Mehr als nur ein Sichtschutz:

Gardinen machen Räume wohnlich

Gardinen im klassischen Sinne bestehen in der Regel aus weißen, transparenten Stoffen, die vor den Fenstern als Sichtschutz angebracht werden. Doch oft wird die Bezeichnung Gardinen synonym mit dem Begriff Vorhänge verwendet, die eigentlich nur an der rechten und der linken Seite der Fenster zu Dekorationszwecken angebracht werden, weshalb sie häufig aus einem gemusterten oder farbigen, dichten Stoff bestehen.

Allerdings sorgen Gardinen- und Vorhangstoffe nicht nur für einen praktischen Sichtschutz und damit für mehr Privatsphäre, sondern sie tragen auch in hohem Maße zu der Wohnatmosphäre eines Raumes bei.

Raumgestaltung durch Vorhänge und Gardinen

Räume werden oft erst durch Gardinen oder Vorhänge wirklich wohnlich. Sie sind in der Lage, große Flächen auszufüllen und zu dekorieren, wodurch die Atmosphäre und die Stimmung positiv beeinflusst wird.

Beispielsweise werden durch die großen Stoffflächen Schall absorbiert und ein gemütliches Ambiente geschaffen. Durch Gardinen, die in zarten Cremefarben gehalten sind, überzeugen die Räumlichkeiten durch ein besonders weiches und warmes Licht, welches Gemütlichkeit und Behaglichkeit vermittelt.

Grundsätzlich gilt, dass der passende Stoff für jeden erdenklichen Einrichtungsstil gefunden werden kann. Es kommt nämlich in hohem Maße darauf an, dass der Wohnstil mit dem Vorhang harmoniert, um ein einheitliches Gesamtbild zu schaffen. Räume, die im Landhaus Stil eingerichtet sind, profitieren so zum Beispiel von Vorhängen aus Leinen.

Gardinen und Vorhänge eignen sich darüber hinaus ebenfalls hervorragend, um Kontraste zu schaffen. Schlichte und glatte Stoffe machen sich in einem geradlinig und modern eingerichtetem Wohnzimmer sehr gut. In der Ausführung als Schiebegardine oder Flächenvorhang bestechen sie durch eine simple Optik. Werden gröbere Stoffe genutzt, wird die Wohnlichkeit gesteigert.

Die richtigen Maße der Vorhänge

Es wird kontrovers diskutiert, welche die korrekte Länge für Gardinen und Vorhänge darstellt. Eine pauschale Antwort auf diese Frage gibt es nicht. Schließlich entscheiden die individuellen Gegebenheiten vor Ort darüber, welche Länge am besten passt. Die Raumwirkung wird durch die jeweilige Länge der Vorhänge stark beeinflusst – so kommt es dabei im Endeffekt vor allem auf den persönlichen Geschmack an.

Diejenigen, die eine aufgeräumte und ordentliche Optik bevorzugen und möchten, dass ihr Vorhang vor allem praktisch ist, präferieren Vorhänge, die in einer Höhe von circa zwei Zentimetern über dem Boden enden. So kann unter dem Vorhangsaum noch ohne Probleme gewischt werden und der Staub bleibt nicht auf dem Stoff des Vorhangs haften. Leben Haustiere in der Wohnung, ist diese Lösung besonders zu empfehlen.

Ist der Look des Raumes eher entspannt gestaltet, kann der Saum des Vorhangs durchaus auch auf dem Boden aufliegen. Dadurch wird ein lässiger und moderner Eindruck erweckt und der Vorhang legt sich in interessante und lebendige Falten. Oft wirkt diese Lösung ein wenig ästhetischer.

Harmonisches Gesamtbild aus Vorhängen und Einrichtung

Eine hohe Kunst besteht darin, die restliche Einrichtung perfekt mit den Vorhangstoffen zu kombinieren. Auch hier ist der persönliche Geschmack entscheidend, ob eher dezente und natürliche Farbtöne bevorzugt werden oder Farbakzente für das besondere Etwas sorgen sollen.

Die Gardinenfarbe entscheidet in vielen Fällen darüber, ob ein Raum einladend und gemütlich oder eher nüchtern wirkt. Ein guter Tipp ist es im Übrigen, erst die Farbe der Vorhänge auszusuchen und dann die Wand entsprechend passend zu streichen. Schließlich können die Wandfarben exakt nach Wunsch gemischt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

* Durch das Anhaken der Checkbox, erlaube ich Bienenstube.net die Speicherung meiner Daten.

*

Ich stimme zu