Haarentfernung mit dem Laser

Der große Vorteil der Laser Epilation ist, dass störende Körperbehaarung hiermit dauerhaft beseitigt werden kann. Haare lasern kann man im Prinzip auf jeder Körperpartie. Doch macht diese Art der Haarentfernung besonders auf großflächigen Körperarealen wie beispielsweise Rücken, Beine oder Bauch Sinn. Nichtsdestotrotz ist es selbstverständlich auch möglich, die Bikinizone, Haare im Gesicht oder die Achselhaare zu lasern.

Während der Behandlung wird vom Laser hochenergetisches Licht mit einer bestimmten Wellenlänge durch die Haut bis hin zu den Follikeln geleitet. In den Follikeln befindet sich Melanin. Das Pigment absorbiert das Licht des Lasers und gibt es an die umliegenden Zellen weiter. Die Zellen verwandeln das Licht in Hitzeenergie. Durch diese Umwandlung wird in den Zellen eine Temperatur von bis zu 70 Grad erzeugt. Ein Effekt, der die Zellen nachhaltig schädigt. Aufgrund dieser Schädigung sind die Wurzelzellen nicht mehr in der Lage, das Haar zu versorgen. Vorhandene Haare fallen deshalb aus und es wachsen auch keine neuen Haare nach.

Haarentfernung mittels Laser ist nicht für jeden geeignet

Das klingt bis hierhin natürlich alles sehr gut. Der kleine Negativpunkt ist allerdings, dass die Haarentfernung via Laser nicht für jeden Haartyp geeignet ist. Denn es können ausschließlich dunkle Haare weggelasert werden. Dadurch das graue, weiße und hellblonde Haare kaum bis gar kein Melanin enthalten, können diese nicht gelasert werden.

Auch wenn die Haut zu dunkel ist, ist eine Haarentfernung mit Laser nicht möglich. Denn in diesem Fall gelangt das Licht des Lasers gar nicht bis zur Haarwurzel vor, sondern wird schon vorher absorbiert. Hier ist Vorsicht geboten, denn dieser Effekt kann zu Verbrennungen führen. Ebenfalls lassen sich zu dünne Haare oder Haarflaum nicht lasern. Damit die Haare vom Laser erfasst werden können, müssen sie nämlich eine gewisse Dicke aufweisen.

Das sollte bei der Haarentfernung mit Laser beachtet werden

Etwa drei bis vier Wochen vor der Behandlung sollte auf Sonnenbäder und Besuche im Solarium verzichtet werden. Denn durch die gebräunte Haut kann das Licht des Lasers leider nicht bis in die Haarwurzeln vordringen.

Mindestens zwei Wochen vor der Behandlung sollte auf der zu behandelnden Fläche keine Haare mehr entfernt werden. Und zwar aus dem Grund, weil der Laser sichtbare Haare als Lichtleiter benötigt. Auch sollten die Haare in diesem Zeitraum weder blondiert noch gebleicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

* Durch das Anhaken der Checkbox, erlaube ich Bienenstube.net die Speicherung meiner Daten.

*

Ich stimme zu