Hühnerhaltung im Garten: Die besten Tipps für Anfänger

Für viele Menschen besteht eine überaus schöne Vorstellung darin, in ihrem eigene Garten Hühner zu halten. Allerdings wissen sie dabei häufig nicht, worauf eigentlich bei der Haltung von Hühnern zu achten ist.

Es kommt in hohem Maße darauf an, dass die Hühner unter der Haltung im Garten nicht leiden. Nicht verzichtet werden kann so beispielsweise darauf, einen artgerechten Stall anzuschaffen und sich so etwa über die besten Hühnerställe für fünf Hühner bereits im Vorfeld umfassend zu informieren. Welche Tipps Anfänger in der Hühnerhaltung außerdem beachten sollten, zeigt der folgende Beitrag.

Meldepflicht für die Hühnerhaltung

Der Paragraf 14 des Tiergesundheitsgesetzes sieht vor, dass die Haltung von Hühnern grundsätzlich sowohl bei dem Veterinäramt als auch bei der Tierseuchenkasse angezeigt werden muss. Dies ist auch nötig, wenn lediglich ein einzelnes Huhn gehalten wird – allerdings ist eine Einzelhaltung von Hühnern generell keinesfalls empfehlenswert.

Es ist außerdem nötig, die Meldung jedes Jahr zu erneuern. Für den Halter der Hühner besteht ebenfalls die Pflicht, seine Tiere in einem regelmäßigen Abstand von drei Monaten impfen zu lassen, nämlich gegen die Vogelgrippe beziehungsweise die atypische Geflügelpest sowie einmal jährlich gegen die Vogelseuche.

Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, sich bereits im Vorfeld der Anschaffung der Hühner umfassend darüber zu informieren, welche Voraussetzungen am jeweiligen Wohnort erfüllt werden müssen, um Hühner halten zu dürfen. Daneben sollten auch die Nachbarn über das Vorhaben informiert werden, sodass wegen der neuen Haustiere keine Meinungsverschiedenheiten entstehen.

Die Kosten für die Haltung von Hühnern

Sollen Hühner in den heimischen Garten einziehen, sollten sich ihre Besitzer nicht nur auf einmalige, sondern ebenfalls auf laufende Kosten gefasst machen.

Die einmaligen Kosten bestehen zum Beispiel in der Anschaffung des Stalls für die Hühner, seiner Einrichtung, den Gebühren für die Anmeldung und das Aufstellen von Zäunen. Die Anmeldegebühren werden dabei jedoch nicht in allen deutschen Bundesländern erhoben.

Die laufenden Kosten für die Hühnerhaltung entstehen dann – wie bei anderen Haustieren auch – vor allem durch Strom, Wasser, Einstreu, den Tierarzt und selbstverständlich das Futter. Die lokale Tierarztpraxis stellt einen guten Ansprechpartner dar, um sich einen noch genaueren Überblick über die Kosten für die Haltung der Hühner zu verschaffen.

Die Anzahl der Hühner

Bei Hühnern handelt es sich um Tiere, welche das Leben in einer Gemeinschaft mit anderen Tieren schätzen. Eine Hühnerhaltung besteht in der Regel aus einem Hahn und zwischen fünf bis 20 Hennen. Besonders empfehlenswert ist es, die Hennen aus der Eierindustrie zu retten. In diesem Fall ist die Aufnahme von mindestens drei Tieren ratsam. Eine Alleinhaltung eines Huhns ist hinsichtlich des Tierwohls nicht möglich.

Ein Hahn muss in der Hühnergemeinschaft nicht zwingend leben, damit es zu der Bildung einer Hackordnung kommt. In einer Gemeinschaft, die ausschließlich aus Hennen besteht, übernimmt dann in der Regel eine Henne die typische Hahnrolle. Allerdings profitiert das soziale Gefüge der Hühner generell sehr stark durch die Einbindung eines Hahns. Auch diese können über Rettungsvereine für Hühner bezogen werden.

In Wohnsiedlungen muss in diesem Zusammenhang jedoch berücksichtigt werden, dass das Krähen des Hahns ab Sonnenaufgang von den Nachbarn als störend empfunden werden könnte.

Petra

Ich bin Petra, die Autorin dieses Blogs. Ich bin gelernte Hauswirtschafterin und mehrfache Mutter. Für mich ist das Schreiben ein schöner Ausgleichs zum normalen Alltag. Ich sehe das Bloggen vor allem als Möglichkeit, mich über interessante Themen mit anderen auszutauschen.

Empfohlene Artikel

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website weiterhin nutzen, akzeptieren Sie unsere Verwendung von Cookies.  Mehr erfahren