun fragen, wie viel 177 Kilowattstunden in Euro ausmachen: 51,25 € (beim durchschnittlichen Strompreis 2016 von 28,96 Cent pro kWh).

Gut 107 Euro jährlich weniger Stromkosten gegenüber einem Ablufttrockner (550 kWh) lassen erahnen, dass in mehreren Betriebsjahren einiges an Geld zusammenkommt und der Anfangs höhere Anschaffungspreis eines Wärmepumpentrockners A+++ von durchschnittlich 530€ sich schnell amortisiert.

Verbesserungspotenzial bei selbstreinigenden Kondensatoren

Nur wenige Modelle bieten einen selbstreinigenden Kondensator an. Sowohl Flusensieb als auch Kondensator müssen sonst wie bei Kondenstrocknern regelmäßig manuell gereinigt werden. Ein selbstreinigender Kondensator nimmt einem hier zwar die Hälfte der Reinigungsarbeit ab, über die Sinnhaftigkeit dieser Technologie spalten sich jedoch die Meinungen. Denn eines ist klar: Je mehr Technik in einem Gerät steckt, desto anfälliger wird es für Störungen. Und so neigen manche selbstreinigende Kondensatoren dazu, nach einigen Jahren zu verstopfen.

Auch wenn das nicht häufig vorkommt und bei namhaften Herstellern in so einem Fall selbstverständlich der Garantieschutz greift, raten wir Ihnen, sich genau zu überlegen, ob ein Wärmepumpentrockner A+++ mit selbstreinigendem Kondensator wirklich notwendig ist, da diese Technik noch nicht ausreichend entwickelt zu sein scheint. Hier sollte man noch ein paar Jahre warten oder zu einem Modell greifen, bei welchem Flusensieb und Kondensator manuell gereinigt werden müssen – was für die große Mehrzahl aller Wärmepumpentrockner gilt.


Unsere Seite vergleicht die beliebtesten Wärmepumpentrockner A+++ und A++ am Markt und testet sie auf ihre Trocknungseffizienz, Verarbeitung, den Bedienkomfort und das Preis-/Leistungsverhältnis. Als unabhängiges Verbraucherportal informieren wir Sie nicht nur über die Vorteile die ein Wärmepumpentrockner A+++ mit sich bringen kann, sonder auch über etwaige Nachteile sowie den Aufbau solcher Geräte und die Technik die dahinter steckt.

Für mehr Informationen würden wir uns über Ihren Besuch sehr freuen.
Das http://waermepumpentrockner-sparsam.de/ Team

10 thoughts on “Worauf man beim Wäschetrocker Kauf achten sollte

  1. OH JA Wäschetröckner können ganz schön die Stromrechnung hochtreiben deshalb haben wir unseren alten ausgetauscht. Wir haben jetzt einen Lavamat gekauft, die sind in der Anschaffung teuer aber der ist super super sparsam und wird sich bei uns mit 8 Personen schnell bezahlt machen.

  2. Hach, gut zu wissen, denn wir brauchen bald einen neuen. Noch funktioniert er manchmal, aber geärgert habe ich mich schon oft, wenn die Wäsche nur „halbtrocken“ war…

  3. Auch beim Wäsche waschen kann man eine Menge Energie sparen. Angefangen mit einer energieeffiziente Waschmaschine, wie auch der Wäschetrockner. Aber auch der Waschgang kann mehr oder weniger Energie verbrauchen. Ein Waschgang bei 40 Grad beispielsweise spart 50% Energie, als einen bei 50 oder 60 Grad.

    Wer einen Raum zur Verfügung hat, den man heizen aber auch gut durchlüften kann, sollte sich gut überlegen einen Wäschetrockner anzulegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg