Ein kurzer Überblick über den CBD-Markt

Hinter diesen 3 Buchstaben verbirgt sich die Bezeichnung Cannabidiol und ist einer von bisher 113 isolierten Cannabinoiden. Das sind Stoffe, die bei den Untersuchungen der Cannabispflanze bisher entdeckt wurden. Cannabidiol wird aus der Cannabispflanze (weiblicher Hanf) gewonnen und macht bis zu 40 % des Pflanzenextraktes aus.

CBD liegt im Trend


THC ist der Stoff, der bei Einnahme von Drogen „high“ macht. CBD hingegen wirkt nicht psychoaktiv. Es werden jedoch eine Vielzahl positiver Wirkungen beschrieben:
– entzündungshemmend
– entkrampfend
– angstlösend
– schmerzlindernd
– gegen Krebs
– chemopräventiv
Obwohl die Forschung, bezogen auf Cannabinoide und CBD, noch in den Kinderschuhen steckt, liegt CBD voll im Trend. Im Internet gibt es bereits unzählige Shops, die CBD-haltige Produkte anbieten. Miister CBD hat es sich zur Aufgabe gemacht, über CBD aufzuklären und die Suche nach guten CBD-Produkten zu erleichtern. Wer sich über CBD etwas genauer informieren möchte oder bereits die richtigen Produkte für sich sucht, der sollte auf jeden Fall mal bei Miister CBD vorbeischauen.

CBD und Wirtschaft


Vor allem in der Kosmetikbranche setzen nicht nur kleine Hersteller auf Cannabidiol. Immer mehr große Hersteller drängen in den Markt. Bis 2025 wird ein Marktwachstum von über 20 % erwartet. Nicht zuletzt spielt die entzündungshemmende Wirkung von CBD bei seinem Erfolg eine wichtige Rolle. Für Kosmetikprodukte sind besonders die CBD-Öle wichtig, die am besten in Bio-Qualität bei dem Endverbraucher ankommen. Der Cannabis-Boom ist auch bei den Aktienmärkten angekommen. Nicht selten verzeichneten Cannabis-Aktien in den vergangen Jahren Kursgewinne von 400 bis 500 %. Als Beispiel seien hier die Aktien vom kanadischen Weltmarkführer Canopy Growth Corp. und dem deutschen Unternehmen für medizinisches Cannabis Aurora Cannabis GmbH genannt.

Hanf und Marihuana


Viele Menschen vermuten hier zwei verschiedene Pflanzen. Es handelt sich jedoch bei beiden um Hanf. Der große Unterschied liegt in der Menge an THC, welches in der Pflanze zu finden ist. Der höhere Anteil an THC lässt Hanf also zu Marihuana werden. Damit CBD-Produkte zugelassen werden, werden die Hanfpflanzen extra so gezüchtet, dass sie einen niedrigen THC-Wert aufweisen.

Ist CBD illegal?


Die Rechtslage ist in den Ländern unterschiedlich. In Deutschland sind grundsätzlich Cannabinoide für Rauschzwecke verboten. CBD benötigt für die Zulassung eine Ausnahmeregelung, beispielsweise wenn der THC-Gehalt der Cannabispflanze unter 0,2 % liegt. So gibt es inzwischen zahlreiche Produkte mit CBD in der Kosmetik oder auch als Nahrungsergänzungsmittel. Auch bei diesem Thema und der Suche nach legalen CBD-Produkten ist die Internetseite von Miister CBD behilflich.

Vielfältige Verwendung der Cannabispflanze


Cannabis ist vielen Menschen als Droge ein Begriff. Die berauschende Wirkung trat aber erst in jüngerer Zeit in den Vordergrund. Traditionell wurde die aus Ostasien stammende Pflanze für medizinische Zwecke und als Nutzpflanze verwendet. Aus der Cannabispflanze (auch bekannt als Hanf) werden Fasern, Kleidung, Öl und Lebensmittel hergestellt. Ein deutlicher Vorteil dabei ist, dass Hanf sehr schnell wächst und diesbezüglich mit Bambus vergleichbar ist.

Haftungsausschluss


Die Ausführungen ersetzen unter keinen Umständen einen ärztlichen Rat. Wer CBD-Produkte verwenden möchte, sollte sich vorher ärztlich beraten lassen. Der Bezug und die Einfuhr von CBD-Produkten ist in den Ländern unterschiedlich geregelt. Auch diesbezüglich sollte man sich vorher eingehend informieren.