Spiritualität in der Neuzeit

Spiritualität bzw. Esoterik sind Begriffe der philosophischen Lehre, die jedoch nur für einen bestimmten Personenkreis zugänglich ist. Viele sehen darin eine gewisse Art von Geheimlehre. Andere deuten diese Form auf eine höhere Erkenntnis und besondere Wege, die zu dieser Erkenntnis führen sollen. Auch heute noch spielt die Spiritualität eine wichtige Rolle.

Die Anfänge der Spiritualität

Während philosophische Werke schon in der Antike bekannt waren, wurde der Spiritismus eigentlich erst Mitte des 18. Jahrhunderts bekannt. Grund war die Entwicklung der modernen Chemie, die in den Schriften von Lavoisiers 1787 bis 1789 behandelt wurde. So spielten insbesondere die Elektrizität und der Magnetismus eine wesentliche Rolle. Der deutsche Arzt Franz Anton Mesmer beschrieb um 1734 die Theorie des animalischen Magnetismus. Damit sollten sogar Krankheiten geheilt werden können. Als sich Mesmer 1778 in Paris niederließ, war seine Therapiemethode insbesondere in den Kaffeehäusern sehr beliebt. Dort saßen die Patienten um ein magnetisches Instrument und konnten damit in Trance und Ekstase versetzt werden.

Besondere Vorreiter des Spiritismus waren die Fox-Schwestern aus den Vereinigten Staaten, die 1852 als Begründer des Spiritismus gelten. In Sitzungen diente eine Person als Medium, an die von den Teilnehmern Fragen über Verstorbene gestellt wurden. Damit sollte eine Brücke in das Reich der Toten geschlagen werden.

Schmetterlinge und deren spirituelle Bedeutung

Interessant ist, dass ausgerechnet der zarte Schmetterling in der Spiritualität eine große Bedeutung erlangt. Weltweit genießen daher Schmetterlinge ein großes Ansehen. Als symbolträchtiges Tiere steht es für Verwandlung bzw. Transformation, letztlich also für anstehende Veränderungen. Bei vielen Völkern sind Schmetterlinge ein Zeichen des Übergangs in ein völlig neues Leben.

Wer Schmetterlinge vorbeifliegen sieht, sollte daher die Augen schließen und ruhig durchatmen. Gleichzeitig kann jeder über seine aktuelle Situation nachdenken. Wer an die Kraft dieser Begegnung glaubt, der soll danach durchaus eine Lösung für sein Problem entdecken können.

Es gibt noch weitere Tiere mit spiritueller Bedeutung

Wer mit Problemen nicht so gut zurechtkommt, der sollte Ausschau nach einem Krafttier halten. Am häufigsten lassen sich diese Tiere natürlich in der freien Natur finden. Um mit einem Krafttier in Kontakt zu treten, hilft beispielsweise die Meditation. Ein besonderes Krafttier stellt der Wolf dar. Ihm wird nachgesagt, dass er vor falschen Freunden warnt. Als Rudeltier bietet er Führungskraft und hilft gleichzeitig, dass die wichtigen Ziele niemals aus den Augen verloren gehen.

Das Reh bzw. der Hirsch ist ebenfalls ein Krafttier. Es steht für Anmut und Schönheit. Rehwild sorgt dafür, dass im Leben für Freundschaft und Liebe mehr Platz eingeräumt wird. Zudem sind diese Tiere äußerst wachsam und warnen vor möglichen Gefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

* Durch das Anhaken der Checkbox, erlaube ich Bienenstube.net die Speicherung meiner Daten.

*

Ich stimme zu