Mit Weiterbildung Chancen erhöhen

ANZEIGE/WERBUNG

Beschäftigungssicherung, Aufstiegschancen, wachsende berufliche Anforderungen – es gibt viele Gründe, warum man sich regelmäßig weiterbilden sollte. Eine Ausbildung zu machen und dann lebenslang die gleiche Tätigkeit auszuüben, ist heute kaum noch vorstellbar. Wir alle lernen ein Berufsleben lang, denn die Arbeitswelt ist ständigen Veränderungen unterworfen. „Qualifizierung“ ist deswegen mehr als ein Schlagwort.

Es ist für viele Beschäftigte Teil des Arbeitsalltages. Wer die Wahl hat, aus dem riesigen Angebot von Weiterbildungen die richtige auszusuchen, hat auch die Qual. Da hilft es, wenn man sich zunächst darüber klar wird die eigenen Stärken und Schwächen liegen.Welche Qualifikationen habe ich? Welche brauchen ich um im Beruf voran zukommen? Was sind meine persönlichen Interessen? Viele entscheiden sich bei einer Weiterbildung dann für einen Ausbilderschein, mit diesem Schein hat man die Möglichkeit im Betrieb auszubilden und sein Wissen und die Erfahrungen die man gesammelt hat an die Auzubildenden weiterzugeben.

Ausbilder-Eignungsprüfung

Wer ausbilden will, muss neben der persönlichen und fachlichen Eignung auch über pädagogische, rechtliche, organisatorische, psychologische und methodische Kenntnisse und Fertigkeiten verfügen. In der Ausbilder-Eignungsprüfung weisen die Teilnehmer nach, dass sie das zur Berufsausbildung erforderliche Grundwissen besitzen und mit den wichtigsten Ausbildungsmethoden vertraut sind.

Wie bereitet man mich vor?

Mittlerweile gibt es es zahlreiche Anbieter, die auf Prüfungen vorbereiten, die jeweiligen Termine und Anmeldemöglichkeiten kann man meistens in den lokalen Zeitungen und direkt bei den Seminar Anbietern erfahren, Kurse vor Ort sind natürlich immer die persönlichste Art sich weiter zubilden, da man auf diese Weise direkt den Austausch mit Gleichgesinnten vor Ort hat. Aber sie sind auch an feste Zeiten gebunden, was in manchen Fällen eher unpraktisch ist. Mitterweile gibt es aber auch verschiedene Anbieter die einen Vorbereitungskus für den Ausbilderschein online an. Vorteil der Vorbereitung am heimischen PC ist natürlich die Flexibilität, denn bei diesen Angeboten entscheidet man selbst, wann man sich zum lernen hinsetzt.

Online-Ausbilderkurs

Ich habe ich mir mal etwas genauer umgesehen wie denn so ein Online Vorbereitungskurs ablaufen würde, und mir das Angebot der Afa etwas genauer angesehen. Man kann bei der afa, der Akademie für Ausbilder, online den sogenannten Ausbilderschein erwerben, der nötig ist, wenn man in einem Unternehmen Auszubildende ausbildet. Der Lernort ist dabei zu Hause, was den Vorteil mit sich bringt, das man nirgendwo hinfahren muß, die Lerninhalte werden über anschauliche Videos vermittelt und man kann in seinem eigenen Tempo lernen ohne feste Unterrichtszeiten oder Mindestdauer, was mir persönlich sehr zusagt.
Auch kann man solange auf den Online-Ausbilderkurs zugreifen, bis die Ausbilderprüfung erfolgreich bestanden wurde, auf diese Weise hat man nur einmal die Kosten für solch einen Kurs auch wenn man den Lehrstoff öfter durchgehen möchte.

 

Quelle:Agentur für Arbeit, Afa

4 thoughts on “Mit Weiterbildung Chancen erhöhen

  1. Hey, ich habe den AdA Schein vor einigen Jahren gemacht, zum Teil online, aber ich hatte ebenfalls Präsenz Termine. Ich muss sagen, hätte ich in meiner Familie keine SozPäds und Hilfestellung aus dem realen Leben gehabt, hätte ich den Kurs, ohne mein jegliches Vorwissen sicherlich nicht gut absolviert oder gar evtl gar nicht geschafft! Einige Dinge, die für Berufspädagogen, Meister oder Sozpäds einfach Alltag sind, sind für Menschen ohne diese Profession gar nicht durchschaubar oder selbstverständlich. Vieles ist zum auswendig Lernen, aber gerade auf den praktischen Teil sollte man sich mit guter Hilfe ordentlich vorbereiten. Die IHK Prüfer waren kritisch und das zu Recht! Immerhin wird man mit diesem Schein auf Menschen losgelassen. Also von meiner Erfahrungen her würde ich nicht dringend raten den AdA Schein online zu absolvieren. Liebe Grüße!

  2. Ich habe in den letzten 3 Jahren erst eine Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt und danach zum Betriebswirt. Den Ausbilderschein habe ich dann auch noch gemacht.

    Am Anfang dachte ich mir auch, wie ich das schaffen soll. Aber wenn man sich hinsetzt und einfach regelmäßig lernt, ist das alles gut machbar. Und im nachhinein kommt mir es auch so vor, als ob die drei Jahre wie im Flug vergangen sind.
    Ich kann es wirklich jedem empfehlen, sich weiterzubilden.

    Bin jetzt in einer leitenden Position, habe einen Geschäftswagen bekommen und natürlich auch mehr Gehalt. Es lohnt sich also was zu machen!

    Grüße Leni

  3. Super, dass du uns so im Detail daran hast dran teilhaben lassen. Ich denke auch, dass Weiterbildung das A und O ist wenn man im Beruf voran kommen möchte. Außerdem finde ich es für einen persönlich toll neue Sachen zu erlernen, die bringen einen oftmals auch privat voran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg