Start-Up bekannt machen – So geht’s

Junge Start-Ups verfügen in der Regel lediglich über ein begrenztes Budget. Deswegen kommt es in hohem Maße darauf an, das Geld in wirklich erfolgreiche Werbemaßnahmen zu investieren. Print- und Online-Werbung sind beispielsweise gute Möglichkeiten, um Werbung für das junge Unternehmen zu betreiben.

Vor der Entscheidung für eine Marketingstrategie muss allerdings festgelegt werden, welche Zielgruppe mit dieser überhaupt angesprochen werden soll. Danach richtet sich nämlich die Auswahl der passenden Kanäle.

Bekanntheit durch Online-Marketing steigern

Der ideale Ort, um reichweitenstarke und günstige Werbemaßnahmen zu realisieren, ist das Internet. Einer besonders großen Beliebtheit erfreuen sich in diesem Bereich aktuell Influencer-Marketing, Facebook-Marketing, Bannerwerbung und E-Mail-Marketing.

Unabhängig davon, für welchen Weg sich letztendlich entschieden wird, so muss stets die Zielgruppe, die mit der Werbung erreicht werden soll, im Hinterkopf behalten werden. Ratsam ist es, sich auf ausgewählte Online Kanäle zu fokussieren, da bei einem Bespielen aller zur Verfügung stehender Kanäle schnell die Gefahr besteht, den Überblick zu verlieren – und Inaktivität wird von den Nutzern nicht geschätzt.

Offline-Marketing nicht vernachlässigen – Werbemittel nutzen

Doch auch das Offline-Marketing bietet zahlreiche Möglichkeiten, um das junge Unternehmen bekannt zu machen. Es ist beispielsweise absolut empfehlenswert, Werbemittel, die zu dem jeweiligen Unternehmen passen, mit dem Firmenlogo und einem Slogan zu versehen, und diese auf Messen und Netzwerk-Veranstaltungen zu verteilen. Außerdem ist es beispielsweise möglich, Lanyards bedrucken zu lassen und diese zu jeder Kundenbestellung beizulegen.

Diese traditionelle Methode des Marketings überzeugt besonders durch ihren hohen Wiedererkennungseffekt. Werbeartikel werden in der Regel längerfristig genutzt, sodass die Beschenkten sich stets erneut an das schenkende Unternehmen positiv erinnern.

Im Bereich der Werbemittel ist es allerdings äußerst wichtig, nur hochwertige Präsente und Give-Aways in Umlauf zu bringen. Dadurch steigen zwar die Kosten, der Werbeeffekt profitiert davon allerdings in hohem Maße.

Selbst Blogger werden

Die Bekanntheit eines Start-Ups lässt sich darüber hinaus auch durch einen Corporate Blog steigern. Natürlich ist die Zeit der Neu-Gründer dafür begrenzt, allerdings lieben Menschen es, mit Informationen versorgt zu werden – besonders dann, wenn diese kostenfrei zur Verfügung gestellt werden und einen hohen Mehrwert bieten.

Bietet der eigene Unternehmensblog den potentiellen Kunden wertvollen Input, steigt die Chance, dass diese die jeweiligen Produkte oder Leistungen kaufen und zusätzlich an andere Menschen weiterempfehlen.

Durch einen Corporate Blog, der regelmäßig aktualisiert wird, profitiert darüber hinaus auch das Ranking in den Suchmaschinen. So können potentielle Kunden das Start-Up schneller finden und die allgemeine Sichtbarkeit im Internet wird erhöht.

Klassische Printprodukte – Visitenkarten sind ein Muss

Es gibt viele Marketer, welche die Meinung vertreten, dass traditionelle Print-Werbung längst out ist. Dies ist allerdings eine Fehlannahme. Die Menschen sehnen sich insbesondere in den Zeiten der Digitalisierung nach greifbaren Materialien.

Durch solche wird ein stärkeres Vertrauen geweckt und die Wahrnehmung als seriöses Unternehmen bei den potentiellen Kunden maßgeblich gesteigert. Print-Werbung stellt einen Beweis der Qualität zum Anfassen dar.

Start-Ups profitieren dabei im Bereich der Printprodukte vor allem von gedruckten Visitenkarten. Es sollten niemals Veranstaltungen besucht werden, ohne, dass ausreichend Visitenkarten mitgeführt werden. Wichtig ist, dass die Karten einer hochwertigen Qualität entsprechen und die Gestaltung auf das allgemeine Corporate Design abgestimmt ist.