klassisches Buch oder eReader?

Eine kuschelige Decke, eine heiße Tasse Kaffee und dazu ein gutes Buch und ich bin zufrieden. Diese Vorliebe teile ich mit meinem Sohn Benjamin, denn dieser ist eine richtige Leseratte und mag Bücher aus den unterschiedlichsten Kategorien. Seien es nun die drei Fragezeichen, die Tolkien Romane oder andere Jugendbücher werden von ihm ebenso verschlungen wie zahlreiche Sachbücher über die Entstehung des Sonnensystems oder auch die Geschichte des Fußballs.
Bei einer solchen Lesefreude ist es nicht verwunderlich das mittlerweile der Platz für neue Bücher in seinem Zimmer langsam zur Neige geht, sodass er sich zu Weihnachten einen E-Book Reader wünscht.
Ich persönlich bin eher der Freund des traditionellen Buches, es ist für mich immer noch etwas ganz anderes ein neu erstandenes Buch in den Händen zu halten, die einzelnen Seiten unter den Fingern zu spüren und auch der Geruch eines neuen Buches ist einfach unverwechselbar, all das zusammen macht für mich die Entspannung beim Schmökern erst perfekt.
Aus diesem Grund habe ich mich mit dem Thema eReader bisher kaum beschäftigt und musste mich erst etwas schlau lesen. Meine Wahl ist dabei auf den ­Tolino gefallen, denn was ich darüber gelesen habe, gefiel mir sehr gut.
Der eReader von Thalia wurde von Stiftung Warentest mit der Note 1,9 ausgezeichnet! So liegt er nun direkt hinter dem Kindle Paperwhite ein, der mit der Note 1,6 etwas besser bewertet wurde, dort muss man aber beachten, dass man an einen bestimmten E-Book Anbieter gebunden wird.Aus diesem Grund ist der ­Tolino damit der eReader mit der besten Testnote frei erhältliche E-Lektüre. Für mich ist dies natürlich ein wichtiger Punkt bei der Kaufentscheidung, da ich auch gerne E-Books von kleineren Verlagen lese oder verschenke, die nicht für den Kindle erscheinen.
Also habe ich mich etwas auf Shoppingtour für weitere Buchgeschenke begeben und dabei auch den dazugehörigen Blog von Thalia entdeckt, dieser bietet nützliche Informationen und Tricks rund um das  e-Reading, aber auch die Buchempfehlungen für Jugendlektüre fand ich sehr interessant, denn seien wir mal ehrlich, ich bin nun auch schon ein paar Jahre dem Jugendlichen Alter entwachsen und da sind hilfreiche Empfehlungen für das passende Buch für einen Teenager schon manchmal Gold wert, gerade wenn man zu Weihnachten keine langen Gesichter sehen möchte.
Mögt ihr eigentlich lieber „Echte“ Bücher oder seid ihr auf eReader umgestiegen?

8 thoughts on “klassisches Buch oder eReader?

  1. Huhu. Also Buch oder E Book. Gute Frage. Ich finde beides hat Vor- und Nachteile.Ich bekomme zu Weihnachten nen Tablet mit dem ich zukünftig auch E Books lesen kann. Ich freu mich darauf weil ich mich dann auch Abends schön in mein Bett legen kann zum lesen.Klar kann man mit einem guten Buch auch.Allerdings braucht man immer Extra Licht.Auch für unterwegs stell ich mir das ganz Praktisch vor weil nen Reader leichter ist als ein Buch. Hinzukommt das man mehrere Bücher lesen kann und diese sogar oft günstiger sind als das tatsächliche Buch.Auf der anderen Seite finde ich es toll schöne Bücher in der Hand zu halten.Tja schwer zu sagen.Einfach mal testen 🙂 Ich freue mich zukünftig auf das E Book. Es spart platz und Geld.Allerdings weiß ich wenn mir ein Buch so richtig richtig gefällt dann werde ich es mir kaufen 🙂 Liebe Grüße

  2. Hach also eigentlich will ich schon ewig lange einen EBook Reader haben.
    Bisher lese ich nämlich viele Bücher über mein Smartphone und das geht ganz schön an die Augen.
    für mich ist son E-Book von Vorteil weil ich nnicht blättern muss, den Reader (bzw. aktuell mein Handy) IMMER dabei habe und so auch mal unterwges zum lesen komme.
    Aber Bücher mag ich Gefühlsmäßig trotzdem lieber.
    Den Geruch, die schönen Covers usw. so was fehlt natürlich bei einem E-Book Reader total.
    Ich bin da noch auf keinen grünen Zweig mit mir selbst gekommen, wie du siehst 😉

    Liebe Grüße
    Sandra

  3. Ich finde das Thema auch gerade sehr spannend. Beim E-Book habe ich immer die Befürchtung, dass es beim Herunterfallen kaputt geht, oder wenn es mal nass wird, bei einem Buch ist das nicht so schlimm.

  4. Seit zwei Jahren habe ich kein Buch mehr gekauft. Ich lese auf dem Handy oder dem Tablet meiner Tochter. Es ist einfach viel günstiger und das Handy habe ich immer dabei.Bücher sind natürlich besser, aber einfach zu teuer bei meinem Leseverhalten (min. 1 Buch / Woche).

  5. ich liebe Bücher, darum kommt für mich kein ebook in Frage

    ich mag den Geruch von Büchern, ich mag das leise rascheln der Seiten beim umblättern, ich mag sogar den Staub auf den Büchern die im Regal stehen 😀

  6. Huhu,

    Ich habe mittlerweile zwei ebook Reader und erfreue mich immer wieder im Urlaub daran. Ich hab früher immer tonnenweise Bücher mitgeschleppt, das entfällt nun. Zu Hause bleibe ich aber beim traditionellen Buch. Da kommt nix ran. 🙂

    Liebe Grüße!

  7. Ich habe es mal auf meinem iPad probiert, aber das hat für mich überhaupt nicht funktioniert.
    Im Zug oder in der U-Bahn mag das vielleicht eine Alternative sein, aber im Bettchen greife ich dann doch lieber zum Buch, das ist mir den Mehrpreis wert.
    Im Saturn habe ich mir mal die richtigen Reader angeschaut, die machen schon mehr Sinn…aber es ist eben trotzdem nicht das selbe, wie mit einem richtigen Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg